06.12.2012

Update: Abmahnung: Internet Online Media GmbH, Euroweb Internet GmbH, Daniel Fratzscher, Christoph Preu├č

Der garstige "Rechtsanwalt" Philipp Berger behauptet ja, ich sei ein "Irrer" und "WAHN-sinnig". Dem ist aber nicht so. Ich bin sogar h├Âflich!
Sehr geehrte Damen und Herren,

mein rechtliches Interesse und die H├Âflichkeit gebietet es, Sie auf die Abmahnung vom 4.12.2012 nochmals hinzuweisen. Wie ich soeben fest stelle ist die Webseite Viscomp.eu noch immer mit der wettbewerbsrechtlich unzul├Ąssigen Werbung abrufbar.

Sollte dieses morgen um 12:00 Uhr noch der Fall sein werde ich - neben dem Nichteintreffen der verlangten Unterlassungs- und Verpflichtungserkl├Ąrung - dieses als Anzeichen da├╝r werten, dass Sie die Rechtsverletzung nicht einstellen wollen und also einen Antrag auf den Erlass einer einstweiligen Verf├╝gung stellen. Der Schriftsatz ist schon fertig.

Im Anbetracht der groben Rechtsverletzung m├╝sste ich dann aber dar├╝ber hinaus zu dem Schluss kommen, dass Sie

- entweder sehr dumm sind
- oder das Recht dreist und vors├Ątzlich verletzen
- und in jedem Fall juristisch schlecht beraten sind.

Ihr Anwalt Philipp Berger von der Berger Law LLP kann dann ja wieder mit seiner "Ligitation PR" alles noch verschlimmern.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

J├Ârg Reinholz
[...]


Urspr├╝ngliche Nachricht:


Kopie: Vertretende Berger-Law-LLP


Sehr geehrte Damen und Herren,

mindestens auf http://viscomp.eu bewerben Sie Ihr Unternehmen als Viscomp GmbH.

Die Firma "Viscomp GmbH" ist jedoch vor fast 3 Jahren in "Euroweb Marketing GmbH", vor fast 2 Jahren dann in "Internet Online Media GmbH" umbenannt worden. Es bestehen Beherrschungs- und Gewinnabf├╝hrungsvertr├Ąge mit der Euroweb Internet GmbH, deshalb ist auch diese verantwortlich und zur Unterlassung anzuhalten bzw. zu verpflichten.

Ihr Verhalten, konkret die Bewerbung des Unternehmens unter einem falschen Name verst├Â├čt gegen §5 UWG insbesondere §5 Nr. 1 und 3 UWG.


Sie haben folgende Unterlassungserkl├Ąrung abzugeben:
Die Internet Online Media GmbH, vertreten vom Gesch├Ąftsf├╝hrer Daniel Fratzscher und von der beherrschenden Euroweb Internet GmbH, vertreten von Christoph Preu├č, verpflichten sich bei dem Versprechen einer Vertragsstrafe in H├Âhe von 15.000 Euro f├╝r jeden einzelnen Fall der ├ťbertretung, wobei jeder einzelne Tag als einzelner Fall gilt und die Einrede des Fortsetzungszusammenhangs ausgeschlossen wird, das Verhalten von Gehilfen - einschlie├člich fest angestellten Mitarbeitern, Freiberuflern oder selbst├Ąndigen Beauftragten sowohl der Internet Online Media GmbH als auch der Euroweb Internet GmbH und der von diesen beherrschten oder beauftragten Unternehmen - eingeschlossen wird,

es zu unterlassen:

Durch die Verwendung falscher oder fr├╝herer Firmennamen in der Bewerbung des Unternehmens zu t├Ąuschen, wie am 4.11.2012 [ge├Ąndert durch Klarstellung vom 06.12.2012 in 04.12.2012] auf der Webseite unter der URL "http://viscomp.eu" geschehen.

Die vorstehende oder eine sinngleiche Unterlassungs- und Verpflichtungserkl├Ąrung haben Sie bis zum 07.10.2012 [ge├Ąndert durch Klarstellung vom 06.12.2012 in 08.12.2012], 12:00 Uhr (hier schriftlich vorliegend) abzugeben.

Geschieht dieses nicht oder nicht p├╝nktlich, dann werde ich unverz├╝glich den Erlass einer Einstweiligen Verf├╝gung beantragen und danach auch Hauptsacheklage erheben.



