03.09.2017

Urheberrechtlich gesch├╝tzte Werke? Abmahnvermeidung in Deutschland


Was viele nicht wissen: Hin und wieder kommt man in die Situation, dass man sich etwas (ganz bewusst: "etwas") aus dem Internet herunterl├Ądt und dabei wom├Âglich (nicht zwingend: "wissentlich") statt z.B. einer freien Linuxdistribution ein "urheberrechtlich gesch├╝tztes Werk" nicht nur empf├Ąngt, sondern auch verbreitet. Dateinnamen sind halt nur Namen und wie wir wissen verstecken sich hinter Namen oft ganz unerwartete Sachverhalte, so z.B. hinter dem Titel eines "Rechtsanwaltes" gew├Âhnliche Kriminelle (Typen wie der hier gefahrfrei zu nennende Abmahnanwalt G├╝nter Freiherr von Gravenreuth und Konsorten). Selbst hinter der Bezeichnung "Richter" steckt manchmal ein uneinsichtiger Rechtsbeuger. Manchmal treten diese in ganzen Rudeln auf, das Landgericht Kassel ist wohl nur ein - daf├╝r aber besonders geeignetes - Beispiel f├╝r eine "vom Rechtsbeugervirus besudelte Gerichtsbude". Und der sich als ehrlich gerierende "Rechtsanwalt" Dr. Hans Dieter Weber, Kanzlei AWPR Dortmund ist nicht etwa ein "Anwalt des Rechts" sondern einer, der rotzfrech - je nach Ansicht auch "dummdreist" und/oder sogar "kriminell" - l├╝gt.

Es ist also nicht in jeder Verpackung drin, was drauf steht und hinter dem angebotenen Download "Debian 6.0 - spanisch, englisch, griechisch" kann sich also das "urheberrechtlich gesch├╝tzte Werk" namens "Malle: Deppensex in Lederhosen" verbergen. L├Ądt man das - selbst nur teilweise - unbedarft via Tauschprogramm herunter und stellt es also gleichzeitig - selbst nur ein paar Sekunden - der ├ľffentlichkeit zur Verf├╝gung kommt der Abmahnanwalt zu Geld.

Abmahnvermeidung in Deutschland

Voraussetzung f├╝r das Treiben der Abmahner (nennen sich selbst "Spezialisten f├╝r Urheberrecht" oder "Internetrecht") ist, dass die betroffene Datei nicht nur heruntergeladen sondern auch f├╝r Dritte zur Verf├╝gung gestellt wird. Ganz gleich, ob absichtlich oder nicht. Das heisst bei vielen Clients f├╝r die Tauschprotokolle "Hochladen" oder "upload".

Wenn man die Datenmenge f├╝r das Hochladen (wie oben f├╝r das BitTorrent-Programm Transmission gezeigt) auf 0 (Null) begrenzt, dann unterbindet man eben dieses Hochladen so wirkungsvoll, dass die von den Abmahnkanzleien wie Walldorf-Frommer besch├Ąftigten Techniker (ein Teil von diesen "Technikern" d├╝rfte fr├╝her in der Warez- und dann Porno- und Dialerszene unterwegs gewesen sein) bei dem Versuch, eben Daten vom Rechner herunterzuladen, zwingend scheitern.

Und wenn die scheitern, dann gibt es keine Abmahnung, weil man weder offensichtlich illegale Daten heruntergeladen und erst recht nichts verbreitet hat. So einfach ist das! Ein paar Klicks gen├╝gen:

Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen