10.06.2015

WN-Onlineservice, Aschendorff Mediengruppe, Euroweb: Eine "Erfolgsgeschichte" wird zur Pleite.
Oder: Wie sich die Spreu vom Weizen trennt!

Also es war einmal ein Reifenservice in T. einem Ort in Westphalen. Der wurde von der WN-Onlineservice angerufen und ihm wurde vorgemacht, er erhalte eine kostenlose Webseite, gar ein professionelles Webseitenkonzept und m├╝sse nichts investieren und, weil "alles aus einer Hand" komme, sich auch um nichts k├╝mmern.

Im Gespr├Ąch mit dem Vertreter wurde ihm Wunder was davon erz├Ąhlt, wie sich sein Umsatz steigere - was er gerne h├Ârte, denn es gab im Ort viel Konkurrenz und der Vertreter sagte ihm, wenn schon nicht w├Ârtlich so dennoch "klipp und klar": "Wenn ich hier ohne den Vertrag rausgehe, dann investiere ich das Budget bei Ihren Kollegen und dann macht eben einer von denen die Ums├Ątze und den Gewinn."

Wie sich die Spreu vom Weizen trennt!

Ein "Webdesigner", der diesen Namen mit W├╝rde und zu Recht tr├Ągt, kennt sich auch juristisch ein wenig aus. Die WN-Onlineservice des Euroweb-Oberabzockers Daniel Fratzscher wirbt mit S├Ątzen wie...
„Die inhabergef├╝hrte Unternehmensgruppe Aschendorff verf├╝gt ├╝ber eine fast 300-j├Ąhrige Tradition."
... wie sich aus einem hier vorliegenden Leitfaden f├╝r Vertriebsbeauftragte ergibt, der vom Euroweb-"Media President" Christian Stein erstellt wurde. Der erz├Ąhlt nat├╝rlich laut Handbuch, was der Kunde gerne h├Ârt:
"Die Gelegenheit"

„Und genau das ist heute Ihre Chance! Sollten wir am Ende des Gespr├Ąchs der Meinung sein, dass Sie und Ihr Unternehmen Teil der Online-Offensive werden, gebe ich Ihnen die M├Âglichkeit mit Hilfe der WN eine Erfolgsgeschichte zu schreiben und Ihr Unternehmen mit einem professionellen Webseitenkonzept auszustatten.“
300 Jahre nichts gelernt?

Wenn man 300 Jahre Tradition hat, dann sollte wissen, das Folgendes "gar nicht geht":

Die "Erfolgsgeschichte" begann damit, dass die WN-Onlineservice des Daniel Fratzscher und der "inhabergef├╝hrte Unternehmensgruppe Aschendorff" dem Reifenservice aus T. eine Webseite einrichtete. Webadresse?

www.reifenservice-[ortsname].de

Tja. Seit dem Fall "tauchschule-dortmund.de" wei├č eigentlich jeder, der professionelle Webseitenkonzepte nicht nur verspricht, sondern auch erstellt, dass eine Webadresse nach dem Schema "gewerbe-ortsname.de" genau dann nicht geht, wenn es am Ort Wettbewerber gibt.

"Erfolgsgeschichte" mit der WN-Onlineservice
  • Die Wettbewerber mahnen ab.
  • Die Wettbewerber klagen.
  • Die Wettbewerber gewinnen.
  • Das wird richtig teuer, denn die Gegner, das Gericht und der eigene Anwalt wollen viel Geld!
Und auch die WN-Onlineservice wollte nur "das Beste" des Kunden: Sein Geld - und davon bitte nicht zu wenig (die Preise sind extrem hoch, eine Leistung mit gleichem Nutzen - aber besserer Beratung - bekommt man "an jeder Ecke" f├╝r 1/3 des Preises)

Das Ende der angeblichen "Erfolgsgeschichte":
Amtsgericht M├╝nster Aktenzeichen: HRB 14XXX
Bekannt gemacht am: 24.02.2015 20:03 Uhr

In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Gesch├Ąftszweiges erfolgen ohne Gew├Ąhr.

Ver├Ąnderungen
24.02.2015

HRB 14XXX: TXXXXXX Reifenservice XXXXXX XXXXXX GmbH, TXXXXXX, XXXXXXXX-Stra├če XX, XXXXXX TXXXXXX. Die Gesellschaft ist durch Er├Âffnung des Insolvenzverfahrens ├╝ber ihr Verm├Âgen aufgel├Âst (Beschluss des Amtsgerichts M├╝nster vom 12.02.2015 - 82 IN 78/14) . Gem├Ą├č § 65 Absatz 1 Satz 3 GmbHG von Amts wegen eingetragen.
Also wurde die versprochene Erfolgsgeschichte zu einer Pleite. Einer Pleite, zu der das "professionelle Webseitenkonzept" der WN-Onlineservices - tats├Ąchlich eine Schluderei aus dem Hause Euroweb - erheblich beitrug.

Wie war das doch gleich?
"bin ich heute hier um festzustellen, ob Sie und Ihr Unternehmen Teil unserer Online-Offensive werden, um mit unserem professionellen Webseitenkonzept eine Erfolgsgeschichte schreiben zu k├Ânnen"
sagte der Vertreter der WN-Onlineservice von der Aschendorf-Mediengruppe laut seinem Lehrbuch, welches der Media President, (genauer:  Dr├╝cker-F├╝hrer) Christian Stein geschrieben hat.

