17.06.2013

Noch eine öffentliche Frage an den Euroweb-Anwalt Philipp Karl Berger

Warum Herr Philipp Berger, ver√∂ffentlichen Sie denn nicht den Hinweisbeschluss des OLG D√ľsseldorf vom 16.04.2013 zur Sache I-5 U 164/12?

Dieser ist doch enorm wichtig, weil das Oberlandesgericht der Euroweb auferlegt, schl√ľssig und detailliert zu der M√∂glichkeit eines anderweitigen Erwerbs der "Webdesigner" der Euroweb vorzutragen.

Wichtig ist das, weil entgegen dem vielhundertfachem, vors√§tzlich falschem Behaupten der Euroweb die sogenannten "Webdesigner" eben nicht unbesch√§ftigt blieben wenn die Kunden noch vor Erstellung der Webseiten k√ľndigten, sondern einfach den n√§chsten Auftrag vom Stapel abarbeiteten.

Es ist also sachlich sehr wichtig, wenn die Euroweb und deren T√∂chter k√ľnftig auf Anforderung des Bestellers Auskunft erteilen m√ľssen, wie viele Internet-System-Vertr√§ge pro Jahr kalkuliert werden, wie hoch der Zeitaufwand ist, wie viele Mitarbeiter (aufgeteilt nach fester und freier Besch√§ftigung) im Vertragszeitraum besch√§ftigt waren, welches Arbeitszeitkontingent zur Verf√ľgung steht, wie viele Auftr√§ge durchgef√ľhrt und gek√ľndigt worden sind und f√ľr welche Tochtergesellschaften die zur Abwicklung der Internet-System-Vertr√§ge eingeplanten Mitarbeiter mit welchem Aufgabenfeld und Zeitaufwand im Vertragszeitraum t√§tig waren. Wieso also berichten Sie, Herr Philipp Berger nicht √ľber diese sehr wichtige Leitentscheidung eines Obergerichtes in dessen Bezirk Sie abertausende Gerichtssachen f√ľr die Euroweb verhandelten?

Herr Philipp Berger von der Berger-Law LLP (D√ľsseldorf): K√∂nnte es au√üerdem sein, dass die sehr sorgf√§ltig einseitig wirkende Auswahl der von Ihnen ver√∂ffentlichten Urteile und Beschl√ľsse Teil einer Handlungsweise ist, die als N√∂tigung gem√§√ü § 240 StGB strafbar ist? K√∂nnte es sein, dass diese Auswahl - die definitiv ein vors√§tzlich falsches Vormachen ist - Teil eines Szenarios ist, mit dem Sie selbst k√ľndigungswilligen Kunden der Euroweb wider besseren Wissens falsch vormachen, dass diesen ein hohes Risiko eines enormen Verm√∂gensverlustes droht, wenn diese auf Ihre Vergleichsvorschl√§ge in denen Sie 2000 - 3000 Euro fordern, nicht eingehen?

Ich frage Sie Herr "Rechtsanwalt" Philipp Berger aus Niederkr√ľchten: Nehmen Sie an Straftaten zum Vorteil der Euroweb Internet GmbH und deren T√∂chtern teil?

Ich sehe das nämlich so, Herr Philipp Berger: Ihre Behauptung, "sachlich" oder "aus sachlichem Interesse" zu berichten, ist ganz offenkundig das hier:

"Bullshit"
Statistik:

Dieser Artikel wurde zwischen dem 18. Juni 09:18 Uhr und dem 20. Juni 2013 00:13 Uhr mindestens 23 mal von der Berger Law LLP aus abgerufen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum muss ich jetze nur an R√ľdiger Hoffmann denken?

*√ľberleg*

http://www.youtube.com/watch?v=Ikiq0-QZyvo

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, Rechtsanwältin Gisela Philipp Berger braucht so langsam einen Coach, um mindestens noch ein ehrenvolles Unentschieden vor Gericht zu erzielen.

Bruce Lee.

http://www.youtube.com/watch?v=qjVPHE3jq6Y

Anonym hat gesagt…

Sind jetzt Youtube-Linkwochen? Na, da machen wir doch alle gleich mit:

http://www.youtube.com/watch?v=pJgszpNj7dY

Und alle so: Yeah!^^

Problemb√§rdompteur hat gesagt…

Anonym hat gesagt…
Ich glaube, Rechtsanwältin Gisela Philipp Berger braucht so langsam einen Coach, um mindestens noch ein ehrenvolles Unentschieden vor Gericht zu erzielen.
.......................................
Ich glaube viel mehr, das Gisela Philipp Berger braucht eine Couch, wo es sich im Beisein eines Fachmanns mal richtig aussprechen kann. Sowas wird, soweit ich weiß, sogar von der Krankenkasse bezahlt.

Anonym hat gesagt…

"Ich glaube viel mehr, das Gisela Philipp Berger braucht eine Couch, wo es sich im Beisein eines Fachmanns mal richtig aussprechen kann. Sowas wird, soweit ich weiß, sogar von der Krankenkasse bezahlt."

N√∂, die Gerichtsreporterin hat doch l√§ngst nen Freund f√ľrs Leben gefunden, der die Couch ersetzt. Den Problempelz mit seiner Sockenpuppenkiste. *h√ľstel*

Die Geschehnisse in 2 Anstaltskanzleien um/in D√ľsseldorf & Krefeld bzw. dem √∂ffentlichen Nahverkehr der Deutschen Bahn wurden j√ľngst sogar in Hollywood verarbeitet.

Zum Beweis:
http://www.youtube.com/watch?v=ewMBnP37k_s

Merke: Eine Fahrt im Zug ohne funktionierende Klimaanlage ist immer wieder ein Erlebnis. Nicht nur f√ľr warme Br√ľder und Schwestern. Perfekt zum Saunieren. Herr Schaffner, neuen Aufguss bitte.

Anonym hat gesagt…

Unterlassen Sie diese rechtswidrigen "Statistik"-Einblendungen.

Die Daten entstammen Ihrem illegalen Spionageskript.

Sie erwecken einen völlig falschen Eindruck mit Ihrer "Statistik".

Dieser Blog wird maximal 1-2 mal t√§glich zwecks Feststellung √ľber Unterlassungstatbest√§nde abgerufen.

. hat gesagt…

Soso. "Datenschutzwidrig", "illegales Spionageskript" ... Nun schon zum hundertsten Mal hör ich Dich so kotzen.

Wie "datenschutzwidrig" oder "illegal" sind denn dann erst die Verweise zu:

http://tracker.euroweb.net/tracker.js?k=R1C22304W22304
und
http://tracker.euroweb.net/counter.jpg?k=R1C22304W22304&noscript=1

... die sich (bis auf den hinter k stehenden Parameter) identisch auf berger-law.de und allen anderen Seiten der Euroweb-Kunden befinden und mit denen die Euroweb weit mehr Daten abruft und dann auch empfängt und speichert als ich?

... und von denen kein Wort in den angeblichen "Datenschutzerklärungen" der Kunden steht. Bei der Euroweb-Kanzlei Berger ja auch nicht.

Schweige also, Du erbärmlicher Wicht!

Kommentar veröffentlichen