07.04.2013

Warnung: Internet Online Media AG, Schweiz - Auf betrĂŒgerische Versprechen folgt teurer und weitgehender nutzloser Vertrag

Es ist zu erwarten, dass demnÀchst Vertreter einer "Internet Online Media AG" Schweizer GeschÀftsleuten das Blaue vom Himmel versprechen.

Diese "Internet Online Media AG" ist offensichtlich eine Tochter oder zumindest Schwester der in Deutschland spĂ€testens seit einem MĂŒnchner Gerichtsverfahren sehr negativ bekannten "Internet Online Media GmbH" (frĂŒher "Euroweb Marketing GmbH", AG DĂŒsseldorf HRB 54939), die wieder eine Tochter einer Euroweb Internet GmbH ist, vor deren anderen Schweizer Tochter, der  "Euroweb Internet AG", in den Medien schon verschiedentlich gewarnt wurde. Auch in Österreich ist diese Firma inzwischen als "Internet Online Media GmbH" von Wien aus aktiv (ATU64577201).

GeschĂ€ftsfĂŒhrer sowohl der deutschen "Internet Online Media GmbH" als auch der schweizerischen "Internet Online Media AG" und wohl auch der Wiener "Internet Online Media GmbH" ist ein Harald Daniel Fratzscher aus DĂŒsseldorf.
Das GeschĂ€ftsgebaren der Firmen unter seiner Leitung beleuchtet ein Urteil aus MĂŒnchen. Aus diesem ergibt sich, dass deren, ebenfalls von Harald Daniel Fratzscher geleitete Schwester oder Mutter  "Euroweb Marketing GmbH" (jetzt: "Internet Online Media GmbH") vor dem MĂŒnchner Landgericht zunĂ€chst vortrug, diese habe - wie in der Werbung versprochen - 4800 Euro an die Google Inc. fĂŒr Werbeanzeigen des verklagten Kunden gezahlt. Erst nachdem die Beklagte vortrug, das dieses nicht in Übereinstimmung mit dem der Werbung widersprechenden Vertrag zu bringen sei, rĂ€umte diese ein, nur einen Teil der Summe an die Google Inc. ĂŒberwiesen zu haben. Als auch daran Zweifel aufkamen weil es nachweisbar an jeglichem Erfolg der angeblich bezahlten und gestarteten Kampagne fehlte - was bei einer Google-Addword-Werbung schlicht unmöglich ist (da wird per "Klick" bezahlt) wurde seitens der Firma "Euroweb Marketing GmbH" eingerĂ€umt, diese habe gar nichts an die Google Inc. ĂŒberwiesen, was dann endlich mit der Wahrheit ĂŒberein stimmte.

Zwei LĂŒgen zum selben Gegenstand im selben Verfahren - das spricht dafĂŒr, dass (auch) diese Firma des Daniel Fratscher besonders rechtsverachtend vorgeht und auch vor den Gerichten nicht vor dem LĂŒgen zurĂŒck schreckt.

Nach dem das Urteil im Internet veröffentlicht wurde erfolgte die Umbenennung - keineswegs aber das Ablassen von den kriminell anmutenden GeschĂ€ftsmethoden. 

Im Verfahren 416 HKO 15/12 des LG Hamburg wurde der Firma "Euroweb Marketing GmbH", also der Mutter oder Schwester der "Internet Online Media AG" ferner in einer einstweiligen VerfĂŒgung verboten ein Google Partner-Logo zu verwenden und die Bezeichnung einer anderen Gesellschaft als Diensteanbieter zu verwenden - was in erschreckender Weise die Breite der aufgetischten LĂŒgen deutlich macht, die durch genau darin geschulten Werber vorgetragen werden.

Von den Vertretern einer "Internet Online Media AG" angesprochene Schweizer GeschĂ€ftsleute sollten sehr genau prĂŒfen, ob der unter dem falschen Vormachen zeitlichen Drucks vorgelegte Vertrag mit den von dem Werber gemachten Versprechungen ĂŒbereinstimmt und sich vor allem auch nicht zu einer voreilig gegebenen und dann bereuten Unterschrift drĂ€ngen lassen. Notieren Sie womöglich gemachte Versprechen hinsichtlich von RĂŒcktrittsfristen auf dem Vertrag, insbesondere auf dem Exemplar welches Sie dem Werber ĂŒbergeben, aber auch auf dem eigenen und lassen Sie dies vom Werber explizit unterschreiben - denn bisher zeigt sich vor Gericht immer wieder, dass der Euroweb-Konzern die gemachten, aber nicht schriftlich fixierten Vereinbarungen vor Gericht frech abstreitet und dabei offensichtlich die Werber zu falschen Zeugenaussagen anhĂ€lt. Die in Deutschland offensichtlich als Druckmittel versprochenen Einsparungen und Verbilligungen jedenfalls erweisen sich als falsch, das Versprechen kostenloser Leistungen als unwahr - der Vertrag erweist sich nach Auffassung vieler Kunden im Nachhinein als ebenso nutzlos wie teuer, diese Kunden fĂŒhlen sich "belogen und betrogen". Das geht auch aus einem Urteil des LG Hildesheim hervor, welches die Vorgehensweise als "arglistige TĂ€uschung" qualifizierte, den Vertrag fĂŒr nichtig erklĂ€rte und dass vor dem deutschen Bundesgerichtshof in der Revision Bestand hatte. Die "arglistige TĂ€uschung" ist in Deutschland das zivilrechtliche Pendant zum strafrechtlichen Betrug.

In Deutschland hat sich fĂŒr die Benennung des oben ersichtlichen Vorgehens des gesamten Euroweb-Konzerns der Begriff "Referenzkundenmasche" verbreitet.

Der mit abertausenden seiner Kunden vor Gericht streitende Euroweb-Konzern berichtet in Deutschland durch die eigene Anwaltskanzlei, dass auch in den FĂ€llen, in denen die Firma auf Grund von KĂŒndigungen und Anfechtungen gar nichts geleistet hat, die volle Vertragssumme eingeklagt wurde - was offensichtlich auch in einer, zur in die tausende gehenden Gesamtzahl der Rechtsstreite betrachtet sehr geringen Zahl der FĂ€lle sogar gelang. Durch die Strafkammer des LG Chemnitz wurde durch eine fĂŒr den Weigerungsfall angedrohte Verurteilung wegen Betruges erwirkt, dass der Euroweb-Konzern einen geschlossenen Vertrag annulliert und alle Zahlungen zurĂŒckgewĂ€hrt.

All dieses sollten von Werbern der "Internet Online Media AG" oder der "Euroweb Internet AG" Angeprochene sich sehr gut merken und sehr genau bedenken.

Entsprechend dem bekannten Strickmuster wird die Firma voraussichtlich bevorzugt kleine Unternehmen ansprechen. Aus Kiel in Deutschland ist sogar bekannt, dass der Euroweb-Konzern den nicht gut deutsch sprechenden Besitzer eines Imbissstandes unter VortĂ€uschen falscher Tatsachen zum Abschluss nötigte, was das von der Euroweb GmbH dann noch dreist angerufene Gericht als arglistige TĂ€uschung bewertete, wodurch der Vertrag nichtig wurde. Die vom Euroweb Konzern angestrengte Berufung wurde nach einem Hinweis des Gerichts zurĂŒck genommen.