Anders als ich, der ich den Name des "armen, um die versprochene Professionalit├Ąt betrogenen Schweines" nicht nenne, zeigen die Vertreter der WN-Onlineservice bis heute noch in ihrer Mappe einen Hochglanzausdruck mit der Webseite, die quasi direkt in die Pleite f├╝hrte. Und nennen Ort und Name des Inhabers der GmbH. Und die Pleite allen Ernstes eine "Erfolgsgeschichte".

Seit wann, Herr Dr├╝cker-Pr├Ąsident, ist L├╝gen eigentlich "professionell"? Seit das Wort "dreist" dazu erfunden wurde?

Aus dem Dr├╝cker-Handbuch des Herrn Stein:
"Daf├╝r sollten Sie das Konzept und die Wertigkeit nat├╝rlich auch kennen, damit Sie verstehen, wie wir mit unseren Partnern in der Region arbeiten.“
Ich realisiere genau das mit diesem Artikel.

Nochmal die Werbung:
"Full Service-Angebot"

"Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie vom WN OnlineService ist der Full-Service-Gedanke. Bei WN OnlineService erhalten Unternehmen im Bereich Online-Marketing alle Serviceleistungen aus einer Hand. ├ťber die Gestaltung und Realisierung der Website hinaus ├╝bernimmt WN OnlineService die Pflege und Aktualisierung des Internetauftritts, bietet technischen Support und ├╝berarbeitet f├╝r Sie die Inhalte der Website. Vom CMS (Content Management System) ├╝ber Newsletter und Facebook-Fanpage bis zur Anfahrtsskizze, einem Onlineshop und der Suchmaschinenoptimierung erhalten Sie alle Dienste aus einer Hand."
(Quelle: Hei├če Luft von wn-onlineservice.de)

Peinliche Pein

Die Euroweb Internet GmbH, welche, ich sags mal grob, die technische Seite der Abwicklung der Vertr├Ąge auch der WN-Onlineservice durchf├╝hrt, hat sogar einen Jurist in deren Reihen: "Martin Junker ist Leiter des Service Center und besch├Ąftigt sich als Jurist besonders mit dem Thema Internet-Recht" lese ich. Derselbe Jurist Martin Junker ist aber offenbar zu 100% damit ausgelastet, Blogeintr├Ąge zu verfassen, die er auch noch unter Titel wie "So gehen Sie mit Fotos f├╝r Ihre Website kein Risiko ein" stellt - und nat├╝rlich damit, Beschwerden unter schwulstigen Hinweisen auf "die [angeblich] geltende Rechtslage" abzuwimmeln.

Die Domain-Namen, welche die angeblichen SEO-Spezialisten vorschlagen, pr├╝ft er offenbar nicht.

Also wieder mal einer, der nur "hei├če Luft" macht. Und davon haben wir stets mehr als genug.



Im "WZ-Online Marketing Club" boten die Herren Dr. Benedikt H├╝ffer und Dr. Eduard H├╝ffer von den Westf├Ąlischen Nachrichten sogar Schulungen in "Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinen-Marketing und Online-Recht" an.

Offenbar sollten die Herren H├╝ffer erst mal ihren Partner Daniel Fratzscher auf Trab bringen, damit dessen Firma beherrscht, was dort gelehrt werden sollte!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zu Geil J├Ârg zu Geil.
Der Ort ist ach oh wunder Telgte und ich wei├č auch wer den Vertrag da abgeholt hat OMG

Anonym hat gesagt…

Also geil finde ich es nicht gerade, wenn jemand aufgrund der Inkompetenz der Firma WN-Onlineservice in die Insolvenz getrieben wird.
Aber das ist genau dieses unprofessionelle Verhalten dieser Euroweb-Firmen, die zwangsl├Ąufig solche Schicksale zur Folge haben.
Es wird dem Unternehmer gro├č vorgespielt, man w├Ąre der gro├če Investor und w├╝rde sehr penibel ├╝berpr├╝fen, ob sich ein Unternehmen auch wirklich f├╝r eine Partnerschaft eignet. Der Unternehmer glaubt aber w├Ąhrend diesem Zeitpunkt noch, eine komplette Leistung v├Âllig kostenlos zu erhalten und will seinem Gegen├╝ber genau das liefern, was der h├Âren m├Âchte. Er l├Ąsst sich dazu verleiten Luftschl├Âsser zu bauen.
Und genau diese Luftschl├Âsser dienen als Grundlage f├╝r das weitere Gespr├Ąch. Der Unternehmer bekommt jetzt vorgemacht, dass diese Tr├Ąume mit einem professionellem Webseiten-Konzept tats├Ąchlich realisiert werden k├Ânnen.
Man w├╝rde ja nicht die Erstellungskosten investieren, wenn man nicht vom Erfolg ├╝berzeugt w├Ąre.
Wenn der Unternehmer das gefressen hat, kommt der Preis auf den Tisch. Jetzt gibt es nur noch zwei M├Âglichkeiten: ja oder nein
LEIDER GIBT ES AB UND ZU EIN JA!

Pitty hat gesagt…

Das Gute ist, dass sich viele Unternehmer nicht darauf einlassen wollen, noch am selben Tag eine Entscheidung zu treffen. Sobald der Mitarbeiter von WN/Euroweb zur T├╝r raus ist, verliert der faule Zauber seine Kraft. Allerdings wissen das auch die Vertreter und versuchen alles, um eine Sofortentscheidung zu bekommen.

Kommentar ver├Âffentlichen