14.04.2016

AffÀre Erdogan ./. Jan Böhmermann; Interview von Claus Kleber mit Michael-Hubertus von Sprenger: Falsches und Richtiges

Ich lese in den Nachrichten etwas wie:

"Claus Kleber stellt Erdogan-Anwalt bloß"

und halte das fĂŒr falsch. Denn zum einen hat sich Michael-Hubertus von Sprenger als Anwalt von Erdogan aus meiner Sicht sehr vorbildlich verhalten - und sich die Sache seines Mandanten gerade nicht - und schon gar nicht auf so "bedenkliche" Weise wie Dr. Weber von der offenbar noch immer bestehenden Kanzlei AWPR - zu Eigen gemacht, sondern in jeder Situation klargestellt, dass Erdogan der "Besteller" ist und dass er nicht etwa seine eigene Meinung sondern einen Mandant vertritt.

Richtig ist aber, dass Claus Kleber ein bemerkenswertes Interview gefĂŒhrt, einen hervorragenden "Job" gemacht hat.

Nur wĂŒsste ich nicht, dass Michael-Hubertus von Sprenger "bloßgestellt" wurde. Hinsichtlich des tĂŒrkischen PrĂ€sidenten Erdogan sieht das ganz anders aus. Der war oder ist vom besten Anwalt nicht zu retten und in einer ebenso "beschissenen" Situation wie die Euroweb-Chefs Preuß und Fratzscher, denen es gerade richtig schlecht gehen dĂŒrfte, weil die nicht klagen können.

Dem Herrn Erdogan empfehle ich statt eines Anwalts Yoga um wieder "runterzukommen"; den Herren Preuß und Fratzscher von der Euroweb indes brauche ich im Hinblick auf eine vergleichbare Zielsetzung nichts mehr zu empfehlen...

1 Kommentar:

Kommentar veröffentlichen