Euroweb-Konzern ist in Deutschland ĂŒbel verrufen

In Deutschland ist das Unternehmen Euroweb offensichtlich so verrufen, dass nach oder in einem trotz der miesen Methoden verlustreichen GeschĂ€ftsjahr 2011 finanziell notleidende Zeitungsverlage um Kooperationen angegangen wurden, welche die Euroweb viel Geld kosten. So schloss die Euroweb einen Kooperationsvertrag mit einem Zeitungsverlag dessen hĂ€lftigen Anteil eine Petra Grothkamp unter Aufnahme erheblicher Schulden ĂŒbernahm und so in den vollen Besitz des Verlages gelangte und lies von einer speziell gegrĂŒndeten Gesellschaft, einer "WAZ Onlineservices" grundsĂ€tzlich auf die bekannte Art und durch das vormals eigene Personal die nahezu gleichen VertrĂ€ge verkaufen.

Nachdem diese Kooperation mit der WAZ in die BrĂŒche ging wird gegenwĂ€rtig versucht, mit den WestfĂ€lischen Nachrichten - die sich ebenfalls mit einer Übernahme "ĂŒberhoben" haben - eine "WN Onlineservices" zu etablieren unter deren Namen die Werber dann handeln. Dies spricht dafĂŒr, dass der Euroweb-Konzern es in Deutschland zunehmend vermeidet unter eigenem Name zu agieren - offenbar weil die Zielgruppe gewarnt wurde und sich gegen die falschen Versprechen und LĂŒgen der dazu angehaltenen Werber als immer resistenter erweist. Das dies besonders in Nordrhein-Westfalen geschieht dĂŒrfte als Ursache negative Fernsehberichte der dort lokalen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt "WDR" haben, die - sehr zum Ärger der Euroweb-FĂŒhrung aus Daniel Fratzscher und Christoph Preuß - Millionen dadurch gewarnte Menschen sahen.

Hierzu passt, dass neu gegrĂŒndete, am Markt aktive Tochterunternehmen des Euroweb-Konzerns Namen tragen, die das frĂŒher stolz-dreist prĂ€sentierte "Euroweb" gerade nicht beinhalten, weil der Ruf der Marke "Euroweb" negativ besetzt ist und kaum noch GeschĂ€ftsabschlĂŒsse möglich erscheinen. Neben "Internet Online Media" ist hier auf die Berliner Webstyle GmbH zu verweisen. Unter diesem Name mĂŒssen die Schweizer - anders als die Österreicher - aber nichts befĂŒrchten, denn der Name Webstyle GmbH ist durch ein angesehenes Unternehmen besetzt und die wĂŒrden eine neue, aus dem betrĂŒgerisch agierenden Euroweb-Konzern heraus gegrĂŒndete Schweizer Webstyle wohl zurecht in Grund und Boden klagen, weil diese die eigene Marke missbraucht und gefĂ€hrdet sĂ€hen.

Alle hier verlinkten Urteile sind rechtskrÀftig.

P.S. Ich und wohl auch zig-tausende Schweizer Unternehmer bedanken sich fĂŒr diesen Hinweis.

Dem formellen Mitglied des Verwaltungsrates der Internet Online Media AG,  dem von Dritten auch als "Firmenbeerdiger" angesehenen Herrn RenĂ© Fitzi (St. Peter-Pagig) - der seit der Auflösung seiner Holzbaugesellschaft offenbar gegen das eine oder andere BĂŒndel Franken auch fĂŒr eine ganze Anzahl deutsche Inhaber den Strohmann als "Mitglied des Verwaltungsrates" gibt, rate ich dringend dazu, die GeschĂ€ftspraxis der Firma laufend zu kontrollieren. Nicht dass sich die Schweizerischen StaatsanwĂ€lte zuerst an ihn halten - weil er doch formell mit Einzelunterschrift entscheiden kann.

Die Internet Online Media AG wurde ja gegrĂŒndet um tatsĂ€chlich in der Schweiz aktiv zu sein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eine "Euroweb Marketing AG" kann ich bei moneyhouse.ch nicht finden.

Anonym hat gesagt…

[x] erledigt. Auch die Schweizer Euroweb Marketing AG rĂŒckt jetzt den Gewinn des Konzerns in ungeahnte Tiefen.

. hat gesagt…

He Danke.

Bei den vielen Firmen und deren geradezu grassierenden Umbenennungen komme sogar ich durcheinander.

Aber solange sogar Konzernchef Christoph Preuss und sein angeblicher Steuerberater Jens Reimers - die ja die Akten vor sich hatten - da selbst nicht durchsehen wird mir, der ich das alles aus externen Quellen nachverfolgen muss, das wohl keiner ankreiden wollen.

Anonym hat gesagt…

Es wÀre vielleicht gut hier noch eine Unterseite zu erstellen wo alle Unternehmensnamen gelistet sind bei dem Verein blickt man ja gar nicht mehr durch.

Was vielleicht noch schön wÀre wenn Sie noch die neusten Kommentare in die Sidebar aufnehmen. Da gehen diese bei den Àlteren News nicht unter.

Danke im Vorraus!

. hat gesagt…

"Es wÀre vielleicht gut hier noch eine Unterseite zu erstellen wo alle Unternehmensnamen gelistet sind bei dem Verein blickt man ja gar nicht mehr durch."

Das ist aber eine Menge Arbeit und gegenwÀrtig etwas nachrangig. Wenn ich wieder so viel Zeit auf einmal investiere, dann werde ich wohl eher mal das fertig machen, das auch was bringt.

NĂ€mlich die:

"Ultimative Entgegnung auf den Vortrag der Euroweb in den Verfahren zu §§123,649 BGB und mit allen Anlagen und insbesondere einer Historie des wechselhaften und unwahren Vortrages durch Kanzlei Berger Law LLP hierzu"
.

Vermutlich haben sowohl der Herr Christoph Preuß als auch der Herr Daniel Fratzscher als auch der Herr Philipp Berger als auch der Herr Andreas Buchholz ein erhebliches Interesse daran, dass ich hierfĂŒr keine Zeit habe und vor allem keine besondere Motivation verspĂŒre.

Aber ich fĂŒhle mich geradezu provoziert!

Anonym hat gesagt…

interessanter Kommentar

Google-Suche (Seiten auf Deutsch)

Anonym hat gesagt…

Unternehmensnamen (unvollstÀndig):
http://web.archive.org/web/20120111131659/http://www.referenzkunden.net/wiki/EurowebGroup

via:
http://web.archive.org/web/20120626133239/http://www.referenzkunden.net/wiki/Hauptseite

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank fĂŒr diesen Warnartikel! Von einer solchen Abzockemasche durch Internet Online Media GmbH eben auch in Österreich gehört (4-Jahres-Knebelvertrag). Leider trĂ€gt auch diese Firma das Google-Logo. Wer sich geprellt fĂŒhlt und sich beschweren möchte, sollte das auch hier tun: https://www.google.com/partners/#a_profile;idtf=018297782884176612987;
Ganz unten der Link "Sie sind nicht zufrieden...". Beschwerdepunkt dann bei "Sales and Marketing Practices" anklicken. Wenn ganz viele Beschwerden eintrudeln, wird das ja hoffentlich nutzen!

Anonym hat gesagt…

habe gerade einen anruf von vermutlich diser firma bekommen
mit folgender nummer 0564646676
wollten uns als referenzkunden haben fĂŒr ein google adwords konto und gleich morgen ein termin abmachen fĂŒr einen vertrag
vielen dank fĂŒr die infos auf dieser seite!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Die Infos dieser Seite sind wertvoll!
Auch fĂŒr Deutschland!

Gestern hatte ich Besuch von einem netten Mitarbeiter der Internet Online Media GmbH.
Seine auffallende Freundlichkeit machte mich stutzig, weshalb ich den Vertrag nicht gleich unterschrieb.
Es wurde erwĂ€hnt, der Vertrag lĂ€uft auf 12 Monate, wobei Internetmedia eine Preisgarantie fĂŒr Referenzkunden von 48 Monaten gibt.