Mit freundlichen Gr├╝├čen

J├Ârg Reinholz
[...]
Gerade der Euroweb-Konzern l├Ąsst durch Philipp Berger immer wieder verbreiten, es seien deren Wettbewerber, die sich rechtswidrig verhalten. Ganz offensichtlich ist es aber so, dass der mit der Kanzlei Berger LAW LLP verbundene Euroweb-Konzern beim gemeinsamen "Ausloten der rechtlichen Grenzen" selbst Moral, Sitte, Anstand und das Recht verletzt. Das Agieren unter falschen Namen scheint in diesen Kreisen sogar zu einem tradierten Verhalten zu werden.

Ich bin jetzt ├Ąu├čerst gespannt darauf, ob Philipp Berger bei all seinem hassgepr├Ągtem Geschwafel dar├╝ber, dass ich ein "Irrer" und "WAHN-sinnig" sei, erst die Luft und dann die (f├╝r den Beruf als Rechtsanwalt erforderliche) geistige Potenz findet um seinen Mandanten in diesem deutlichen Fall zur Unterlassung und also zur Abgabe einer Unterlassungs- und Verpflichtungserkl├Ąrung zu raten.

Ich glaube, der Philipp Berger (wohnhaft Niederkr├╝chten, Kanzlei Berger Law LLP in D├╝sseldorf) schafft das nicht und er wird dem Konzern mit seiner unbesonnenen und deshalb oft l├Ącherlichen  "Ligitation PR" weiter schaden.

Update: "geirrt"

Figur 1: vorher


Figur 2: nachher
Solche Querulanten wie ich einer sein soll mahnen ja auch berechtigt ab...und erwischen damit  die richtigen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

├Ąhm, bis zum 07.10, 12:00 Uhr ? Wie soll das gehen, wo doch der Abmahngegenstand am 04.11 abgemahnt wurde?

Fastix, raus damit, wo ist Deine Zeitmaschine?^^

. hat gesagt…

Oh! Danke! War mein Fehler. Offensichtlich sollte ich mal eine Lesebrille benutzen. Jetzt hat die

- "Internet Online Media GmbH"
- "Euroweb Internet GmbH"
- "Berger Law LLP"

ein klarstellendes Schreiben und sogar eine gro├čz├╝gige Terminverl├Ąngerung bis zum 08.12.2012.

Allerdings ist die klare Rechtsverletzung nicht eingestellt worden. Habe gerade noch mal Bildschirmfotos gemacht.

. hat gesagt…

"Fastix, raus damit, wo ist Deine Zeitmaschine?"

Ich hatte mir im Stress mal so ein Ding geborgt. Grund: Ich sollte ein Seminar halten und gleichzeitig noch ein anderes. Also wollte ich das Seminar halten, dann eine Woche zur├╝ck reisen und das das andere durchf├╝hren.

Hat nicht funktioniert.

Ich halte also das Seminar, st├╝rze mich in die geborgte Maschine (man muss da auf der Nordhalbkugel der Erde Kopf├╝ber drin h├Ąngen!), strampel wie bl├Âd damit der Generator die ben├Âtigten

7*24*60*60*10^320.000.000 Joule/g (das ist wenig mehr als eine 6, gefolgt von weiteren 320.000.006 Nullen)

K├Ârpergewicht erzeugt und was passiert?

Ich falle p├╝nktlich und am anderen Seminarort aus der Maschine. Mein Telefon klingelt: Wo ich denn bleiben w├╝rde? Das Seminar (das gerade gehaltene!) fange doch gleich an!

Einfach zu viele Nebeneffekte, diese Dinger. Am besten ist wohl man reist bis zum Urknall zur├╝ck und schnitzt an dem Urkorn herum bis alles besser passt - statt mit Kurzeitreisen von nur einer Woche oder einem Jahrtausend zu murksen.

Das Problem: Um dieses Urkorn herum bekam man einfach keinen Platz: Zu viele Leute aus allen Erden und Zeiten, die - mit einem gef├Ąhrlich scharfen Schnitzmesser in der Hand - den Lauf der Dinge verbessern wollen. Deshalb macht das ein freigesetzter deutscher Postbeamter. Ehe der aber alle W├╝nsche erf├╝llt hat sind sind die 14 Milliarden Jahre schon wieder rum und alles ist wie es ist - wobei ja niemand wissen kann, wie es ohne die Verschlimmbesserungen gewesen w├Ąre.

