22.06.2015

Tja. Äh. Herr Professor Ralf Höcker (Höcker RechtsanwĂ€lte, Köln) ...

Falls Sie nochmal einen Vortrag halten wollen, wie am 30.10.2012 vor dem Rechtsausschuss der IHK Frankfurt, Bad Homburg ...
"Schlechte Presse, kritische Blogger, nörgelnde Kunden und motzende Mitarbeiter: Wie Unternehmen RufschÀdiger mit der juristischen Peitsche stoppen, wenn das Zuckerbrot der Unternehmenskommunikation nicht mehr hilft"
... dann wĂ€re ich ganz bestimmt die ideale Person, fĂŒr den Anschlussvortrag:
"Warum und weshalb die "juristische Peitsche" in vielen FĂ€llen nicht nur nicht funktioniert sondern "die dĂŒmmste aller Ideen" ist."
Inhalte:
  1. Der "Streisand-Effekt"
  2. Der "GĂŒnter-Freiherr-von-Gravenreuth-Effekt" und seine höchst gravierenden Folgen
  3. Der "Euroweb-Effekt" und seine wirtschaftlichen sowie strafrechtlichen Folgen - (Alternativ: Schneller Erfolg vor Gericht - dann langes Siechtum des "Peitschenschwingers")
  4. Wie die großkotzige Euroweb-Kanzlei "Berger Law LLP" pleite ging
In drei der vier Punkte war ich aktiv beteiligt und kann also aus eigener, praktischer Erfahrung berichten, was passiert wenn die juristische Peitsche nicht greift und unter welchen UmstĂ€nden diese nicht greift. Aber auch was passiert, wenn diese allzu nassforsch geschwungen wird und, statt den Gegner zu treffen, dem Schwinger selbst Schaden zufĂŒgt!

Gern halte ich auch einen Vortrag zum Thema

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hoecker, Sie sind raus! *SCNR*

Kommentar veröffentlichen