Auch das aufmerksame Durchlesen des Vertrages hat sich gelohnt. Dort stehen als Vertragslaufzeit 48 Monate. Auch ist ein fester Punkt "MĂŒndliche Nebenabreden zwischen dem Marketingbeauftragten und dem Partnerunternehmen wurden KEINE getroffen" im Vertrag.

Ein GlĂŒck dass es Google gibt. Dan kann man ĂŒber das besagte Unternehmen genĂŒgend negative Erfahrungen und Berichte lesen. Besten Dank fĂŒr die hier veröffentlichten Kommentare, sie haben mir sehr geholfen Geld und Ärger zu sparen.

Anonym hat gesagt…

Ich nutze Internet Media schon Sit. 2 Jahren fĂŒr AdWords, und kann stĂ€tig durch das System steigende Kundenanfragen verzeichnen... Ich finde es schade das. Nur negative Erfahrungen aufgefĂŒhrt werden aufgrund der falschen Vertriebler die nur auf Proision aus sind.. Aber ĂŒber schlechte Erfahrung wird sofort Luft gemacht.. Über Gutes wird nicht geschrieben, fĂŒhlt sich wohl keiner verpflichtet.. Habe auch Empfehlungen weitergegeben, diese sind bisher auch alle zufrieden.
Muss wirklich nur EinzelfĂ€lle gewesen sein.. Aber solche FĂ€lle findet man leider ĂŒberall in grĂ¶ĂŸeren Unternehmen wie Ergo, DeutscheBank, DEVK ...um nur einige zu nennen.

. hat gesagt…

Ich nutze Internet Media schon Sit. 2 Jahren fĂŒr AdWords, und kann stĂ€tig durch das System steigende Kundenanfragen verzeichnen...

Sie sind nicht zufĂ€llig Angestellter oder Mitarbeiter oder ein sonstiger bezahlter LĂŒgner der Firmen youCon oder youRate der Herren Christoph Preuß und Daniel Fratzscher?

Dann wÀren Sie wohl die Ausnahme. Denn mir liegen ganz andere Berichte vor. So von Unternehmern, die berichten, dass das "System" telefonische Kundenanfragen ausweist, die es nicht gegeben hatte.

Anonym hat gesagt…

Nein, nichts desgleichen.. Ich bin auf diese Seite zufĂ€llig gestoßen weil mich einer darauf hingewiesen atte und hĂ€lt ĂŒber meine Erfahrungen berichten wollte.

Ab und zu schlĂ€ft der Kampagnenmanager ein, bzw. So hat man zumindest das GefĂŒhl.. Aber wenn man da anruft ist bisher immer jemand erreichbar gewesen.
So zu wenn man seine neue Angebote bewerben möchte. Ich nutze das Angebot Regional und mit Positiver Erfahrung. ..kann mir aber schon vorstellen das diejenigen die sich damit nicht auskennen (Adwords) ..das diese es falsch interpretieren oder Vertriebler der denen das vorgestellt hatte.. Aber wie auch bei Finanzprodukten sollte man erst selbst sich informieren bevor man alles glaubt was erzĂ€hlt wird. ...mich haben einfach nur die Kosten und Laufzeit interessiert. ..ich habe dann eine 12Monatige Laufzeit genommen. ..die sich dann automatisch um weitere 12 Monate verlĂ€ngert wenn man nicht kĂŒndigt. ..das es solchr Möglichkeit gibt wissen wohl die wenigen wenn man das hier so liest.. Oder man hat nicht gefragt.. Oder wirklich einen schlechten Berater/Vertriebler gehabt.

Anonym hat gesagt…

.....habe leider diese Seite erst heute entdeckt und auch vor Weihnachten unterschrieben, die 'Beratung', die Vertragserstellung und die Umsetzung waren extrem nervig, da man sich stĂ€ndig abgezockt und genötigt sieht und nicht mal trotz Zahlung auf die 'Leistungen' verzichten kann. Mit den exorbitanten Kosten fĂŒr die Webseite ist es wonöglich nicht getan, jetzt steht nach Plan die telefonische (!) Besprechung der (Adwords)Kampagne bevor, obwohl ich keine bestellt habe und auch keine möchte. Wie kann ich mich dagegen wehren und Beweis fĂŒhren, dass ich am Telfon auch keiner zustimme??

. hat gesagt…

Den Beweis, dass Sie zugestimmt haben, muss der VerkĂ€ufer fĂŒhren. Das wird durch eine Tonbandaufzeichnung gemacht, der Sie ebenfalls zustimmen mĂŒssen.

- Am Telefon NIEMALS "Ja" sagen.
- Immer schriftliche Unterlagen, Vertrag und AGB verlangen.

Anonym hat gesagt…

Wir sind sehr froh, dass es diesen Blog gibt - danke !
....bin ja jetzt schon paranoid und wittere hinter jeder Zeile des Knebel-Vertrages eine Falle... bei meinem 'Vertrag 'ist das Marketingpaket 10.000.- Werbeanzeigen auf Google angekreuzt mit Preis 0.- einmalig also gratis - (habe aber nur diese rosa Kopie - wurde das Original auch schon mit einem höheren Preis manipuliert ?) Kann ich mich da noch rauswinden oder werde ich auch zwangsweise bei Places und Adwords angemeldet?

. hat gesagt…

Zumindest bei der Muttergesellschaft, der Euroweb Internet GmbH in Deutschland gab es einen solchen Fall ĂŒber den auch im WDR berichtet wurde. Da stand auch ĂŒberall eine Null. nachfolgend erwirkte die Euroweb gegen diesen Bericht zunĂ€chst dreist eine einstweilige VerfĂŒgung ohne Anhörung des Gegners und verkĂŒndete auf der Webseite der fĂŒr diese systematisch und in einem unglaublich Ausmaß lĂŒgenden "RechtsanwĂ€lte" Philipp Berger und Andreas Buchholz, dass man bewiesen(!) habe die Vorhaltung sei unwahr. Dass die VerfĂŒgung aufgehoben wurde berichten diese garstigen LĂŒgner natĂŒrlich nicht.

Ohne den kompletten Vertrag zu sehen kann ich wenig helfen. Aber wenn auf Ihrem Vertragsexemplar tatsÀchlich beim Preis eine Null steht, dann stehen Ihre Chancen bestens.

Ich wĂŒrde nur zu gern wissen, was die Euroweb jetzt wieder fĂŒr Tricks auspackt. Es wĂ€re nett, Sie wĂŒrden den kompletten (!) Vertrag einscannen und per Mail an mich senden: joerg.reinholz@googlemail.com

Anonym hat gesagt…

... danke sehr, hab leider keinen Scanner, ist ein scheinbar klassischer Systemvertrag der Internet Media - was ich mich frage, was ist mit 10000
Google Anzeigen um o.- Euro gemeint. Die Anzeige selbst ist ja immer gratis, solang niemand draufklickt - also wer zahlt dann die Klicks und zu welchem
Preis/Click ?

Anonym hat gesagt…

Bei mir in Wien hat sich heute telefonisch eine Firma namens "Internet Media" gemeldet- ich glaube das sind die selben. Man konnte mir am Telefon nicht genau erklĂ€ren worin genau mein Vorteil in einem Vertrag mit ihnen wĂ€re und man sagt mir, sie sind neu in Österreich. Der Internet-Linke, den man mir in einem Schreiben schickte funktionierte nicht und auch das Schreiben wies einige Fehler auf- fĂŒr mich ein großes Alarmzeichen!

Anonym hat gesagt…

Habe soeben auch einen Anruf und eine Mail von besagter Firma bekommen.

Vielen Dank Internet und herzlichst Danke an den Schreiber dieses Artikels.

