13.02.2016

Mund zu Mund-Werbung und eine glasharte Ank├╝ndigung zum Thema "Euroweb-Betrug"

Ein ehemaliger, in Berlin lebender OLG-Richter, der jetzt als Anwalt t├Ątig ist und sowohl Fachb├╝cher ├╝ber Insolvenz als auch Anfechtungsrecht geschrieben hat, weiter als auch im Rahmen einer Dozentent├Ątigkeit f├╝r juristische Themen bei angesehenen Organisationen t├Ątig ist, hat diesen Blog von sich aus seinen zahlreichen Teilnehmern empfohlen.

Das h├Ârt man gern.

Zum Thema "Euroweb" gibt es bald wieder ein neues Werk von mir. Das bestellte Gutachten wird ein Fest f├╝r Anw├Ąlte, welche von von der Euroweb beklagte "Referenzkunden" vertreten. Ich komme nach einer Untersuchung technischer Umst├Ąnde zu dem Schluss
"Die Euroweb Internet GmbH konnte zu Vertragsbeginn die versprochenen Leistungen gar nicht erbringen und hatte das offensichtlich auch nicht vor."
Klagt doch gegen mich! Oder "geht Euch der Arsch auf Grundeis" weil ich Recht bekommen k├Ânnte?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wolfgang C. Fahlbusch?

. hat gesagt…

Ich habe nicht vor, bei Namensnennungen Best├Ątigungen oder Dementis auszusprechen.

Anonym hat gesagt…

Seiten der EW sind insgesamt so laienhaft umgesetzt, dass jedem professionellen Webdesigner die Haare ausfallen m├╝ssten.
Der Code ist insgesamt st├╝mperhaft, da er wohl im Baukastensystem generiert wird.
Den Schrott k├Ânnen sich auch Laien in k├╝rzester Zeit aneignen.

Anonym hat gesagt…

"Christoph Preu├č, Daniel Fratscher: Klagt doch gegen mich! Oder "geht Euch der Arsch auf Grundeis" weil ich Recht bekommen k├Ânnte?"

M├Ânsch Fastix, dass Du die Euronepp-Gesch├Ąftsleitung immerzu so vorf├╝hren musst... Voll krass. Was kommt als n├Ąchstes? o.O

Kommentar ver├Âffentlichen