Der Beamte hat ├╝brigens ganz hinterlistig die Realisierung des Wunsches hintertrieben, dass die Pensionen an das Rentenniveau der arbeitenden Bev├Âlkerung angeglichen werden. Er ist einfach nochmal zur├╝ck gereist und hat sich selbst damit beauftragt, die Pensionen f├╝r die Beamten so hoch zu setzen, dass diese unbestechlich sind. Und tats├Ąchlich hat jetzt wegen der daraus entstehenden Steuerlasten niemand mehr das Geld einen Beamten zu bestechen. Au├čerdem kommt man (au├čer als Galeerensklave) gar nicht auf deren biotisch angetriebene Kreuzfahrtschiffe.

Ich sag's doch: Die ganze Zeitreiserei und Geschichtsoptimierung ist Murks. Deshalb habe ich dann einen Trottel zur├╝ck geschickt und daf├╝r gesorgt, dass es keine Zeitreisen geben gab, gibt und geben wird. Der ging demzufolge nat├╝rlich beim Urknall drauf, denn der konnte nicht zur├╝ck - die Maschine explodierte vor seinen Augen, was genau genommen den Urknall ausl├Âste.

Manche halten ihn f├╝r "Gott". Dabei war der Typ so dumm wie ein gewisser Rechtsanwalt es heute ist.

NVM-Konteradmiral hat gesagt…

Ihr Gefasel ├╝ber Zeitmaschinen beweist einmal mehr, dass Ihre geistige Umnachtung stetig zunimmt.

Geben Sie es doch zu: Sie wollten unbedingt ein Professor werden, der vor prall gef├╝llten Auditorien seine bedeutungsschweren Thesen zum Besten gibt.

Gereicht hat es dann nur zum "freien Dozenten". Dementsprechend unterfordert lassen Sie Ihre ├╝bersch├╝ssige Energie an unbedeutenden Lausebengeln aus!

. hat gesagt…

Ihr Gefasel ├╝ber Zeitmaschinen beweist einmal mehr, dass Ihre geistige Umnachtung stetig zunimmt.

Wieso meine geistige Umnachtung? Die Geschichte ist sehr frei einer selbigen von Stanislaw Lem entlehnt. Den wieder hielt und h├Ąlt "man" (darunter ich) f├╝r einen begnadeten Philosoph, Essayist und Science-Fiction-Autor.

Vielleicht musst Du mal zu Professors Tarantogas Sprechstunde?

"Dementsprechend unterfordert lassen Sie Ihre ├╝bersch├╝ssige Energie an unbedeutenden Lausebengeln aus!"

Tja. Wie erwachsene Menschen das so machen. Den Herren Berger und seine schlaue "Frau" Gisela sowie die beiden Herren Preu├č und Fratzscher wird es freuen zu erfahren was Sie von diesen halten.

Die "Lausebengel" sind ├╝brigens keine, sondern etwas, was ich - teilweise in ├ťbereinstimmung mit Staatsanw├Ąlten - f├╝r "Betr├╝ger" halte.

NVM-Konteradmiral hat gesagt…

Wenn die Staatsanw├Ąlte angeblich mit Ihnen ├╝bereinstimmen - wozu schreiben Sie dann ├╝berhaupt noch gegen die Euroweb? Es w├Ąre schlie├člich nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu einer Anklage k├Ąme!

Insgeheim wissen Sie doch genau, dass die Euroweb in einer wohldurchdachten Grauzone operiert und es niemals f├╝r eine Verurteilung wegen Betrugs reichen wird!

. hat gesagt…

"Es w├Ąre schlie├člich nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu einer Anklage k├Ąme!"

Wieso "w├Ąre"? Und wieso "nur eine Frage der Zeit?" Da ist doch die Anklage wegen vorerst 14 F├Ąllen des Betruges gegen den Christoph Preu├č in Leipzig erhoben.

. hat gesagt…

"Insgeheim wissen Sie doch genau, dass die Euroweb in einer wohldurchdachten Grauzone operiert und es niemals f├╝r eine Verurteilung wegen Betrugs reichen wird!"

N├Ân├Â. Die haben die Grenzen der Grauzone weit verlassen und bisher nur viel Gl├╝ck gehabt.

Anonym hat gesagt…

Hallo J├Ârg,
super was Du hier leistest.
Viele Gr├╝├če

Kommentar ver├Âffentlichen