Danke

Anonym hat gesagt…

Bei mir war heute eine Frau Sandra Stubreiter. War offenbar sehr einschlĂ€gig geschult und hatte sonst wenig bis keine Ahnung. Mir wurde auch der supergĂŒnstige Partnervertrag als Referenzkunde angeboten. Dann hab ich im Internet recherchiert und kam hier her. Ich werde dankend ablehnen.

Anonym hat gesagt…

wie kann man so einen Vertrag wiederrufen

Anonym hat gesagt…

Zu mir kamen diese Woche auch zwei Vertreter, die mir einen kostengĂŒnstigeren Vertrag schmackhaft machten als Partner. Leider war ich nicht vorgewarnt und habe diese Seite erst jetzt gefunden. Mir kam aber auch schon die lange Laufzeit etwas suspekt vor und ich habe schon entschieden, den Vertrag gleich nĂ€chste Woche zu widerrufen. Jetzt meine Fragen:
ich habe im Internet gelesen, daß man als Unternehmer/Firma gar kein Widerrufsrecht hat. Stimmt das oder sollte ich es trotzdem probieren. Auf jeden Fall wĂŒrde ich gleichzeitig die EinzugsermĂ€chtigung widerrufen.
Im Vertrag steht, daß man nur aus "wichtigem Grund bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen kĂŒndigen kann". Was kann ich als wichtige GrĂŒnde anfĂŒhren, um au dem Vertrag auch herauszukommen, sollte es nicht ĂŒber einen Widerruf innerhlab von zwei Wochen funktionieren? Was der Wahrheit entspricht ist, daß ein solcher Vertrag meine finanziellen Mittel ĂŒbersteigt. Beim Unterschreiben war ich mir noch sicher, daß es sich ja durch die Mehreinnahmen rechnen wĂŒrde und habe es als Investition in Werbung gesehen. Was ich jetzt aber gelesen habe, bestĂ€rkt mich in meinem BauchgefĂŒhl, das ich gleich danach hatte.
Ich danke fĂŒr eine Antwort.
Herzlcihe GrĂŒĂŸe

. hat gesagt…

"Ich habe im Internet gelesen, daß man als Unternehmer/Firma gar kein Widerrufsrecht hat."

"Im Vertrag steht, daß man nur aus "wichtigem Grund bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen kĂŒndigen kann".

Das ist jedenfalls in Deutschland gelogen und nicht gĂŒltig. In Deutschland jedenfalls gibt es § 649 BGB wie die GeschĂ€ftsfĂŒhrer der hiesigen Internet Online Media GmbH schmerzvoll und extrem teuer in einer ganzen Serie von Prozessen vom BGH erfahren haben. Hinzu kommt auch, dass die Leistung der Internet Online Media GmbH nur höchst schwammig umschrieben ist und das die Internet Online Media GmbH ordentliche Abrechnungen verweigert, zumindest auch das LG MĂŒnchen ĂŒber Zahlungen an Google belogen hat.

Hier geht es um die "Internet Online Media AG". Die ist in der Schweiz tÀtig. Die Schweizer Rechtslage kenne ich nicht.

Und, mal ganz ehrlich: Da ich (sowohl als teutonischer Schlosser als auch als deutscher IT-Fachmann!) in der Schweiz bei der Mehrheit der WĂ€hler offensichtlich nicht willkommen bin habe ich auch herzlich wenig Grund dazu, mich mit schweizerischem Recht oder irgend welchen anderen schweizerischen Befindlichkeiten auseinanderzusetzen. Ich achte jetzt sehr genau darauf, wo ich Ski fahre und welche Routen ich nach SĂŒdeuropa nehme. Weil ich doch jetzt auch ohne "lugen und lauschen" sehr genau weiß was man in der Schweiz von mir hĂ€lt.

Anonym hat gesagt…

Gehöre leider zur Minderheit, den 49,7%...(es waren also nicht alle Schweizer ĂŒber den Ausgang begeistert!!) Anyways: Internet Online Media wurde am 19.10.12, domiziliert in einer kleinen Landgemeinde (Lupfig) im Handelsregister eingetragen, PĂ€sident der vielgenannte Harald Daniel Fratzscher als PrĂ€sident. Ein Callcenter hat mit mir fĂŒr diese Woche einen Termin abgemacht, bin darauf eingegangen, werde die Person empfangen und das GesprĂ€ch fĂŒhren. Es fiel mir bereits bei der Terminanmeldung auf, dass der Call-Agent zweimal fragte, ob ich denn alleine entscheiden könne.... Fortsetzung folgt.

Anonym hat gesagt…

HĂ€tte ich mal frĂŒher gegoogelt, dann hĂ€tte ich mir eine lange Fahrt und das GesprĂ€ch erspart - und Danke an mein BauchgefĂŒhl, daß mich zurĂŒck gehalten hat, sofort den Vertrag zu unterschreiben. Als ich meinte, ich wĂŒrde mir das gerne einbißchen ĂŒberlegen, wurde ich innerhalb von Sekunden "rauskomplentiert".

Anonym hat gesagt…

Bei uns hat vor einigen Tagen die Internet Online Media GmbH angerufen. Wollten uns mobile Webseiten verkaufen. Habe Ihnen gesagt, dass ich an Ihrem Angebot kein Interesse habe.
Wieder ein paar Tage spĂ€ter bekommen wir eine Rechnung von denen, in dem wir ca. 25 Euro fĂŒr eine mobiele Webseite zahlen sollen.
Dort angerufen: es handle sich um einen Fehler, man werde die Sache stornieren.
Zwei weitere Tage spÀter einen Brief in dem steht:
"wir bedauern, dass Sie nun doch leider kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns haben.
Ihrn Sinneswandel haben wir zur Kenntnis genommen und bestÀtigen Ihnen aus Kulanz die sofortige Stornierung der Vereinbarung..."

Das ist wirklich Frech. Uns wird hier unterstellt, wir hÀtten eine Vereinbarung getroffen. Der Laden versucht bewusst die Leute zu tÀuschen!

. hat gesagt…

Könnte ich die Rechnung und das Schreiben bekommen? Ich will mir das mal ansehen, weil eine derart plumpe Nummer hÀtte ich jetzt nicht erwartet.

Von Trittbrettfahrern bis zu einer sehr viel raffinierteren Geschichte (angeblicher Vertragsschluss durch Zahlung versehentliche oder ungeprĂŒfte Zahlung wegen des geringen Betrages) ist da alles drin.

Anonym hat gesagt…

Bei mir in Hamburg war heute ein Vertreter der Internet Online Media GmbH und wollte einen Partnervertrag verkaufen. Auch ich hatte ein ungutes BaugefĂŒhl (klingt alles zu einfach). Danke fĂŒr diese tolle Seite!

Anonym hat gesagt…

Wir sind ein KMU aus Österreich und vor einem Monat wohl auch der Internet Online Media GmbH "aufgesessen". Bitte um Information, wie wir aus dem Vertrag rauskommen. Danke fĂŒr den Artikel und die Hilfe.

Bloggerin37 hat gesagt…

Kostenlose Werbung via Google fĂŒr mein Gewerbe,winzigste Bedinung ich solle mich als Referenzkunde fĂŒr diese Firma ausgeben,somit hĂ€tte jeder eine Win-Win Situation. Der Termin solle auch sehr zĂŒgig stattfinden da nur 10-15 Firmen in Frage kommen wĂŒrden.Aufmerksam wurde die Firma auf mich da ich mich im Stadtbranchenbuch registriert hatte. Termin findet natĂŒrlich nicht statt,da ich Dank dieser Seite auf die Masche aufmerksam geworden bin. Gibt es eigentlich nur noch solche unseriösen Maschen ĂŒberall?? Unglaublich!!!

