07.04.2014

Auch bei der Euroweb Asset-Management GmbH wachsen die Schulden

Im Geschäftsjahr vom 1.4.2012 bis zum 31.3.2013 hat es die "Euroweb Asset-Management GmbH" fertig gebracht, mit "durchschnittlich 7 Mitarbeitern" einen Jahresfehlbetrag von 171.153,14 zu fabrizieren. Rechnet man die 49.407,96 Euro aus dem Verlustvortrag hinzu, kommt man auf insgesamt 220.561,10 "Miese" welche allein von dieser Euroweb-Tochter fabriziert wurden. Wie die sieben Mitarbeiter aus dem "Bargeld" (6300 Euro) bezahlt werden sollen steht auch in den Sternen.

In Anbetracht der H√∂he des Eigenkapitals von nur 25.000 Euro sind 220.000 Euro Miese jedenfalls ganz sch√∂n viel und die √úberschuldung in der H√∂he von fast 200.000 Euro (bei auf 300.000 Euro gestiegenen Verbindlichkeiten!) l√§sst erahnen warum im Bundesanzeiger noch immer kein Gesch√§ftsbericht des Mutterkonzerns "Euroweb Internet GmbH" f√ľr das Jahr 2012 ver√∂ffentlicht wurde. Der d√ľrfte n√§mlich auch im Hinblick auf die √§hnlich hohen Verluste der weiteren Tochter "Webstyle GmbH" von grausamen Nachrichten f√ľr die Investoren und Gl√§ubiger nur so strotzen.

Was diese "Euroweb Asset-Management GmbH" wohl betreibt kann man aus der Begriffserklärung bei Wikipedia allenfalls erahnen:
"Die Vermögensverwaltung (auch Asset-Management) gehört zu den zentralen Finanzdienstleistungen und beschreibt das Treffen von (Finanz-)Anlageentscheidungen durch eine dritte Person, die als Vermögensverwalter fungiert."
"Vermögensverwalter" (besser "Schuldenverwalter") gibt es bei den Firmen des Euroweb-Konglomerats aufregend viele...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen