06.12.2012

Euroweb/Berger Law LLP schlie├čen nach eigener Darlegung auch wissentlich mit Geisteskranken Vertr├Ąge!

Wie ich neulich unter dem Titel "Wie ein kleiner Schlosser die gar gro├čartige Berger Law LLP vorf├╝hrte - eine kleine Einf├╝hrung in § 93 ZPO und was der "Rechtsanwalt" Philipp Berger noch so verbockte" berichtete, hatte ich eine Unterlassungserkl├Ąrung abgegeben. 

Das war vern├╝nftig und sogar klug von mir, denn die Euroweb hatte zuvor nicht abgemahnt und muss jetzt (jedenfalls jenseits des v├Âllig abwegigen Gedankens an eine m├Âgliche Rechtsbeugung bei der anstehenden Entscheidung) "fast freiwillig" die Verfahrenskosten hierf├╝r tragen - und ich will die Euroweb gar nicht als Kunde haben und demnach auch nicht werben.

In dem gleichen Verfahren stellte Philipp Berger mich (im angeblichen Auftrag der Euroweb) in einem 13-seitigen Schriftsatz als "Irren", "WAHN-sinnigen" und "Querulant" dar. Genau solche "Querulanten" sind so bekanntlich so "irre" und geben wegen eines Prozessrisikos auch Unterlassungserkl├Ąrungen ab! Was ich ├╝brigens vor der ersten Kenntnis des besagten ausufernden Schriftsatzes mit dem obigen Unsinn tat. Schade. Der h├Ątte mein Prozessrisiko beseitigt.

Allerdings erkl├Ąrte Philipp Berger auch im Auftrag der Euroweb: Diese nehme meine Unterlassungserkl├Ąrung an. Das ist aber, dem Wesen nach, eine Vertragsannahme - also der letzte Schritt eines Vertragsschlusses.

Demnach hat (streng logisch) die Euroweb - vertreten von Philipp Berger - einen Vertrag mit einer Person geschlossen, von der diese unisono behaupten, diese sei ein "Irrer", "WAHN-sinniger", ein "Querulant" - und den diese (so steht es als Behauptung im Schriftsatz!) angeblich sogar f├╝r "nicht gesch├Ąftsf├Ąhig" halten.

Oder aber die von Philipp Berger so merkw├╝rdig vertretene Euroweb hat mal wieder vor Gericht gelogen. Das w├Ąre genau dann der Fall, wenn diese mich nicht f├╝r einen "Irren" halten - und deshalb auch zum Abschluss von Vertr├Ągen mit mir bereit sind.


Denn das, was die Euroweb, vertreten von deren Obergerichtsbel├╝ger Philipp Berger himself hier vorf├╝hren nennt man allgemein "widerspr├╝chliches Verhalten vor Gericht". Ich aber nenne es
 
"h├Ą├čliches, dummes, verlogenes und geradezu bl├Âdes Verhalten vor Gericht"!

Zur in vielen F├Ąllen arglistig get├Ąuschten und als "Referenzkunden" ├╝bel abgezockten Klientel der Euroweb z├Ąhlen ansonsten gern auch der deutschen Sprache nicht so ganz m├Ąchtige D├Ânerbudenbesitzer. Neben "Geisteskranken" - das hat die Euroweb durch die Feder des "auf wirklich ganz besondere Weise ehrenwerten Rechtsanwaltes" Berger ja ├╝ber mich behauptet - machen die sich (neben der Berger Law LLP) als Vertragspartner der Euroweb wohl besonders gut!


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

ROFL. Ich glaube, das war der coolste Beitrag aller Zeiten :-)

Wie heisst es bei den Bene Gesserit: "Pl├Ąne versteckt man in Pl├Ąnen".

Kommentar ver├Âffentlichen