. hat gesagt…

"Gibt es eigentlich nur noch solche unseriösen Maschen ĂŒberall?"

nur noch noch solche unseriösen Maschen: Zum GlĂŒck nicht. Die seriösen erkennt man daran, dass diese leiser sind.

solche unseriösen Maschen ĂŒberall: Ja. Leider. Die mĂŒssen die Opfer lange und in einem großem Umkreis suchen. Dieses zu verteuern, in dem man eben so laut "BetrĂŒger" schreit ist der beste Weg solchem Pack das BetrĂŒgen zu verleiden, da aus der Steigerung der Kosten folgt, dass das "GeschĂ€ft" mangels Gewinn nicht mehr interessant ist.

Sandra P hat gesagt…

Ich bin leider auch dieser Firma aufgesessen.... :( Erhalte keine Antworten zu dem KĂŒndigungsschreiben - stattdessen nur neue Rechungen die abgebucht werden. Wie komme ich den da wieder raus.?? Mein Vertrag wĂŒrde noch ĂŒber 2 Jahre laufen!! Vielen Dank fĂŒr eure Hilfe!

. hat gesagt…

"stattdessen nur neue Rechnungen die abgebucht werden"

[1] Abbuchungsgenehmigung widerrufen
[2] ggf. RĂŒckbuchung veranlassen

Danach werden die sich schon melden ...

Sandra P hat gesagt…

Aber mit welchen Aggumenten kann ich ihnen entgegentreten, wenn sie sich auf die 48 Monate Bindung berufen?

. hat gesagt…

Wenn ich richtig liege, so sind Sie in Österreich?

Da gab es ein Verfahren mit einem fĂŒr Sie sehr guten Ergebnis, welches die Euroweb Internet GmbH betraf. Diese musste sich verpflichten auf Grund der aggressiven Methoden auf Forderungen zu verzichten:

http://joerg-reinholz.blogspot.ch/2013/02/osterreich-arger-mit-der-euroweb.html
http://www.fastix.org/r/LG-Salzburg-Euroweb_Unterlassungsverpflichtung-7-Cg-179-09y.pdf

Bieten Sie denen an, das Verfahren zu wiederholen.

Sollten Sie sich also durch die österreichische Euroweb Internet GmbH oder die Web2Walk GmbH (Salzburg) oder die Internet Online Media GmbH (Wien) betrogen fĂŒhlen, so wenden Sie sich an den

Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb
Schwarzenbergplatz 14
1041 Wien Postfach

wenden.

Anonym hat gesagt…

Ich bin leider auch reingefallen. Habe mir damals allerdings ein SonderkĂŒndigungsrecht nach zwei Jahren einrĂ€umen lassen (in meinem Partnervertrag). Nun habe ich nach 4 Monaten Laufzeit zwar viele teure Klicks, aber keinen einzigen Kontakt, was laut Aussage der Internet Media AG (Treffen mit gleich zwei Customer Relationship Managern) daran liegt, dass meine Homepage schlecht gefĂŒhrt sei, woraufhin Sie mir noch einen zusĂ€tzlichen teuren Homepagewartungsvertrag andrehen wollten. Ich habe nun, nachdem ich von meiner inzwischen zweiten Kampagnenmanagerin, wiedermal keine, oder erst nach wochen eintreffenden, Antworten bekomme, um eine Aufhebungsvereinbarung gebeten, mit dem Hinweis, dass ich ansonsten wegen Schlechtleistung kĂŒndigen werde. Ich habe nun das Angebot den Vertrag mit einer Ablösesumme von 700€ sofort zu beenden. Über die Restlaufzeit wĂŒrde ich ca. 1.150€ bezahlen. Habe nun ein Gegenangebot von 500€ gemacht, denn schließlich haben die weder weiterhin Arbeit mit mir, noch einen teuren Rechtsstreit. Schade, dass ich nicht auf mein schlechtes BauchgefĂŒhlt gehört habe und diese Seite nicht vorher gefunden hab. Ich kann nur jedem abraten diesen Vertrag einzugehen. Ich werde vom Ausgang berichten.

Anonym hat gesagt…

internet online media gmbh offenischtlich wieder in Wien aktiv - danke fĂŒr die Infos hier!

Anonym hat gesagt…

Bin zwar auch seit April 2014 einen Vertrag eingegangen, habe aber noch keinen Rechtsstreit. Lediglich ein heftige Lastschriftbuchung von 3 MonatsbezĂŒgen, die aus einer Mahnung entstanden sind, haben mich zum stöbern veranlasst und so bin ich auf diese Seite gestoßen. Ersuche bitte auch vorfĂŒhlend um Informationen, wie ich mich in Österreich vorbereiten oder zu verhalten soll. Mein Geld habe ich zum GlĂŒck nach mehr als 3 Wochen und 9 anrufen wieder erhalten. Frage mich aber selbst was mit dem restlichen Werbungskosten passiert, die nicht verwendet wurden? Eine Aufstellung oder Auskunft dazu gibt es nicht.

Anonym hat gesagt…

am 24.07.2014 habe eine Internet-System-Vereinbarung mit Internetmedia mit Firmensitz im DĂŒsseldorf abgeschlossen, kann ich sie innerhalb 14 Tagen widerrufen? Danke.

. hat gesagt…

Am 24.7.2014? Oh oh. Arme Euroweb...

Step 1 (unbedingt) Nehmen Sie die Mustervorlage fĂŒr die Anfechtung/KĂŒndigung.

Step 2: Rufen Sie dort an. Lassen Sie sich gleich mit dem Herrn Martin Junker verbinden. Weisen Sie den auf den Beschluss des LG DĂŒsseldorf, Az. 34 O 67/14 hin und sagen Sie denen, der Jörg Reinholz scharre schon mit den FĂŒĂŸen.

Ob die nicht doch lieber das vom Werber versprochene RĂŒcktrittrecht gewĂ€hren wollen?

Step 3 (bedingt): Falls die nicht einlenken und sich darauf berufen, dass der Vertrag kein RĂŒcktrittrecht enthalte, dann: Schreiben Sie in einer Versicherung an Eides statt (das hat nichts mit dem "Offenbarungseid" zu tun) was beim VerkaufsgesprĂ€ch alles versprochen wurde (brauch ich im Original), machen Sie Kopien von jedem StĂŒck Papier welches Sie vom VerkaufsgesprĂ€ch behalten haben und schicken Sie alles an mich (Jörg Reinholz, Hafenstr. 67, 34125 Kassel).

Anonym hat gesagt…

Bei mir hat sich soeben ein Mitarbeiter von "Google" gemeldet und wollte uns als Partner fĂŒr Google Adwords Premium werben. Dieses Programm soll angeblich am Ende des Jahres in Österreich (Wien) gestartet werden.

Der Herr am Apparat wollte sofort einen Termin ausmachen, den ich mir zusagen lies aber eine EmailbestĂ€tigung haben wollte - da das sehr unĂŒblich scheint das Google jemanden einfach aus heiteren Himmel anruft und an der Email lĂ€sst sich leicht erkennen woran man ist.

Also dann kommt die Email:

Sehr geehrter XXXX,

hiermit sende ich Ihnen wie besprochen die TerminbestĂ€tigung fĂŒr diesen Donnerstag, den XXXX. um XXXX in unserem BĂŒro in der Hetmanekgasse 1b/Top 1.

Nochmals zusammengefasst, wir sind einer der grĂ¶ĂŸten zertifizierten Partner von Google und haben im Moment die Aufgabe, geeignete Partner aus dem KMU-Bereich zu finden, mit welchen wir im Verkauf Kunden leichter ĂŒberzeugen können, was mit Google Adwords und den neuen Möglichkeiten alles erreichbar ist.

