13.06.2013

Warnung vor Pressetexten der "Berger Law LLP" - Kleiner Schlosser mahnt Verbreiter der L├╝gen des gro├čartigenkotzigen "Rechtsanwaltes" Philipp Berger kostenlos ab

Von Gier und Sch├Ądigungsabsicht zerfressen ver├Âffentlicht ein formeller "Rechtsanwalt" Philipp Berger von der D├╝sseldorfer "Berger Law LLP" lautschreierische "Pressemeldungen". Es ist nicht nur so, dass diese Texte dem erheblichen Sch├Ądigungsinteresse des Herrn Philipp Berger und wom├Âglich seiner Mandantin "Euroweb Internet GmbH" dienen, also "nur" herabw├╝rdigend sind ...

Nein: Diese enthalten auch verleumderische L├╝gen.

In der j├╝ngsten Vergangenheit habe ich als Betroffener dieses "Bergerschen L├╝gentheaters" Personen (kostenlos!) abgemahnt, welche diese Texte unbedarft weiter verbreitet haben. Vorgestern hat eine dieser Personen nicht nur die Bergersche "Pressemitteilung" gel├Âscht, sondern die gesamte Webseite geschlossen - was ich definitiv nicht verlangt habe.

Ein Verlangen, diese Personen - jedenfalls soweit diese die Meldungen im vorliegend falschen Glauben an das stets rechtm├Ą├čige Handeln eines so genannten "Rechtsanwaltes" ver├Âffentlichten (und sofort l├Âschten) - blo├č zu stellen, habe ich nicht.

Es gibt ja sogar Richter - ich nenne die Herren Lohmann und Blumenstein vom LG Kassel, welche partout(!) nicht glauben woll(t)en, dass ein gar laut lamentierender "Rechtsanwalt" tats├Ąchlich auch ein h├Âchst ordin├Ąrer Krimineller sein kann. Anders als dem formellen "Rechtsanwalt" Philipp Berger muss man also den juristisch nicht besonders ausgebildeten Mitb├╝rgern schlichte Unbedarftheit zu Gute halten. Denn das Gesetz, die Moral und auch die in Deutschland verbreiteten christlichen und islamischen Religionen verlangen - insbesondere gegen├╝ber Einsichtigen - Milde.

Das gilt aber nicht f├╝r aktiv handelnde Kriminelle, welche tats├Ąchlich die durch deren Straftaten gesch├Ądigten auch noch herabw├╝rdigen und verleumden. Auch darin sind sich Gesetz, Moral und Religionen einig.

1 Kommentar:

. hat gesagt…

Ein ganz besonderer "Pfiffikus" kommentierte um 11:18 unter Missbrauch des Namens einer meiner Schwestern:

"W├╝nsche dir viel Spa├č im Knast, Br├╝derchen."

Die vom Identit├Ątsmissbrauch betroffene Schwester ist nach einer Notoperation und l├Ąngerem Koma zur Zeit auf der Wachstation in einem Krankenhaus...

Ich konstatiere, dass in den hiesigen Kommentaren ausschlie├člich kriminelles Pack Partei f├╝r die Euroweb und Philipp Berger ergreift.

Und ganz offenbar begreift dieses kriminelle Pack nicht, dass es meine Position st├Ąrkt statt schw├Ącht. Das Handeln dieses Packs ist so dumm wie das Handeln des Philipp Berger, der ja auch allen Ernstes glaubt sich selbst und der Euroweb zu n├╝tzen.

Soweit also (mal wieder) zum "WAHNsinn".

Kommentar ver├Âffentlichen