Sollte sich herausstellen, dass fĂŒr beide Seiten eine Win/Win Situation entsteht, ĂŒbernehmen wir alle Erstellungskosten und werben mit unserem Partner im Vertrieb, sowie auch jetzt schon mit einigen anderen zufriedenen Unternehmern. Wir freuen uns auf ein interessantes GesprĂ€ch mit Ihnen.

Gerne können Sie auch schon einige unserer Partner einsehen auf: http://www.internet-media.at

Ich freue mich auf ein interessantes GesprÀch mit Ihnen, bis dahin verbleibe ich

mit freundlichen GrĂŒĂŸen,
XXXXXXXX
Controlling und Budgetierung

Internet Online Media GmbH
Hetmanekgasse 1b
A-1230 Wien
Landsgericht Wien - FN 317996t
----------------------------------------------------------------------------

Wie erwartet doch nicht google selbst, finde das eine Frechheit das man sich aus Google ausgeben kann und z. B. noch immer Google Partner ist.

. hat gesagt…

Ob wohl Google das schon kennt?

Anonym hat gesagt…

ich bin leider im August dieses Jahr einen Vertrag mit Internet Media eingegangen!! Wie komme ich da wieder raus? beim Schutzverband in Wien melden? Die können einem Helfen? Dieses Monat haben sie mir das erste mal abgebucht fĂŒr 3 Monate!

Anonym hat gesagt…

Leider kann der Schutzverband in Österreich einem bei diesem Knebelvertrag bei Internet Media nicht weiterhelfen, Sie haben mir geraten einen Anwalt einzuschalten! Dieses habe ich jetzt veranlasst. Werde euch am laufenden halten ob und wie ich das raus komme.

Anonym hat gesagt…

Hallo, auch mich haben sie mit dem Trick der Referenzkunden vor einem Jahr gekriegt und die Kampagne lief so schlecht, dass ich aus dem Vertrag entgĂŒltig raus möchte. Habe das Selbe wie mein Vorkommentator von der WKW Wien gehört und versuche es noch im "Guten" zu lösen. Da ich 48 Monate geknebelt wurde, wollen sie eine Abschlagszahlung von ĂŒber 1000 Euro. Ich bin grad am Verhandeln. Falls wer einen Tipp hat, bitte kommentieren! Danke!

Anonym hat gesagt…

Die weigern sich mich aus dem Vertrag vorzeitig raus zu lassen!! Hat mir heut mein Anwalt per MAil mitgeteilt, werde morgen mit ihm mal plaudern welch weiter SChritte wir gehen! Vielleicht hast ja Lust dich anzuschliessen....dann gebe ich dir den Kontakt vom Anwalt in Wien.

Anonym hat gesagt…

Habe noch was vergessen hinzuzufĂŒgen: war doch ein Mitarbeiter von Internet Media bei mir - ich habe nichts gesagt das ich einen Anwalt eingeschaltet habe. Der Mitarbeiter bracht mir eine Statistik Keyword Ranking vom November....er war im JĂ€nner bei mir!
Meinte das ich super Ergebnisse habe...wie die Kundenanfragen...ich meinte dazu merke leider nicht das ihr Werbung macht fĂŒr mich!
Dann meinte der Mitarbeiter das liegt an meiner Homepage das Kunden mich nicht anrufen.....sie wĂŒrden sich auch um meine HP kĂŒmmer fĂŒr nochmals 99€ excl. natĂŒrlich wieder auf 48 Monate! Dankend Abgelehnt....

Anonym hat gesagt…

Die sind voll abgekartert.....die lassen einem nicht raus! Verstehe nicht das eine solche Firma noch schalten und walten darf! Jetzt habe ich eine schlechte Bewertung ĂŒber YourRate bekommen.....das kratzt mich eigentlich nicht...die ganzen Bewertungen waren voll fĂŒr Ar....! Wer mein GeschĂ€ft kennt und wenn man sich auch meine HP ansieht, kann man gleich Feststellen das ich keine Mitarbeiter habe!!

Anonym hat gesagt…

Ich bin noch am verhandeln, aber sie werden immer unhöflicher! Ich verstehe nicht, dass hier unsere Vertretung der Wirtschaftskammer Wien nicht mahnend einschreitet und dieser Firma auf die Finger klopft. Habe dies angeprochen, sie sind aber distanziert, wei die Internet Media nicht Mitglied von ihnen ist. Melde mich nach dem Ergebnis nochmal. Bin gepannt was bei Dir wegen Anwalt herauskommt.

Anonym hat gesagt…

Alles zwecklos...man kann sie KLAGEN sonst keine Chance! Mein FB Account ist Chile Argentinien;-) lg

Anonym hat gesagt…

bin nicht auf FB. was verlangt Dein Anwalt fĂŒr seine Arbeit und die Klage? Oder hat sich eine andere Lösung ergeben?

Anonym hat gesagt…

Schade das du nicht auf FB bist, ja es hat sich einiges ergeben! habe sogar einen Bertoffen gefunden der schon Klagt.....Urteil fĂ€llt in 4 Wochen! Sieht sehr gut aus! hatte einige TrĂŒmpfe bei der Verhandlung! du kannst mir schreiben unter chiar@gmx.at......

Anonym hat gesagt…

Suche Betroffene!!!
FĂŒr Sammelklage....leider scheut diese Firma keine Kosten und MĂŒhen und alleine ist man da etwas Machtlos!! Warte jetzt den Richterbeschluß von einem Betroffenen ab, Urteil in fĂ€llt in den nĂ€chsten 3-4 Wochen!! Dann haben wir genĂŒgend Material fĂŒr eine Sammelklage in Österreich!!
chiar@gmx.at
Habe gestern eine Mail von Internet Media erhalten:

Sehr geehrte Frau ........,

wir wĂ€ren bereit, die Angelegenheit gegen eine Pauschale Abstandssumme in Höhe von 6.000 € zu beenden. Dieses Angebot halten wir hiermit bis zum 16.03.2015 aufrecht.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Service Center Team
Isabelle Lombard


Internet Online Media GmbH
GeschĂ€ftsfĂŒhrer: Daniel Fratzscher
Hetmanekgasse 1b
A-1230 Wien
Landesgericht Wien - FN 317996t
Telefon: +43 (0) 1 / 609 12 75 - 0
Telefax: +43 (0) 1 / 609 12 75 - 11
office@internet-media.at
www.internet-media.at


Anonym hat gesagt…

Rechtsbeistand fĂŒr ÖSTERREICH:

Rechtsanwalt Dr. Kurt KozĂĄk
Hellbrunner Straße 5
A-5020 Salzburg+
Tel.: 0043-662-823333 (-23 Fax)
Handy 0664-2536378

Anonym hat gesagt…

Ich kann jedem nur raten: HĂ€nde weg von der Internet Online Media!!!! Wir sind auch darauf hineingefallen. Die "angeblichen" Leistungen der Firma sind voll fĂŒr den A...
Wir ziehen jetzt vor Gericht - glĂŒcklicherweise haben wir uns ziemlich schnell einen SachverstĂ€ndigen geholt und alles schön dokumentiert. Da werden die dumme Augen machen...

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich bin am 17.07.2015-Freitag in Wien auch reingefallen. Sofort ĂŒberzeugt und unterschrieben. Idiotisch. Wie kann ich jetzt schnell raus aus diesem Vertrag? Heute ist 20.07.2015 Montag, ich will hingehen und schnell meinen Vertrag zurĂŒcktreten. Wie ich hier lese meine Schanzen liegen auf 0. Laufzeit 48 Monate, 249+MwSt pro Monat. Falls jemand gleiche problĂ€me hat, kontaktieren Sie mich bitte. Je mehr Leute um so besser. 069911201219 oder garten.vicena@gmail.com
HILFE!!

. hat gesagt…

"Hallo, ich bin am 17.07.2015-Freitag in Wien auch reingefallen."

Ich rate dringend dazu, sich an den Schutzverband zu wenden. Der hat gegen die Euroweb in Österreich unter anderem ein Fruchtziehungsverbot erwirkt. Das lĂ€sst sich auch auf die Internet Media anwenden bzw. ausdehnen, weil die a) Methoden genau die gleichen sind und b) laut den deutschen GeschĂ€ftsberichten eine Konzernstruktur besteht, gemĂ€ĂŸ welcher die österreichischen Firmen sĂ€mtlich von ein- und derselben Mutter aus Deutschland beherrscht und gefĂŒhrt werden.

Anonym hat gesagt…

Die Herrschaften sind auch in Deutschland unterwegs.
Internet online Media GmbH
GF: Daniel Fratzscher
Oskar-Messter-Straße 18
857373 Ismaning
089 - 6659850-0

. hat gesagt…

In Deutschland sind derzeit mindestens 2 AnwÀlte in Sachen Internet Online Media GmbH sehr erfolgreich bei der Abwehr von Forderungen dieser Firma tÀtig:

Rechtsanwalt Thorsten Wachs

Heideweg 44
47239 Duisburg

Fon: 02151/7890930
Fax: 02151/7890931
Mobil: 0163/8122233
info@kanzlei-wachs.de
www.kanzlei-wachs.de

und

Rechtsanwalt Stefan Musiol

Verwaltung:
Schillerstraße 22
D-23858 Reinfeld
Telefon Nord +49(0) 4154 9 8888 53
Telefax Nord +49(0) 4154 9 8888 54

Zweigstelle SĂŒd:

Mögeldorfer Hauptstraße 49
D-90482 NĂŒrnberg

Postfach 31 02 26
D-90202 NĂŒrnberg

Tel. +49(0)911 960 1919
Fax1 +49(0)911 960 1920
Fax2 +49(0)3222 1091830

ramusiol.com

Anonym hat gesagt…

Hallo aus Wien! Leider finde ich diese Seite erst jetzt, 1,5 Jahre nachdem ich unterschrieben habe. Bei mir kamen 2 Vertreter nach Hause (ich bin selbstĂ€ndig), also direkt in mein BĂŒro und ich unterschrieb den Vertrag idiotischerweise auch noch sofort. Ich dachte, ich kann mein werbebudget jederzeit Ă€ndern, und fing gleich mal mit 500 euro an. im 2. Monat wollte ich dann schon runter, was, wie mir aber mitgeteilt wurde erst nach dem 3. Monat möglich wĂ€re. Hatte ich nicht im Vertrag gelesen, und die wörtlichen Absprachen gelten ja nicht...
Gut, dann habe ich mal 3 Monate lang 500 Euro gezahlt und bin dann sofort runter auf 120. Davon ~50 ´Instandhaltungskosten´ der Kampagne, der Rest Click-Budget. Ich bekam fast keinen Anruf, meine Telefonnummer war die ersten MOnate auch nicht korrekt- was erst nach x-maliger Aufforderung geĂ€ndert wurde- trotzdem kein Erfolg. Email bekam ich auch keine Einzige.
GlĂŒcklicherweise war unter den wenigen Anrufen ein Kunde dabei, der mein Stammkunde wurde- und dank ihm konnte ich dann das Budget immer bezahlen.
Trotzdem hab ich mich aufgeregt, oft bei Internet Online Media angerufen, Vertreter kamen auch wieder zu mir- aber auch hier halfen Änderungen der Inserate nix, und mir wurde natĂŒrlich auch gesagt, es lĂ€ge an meiner Website.
Gottseidank habe ich das Geld fĂŒr eine Website-Änderung nicht gehabt und bin daher auch keinen weiteren Vertrag eingegangen.
Meine erste Betreuerin hat sich nie wirklich gemeldet, wenn ich um RĂŒckruf gebeten habe- und in der Zwischenzeit habe ich mitbekommen, dass sie nicht mehr dort arbeitet.
Meine neue Betreuerin war etwas ´besser´, aber trotzdem bekam ich durch die Kampagne nicht wirklich Kunden dazu.
Im April habe ich mein Unternehmen kurzfristig ruhig gemeldet, und wollte aus dem Vertrag raus- habe von WKW-AnwÀlten einen Brief schreiben lassen, in dem ich den Vorschlag mache, 500 Euro sofort zu zahlen. Bisher (es ist jetzt August) keine Antwort.
Ich habe mein Konto auch fĂŒr die gesperrt.
Trotzdem bekam ich Rechnungen und Mahnungen fĂŒr April, Mai , Juni und Juli-
immer 120 Euro.
Als ich dann anrief wurde mir gesagt, dass meine Kampagne in der Zwischenzeit gar nicht mehr lÀuft, da ich ja nicht gezahlt habe-
ich meinte dann: "Und warum soll ich 120 Euro zahlen, wenn Sie nicht mal fĂŒr mich werden? Ich zahle ja nicht, weil mir nicht mehr danach ist, sondern weil ich auf eine Antwort von Ihnen warte- bez. einer frĂŒhzeitigen Vertragsauflösung...also wann bekomme ich diese Antwort?!"
Bis heute nichts.
Mein Budget wurde mittlerweile, und auf mein mehrmaliges Daraufhinweisen, auf die ~60 Euro Instandhaltungskosten herabgesetzt.
Zuletzt muss ich sagen, dass auch ich dachte, der Vertrag liefe 24 Monate, mittlerweile aber 48- also noch bis 2018!
Ich will da auch raus und werde mal zu dem Schutzverband am Schwarzenbergplatz gehen-
oder einfach nicht mehr zahlen...es meldet sich sowieso nie jemand bei mir...!
Im Schlimmsten Fall zahle ich halt die blöden 60 Euro monatlich-
es tut mir zwar weh, aber ich habe es am Ende wenigstens ein fĂŒr alle Mal gelernt, VertrĂ€ge niemals sofort zu unterschreiben!
Wenn noch jemand aus WIen ist können wir uns gerne zusammen tun und fĂŒr unsere Rechte kĂ€mpfen! :P

Anonym hat gesagt…

Achtung ACHTUNG...in Burgenland wurde in Eisenstadt ein neues BÜRO von INTERNET MEDIA eröffnet!!! Sind dort auf FANGZUG...suchen Mitarbeiter!!! NICHTS Unterschreiben!
FĂŒr Österreich ist schon oben ein Anwalt tĂ€tig...siehe Beitrag vom 20.6.2015
Schutzverband kann leider nichts machen!
Sammelklage geht leider nicht lt Anwalt....da jeder eine andere Geschichte hat bis zur Vertragsunterzeichnung!
WĂŒrde mit den Anwalt in Kontakt treten, da schon ein Anwalt auch in Wien gegen die Firma klagt!!!

Anonym hat gesagt…

Ich wurde vor 3 jahren kontaktiert, als Jungunternehmer und -ein-Personenunternehmen , habe einen Vertrag unterschrieben und erst danach festgestellt, auf 4 jahre gebunden zu sein, mit enormen folgekosten fĂŒr ein system, daß ich nicht bedienen konnte. kĂŒrzlich war der medienvertreter auf besuch und erklĂ€rte , daß die von IM- Media profgramierte Webseite nicht mehr am aktuellen stand sei und ich sollte auf 200€ monatlich erhöhen, dann wĂŒrde bei Vertragsende 2015 die webseite am aktuellen technischen stand ĂŒbergeben werden und sie wĂŒrden sich bemĂŒhen, mir ein neues angebot zu stellen, um als Kunde bei der Firma zu bleiben. Ich unterschrieb einen Änderungsvertrag, auf dem nur eine Zahl stand, keine Laufzeit, nichts kleingedrucktes, und besprach mit dem Medienmensch, daß er mir im herbst beim nĂ€chsten Besuch entweder ein erschwingliches angebot unterbreitet, daß meinen einfache BedĂŒrfnissen entspricht, oder mir bzgl. ĂŒbernahme der webseite die nötige information gibt. Er meinte, sehr gerne, ging fruendlich weg und hat mich aber auf einen neuen webseitenvertrag mit der Laufzeit von 48 monaten a 200€pro manat betrĂŒgerisch reingelegt. Ich schĂ€me mich fĂŒr meine offenheit und gutglĂ€ubigkeit, bin verzweifelt und kann jetzt nur noch klagen---auf betrug, ins gesicht gelogen mit einem LĂ€cheln, was fĂŒr Menschen sind das und wie werden die trainiert!!!????

Anonym hat gesagt…

Rechtsanwalt Dr. Kurt KozĂĄk
Hellbrunner Straße 5
A-5020 Salzburg+
Tel.: 0043-662-823333 (-23 Fax)
Handy 0664-2536378
Ja leider werden echt trainiert, die Mitarbeiter! Es ist in Wien auch ein Anwalt, der schon Klagen einreicht gegen Internet Media!!

Anonym hat gesagt…

Ich habe eine Horror Erfahrung mit dieser Firma und suche MitgeschĂ€digte, um ev. eine Sammelklage zu erheben, kann alle nur warnen - die lĂŒgen einem mit einem lĂ€cheln ins Gesicht, geben falsche AuiskĂŒnfte, sind voll auf Abzocke und falschen Versprechen unterwegs...Finger weg von dieser Firma!!!
Ich kann das , was mir passiert ist, hier gar nicht so ausfĂŒhrlich schildern, aber nur warnen: glaubt kein Wort und vielleicht ist jemand unter Euch, der sich an einer Sammelklage anschließen möchte, dann bitte mich anrufen.069918082446

Anonym hat gesagt…

Abend, welcher Wiener Anwalt klagt gegen die Internet Media bereits? Bin leider auch drauf reingefallen.... Hab meine Sache mal der Wirtschaftskammer geschickt; die kennen diese Firma auch schon bereits...

LG

holiview.com. hat gesagt…

Guten Tag alle zusammen, Ich habe leider mit einer Partner Firma 2 VetrĂ€ge an einem Tag unterschrieben. Wir haben uns gemeinsam bei der WKO beschwĂ€rt eine KĂŒndigungsschreiben und eine Unterlassung ab gesendet. Wir haben einen Abschlagszahlung Vertragausstieg von einmalig 300 € Angeboten. Keine Reaktion nach sperrung des Bank Einzuges und mehrmahliger KĂŒndigung keine Reaktion. Wir hatten 2 mal ĂŒberwiesen und den Betrug sofort gestoppt. es ist nun nach mehrmahligen Unterlassungsschreiben nach 1 Jahr ein Schreiben von einem Anwalt in Salzburg gekommen. Ich suche nun verbĂŒndete um eine Betrugsanzeige auf dieseer Firma bein ansĂ€ssigen Gericht sowie der Gewerbebehörde Sitzniederlassung, sowie WKO zu bewirken. Diesem Unternehmen muss man das Handwwerk legen. Gemeinsam kann mann eine Klage gegen die Gewerbetreibenden Bewirken. Nur so kann man Prozesse gegen dieses Unternehmen gewinnen. In Deutschland wurde bereits ein Gewerbeentzug durchgesetzt.

bitte gleichgesinnte mitstreiter melden 069915232402 b.pollak@panoramatec.com

Anonym hat gesagt…

Melde dich bei dem unten angefĂŒhrten Anwalt....er hat schon viele Klagen gegen Internet Media, auch meine! LG

Rechtsanwalt Dr. Kurt KozĂĄk
Hellbrunner Straße 5
A-5020 Salzburg+
Tel.: 0043-662-823333 (-23 Fax)
Handy 0664-2536378
Ja leider werden echt trainiert, die Mitarbeiter! Es ist in Wien auch ein Anwalt, der schon Klagen einreicht gegen Internet Media!!

Unknown hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
. hat gesagt…

Wenn Sie 2012 auf die Firma reingefallen sind - warum werden Sie dann erst 4 ("vier") Jahre spÀter aktiv?

Ohne jetzt die oft recht spezielle österreichische Rechtslage zu kennen: Wenn Sie womöglich außerdem noch 4 Jahre lang bezahlt haben sind die Chancen, dass durch den Beschiss erlangte zurĂŒck zu erhalten, wohl gleich oder nahe 0 ("null").

Anonym hat gesagt…

FrĂŒher gab es leider diesen Blog noch nicht,ich habe noch 9 Monate bis der Vertag ablĂ€uft.Auf meine KĂŒndigungs wĂŒnsche hat bis jetzt keiner reagiert.Ich will nur frĂŒher raus darum gehts.

Anonym hat gesagt…

Bin letzte Woche von einer gewissen Ana Dunic / m Internet media aus Ismaning / MĂŒnchen (Deutschland) kontaktiert worden. Kennt jemand diese Dame? Hörte sich sehr gut an. 400.-€/ Monat gesamt Erstellung + Betreuung der Website und inkl. Videoclip??
4 Jahre Laufzeit.
Angeblich handgeschrieben.


WĂ€re froh um Erfahrungen negative oder positive.

Danke

Anonym hat gesagt…

400 € *12*4=19.200

Hosting + Domain großzĂŒgig 5 €/Monat. (Deutsches Rechenzentrum)

395 € *12*4=18.960

Wenn es die Internet Omline Media ist, dann gibt es eine Webseite die gerade nicht "handgeschrieben" wurde, sondern mit einem Webbaukasten namens Euroweb-CMS erstellt wird.

Die LĂŒge mit der "individuellen Programmierung" findet sich auch im Handbuch der Euroweb. TatsĂ€chlich werden die Seiten mit dem CMS, einer Handvoll Vorlagen und Farbschemas zusammengweschossen. Grafiken kommen von den einschlĂ€gigen Diensten.

Bleibt der Imagefilm. Da kommt EINE(R) fĂŒr höchstens EINEN Tag. Die AusrĂŒstung? Amateurklasse.

Gehostet wird dann "sicherheitshalber" in Bulgarien. Lange Ladezeiten, veraltete Server und veraltete Software. Die Videos werden deshalb bei einschlÀgigen Videohostern abgeladen und von da aus eingebunden.

Sonst wĂŒrden die zu stark ruckeln, weil das ganze "Rechenzentrum" nur mit 1 Gigabit (das kann heute ein BĂŒrorechner saugen) angebunden ist - und wie gesagt in Bulgarien steht.

19.200 Euro dafĂŒr sind viel zu viel. DadfĂŒr kann man die Webseite und einen 12000-Euro-Kleinwagen haben...

Anonym hat gesagt…

Das traurige dazu ist, das nach 4jahren laufzeit die webseite erlöscht wenn man nicht mindestens 12monate weiter zahlt.

In meinem vertrag den ich durch arglistige tĂ€uschung unterschrieben habe mit angeblichen folgejahr kosten pro jahr die jetzt pro monat wĂ€ren handelt es sich um 657.-schweizer franken zuzĂŒglich 8%mwst und einmalig 300.- aufschaltgebĂŒhr.

Anonym hat gesagt…

Übrigens Jörg, dein blog hier ist weltklasse, gerne möchte ich auch meinen beitrag leisten um den christoph preuss mit tatsachen und beweisen ĂŒber seine machenschaften in der schweiz wie in deutschland vors gericht zu stellen. Habe noch einige sachen gefunden die in beiden lĂ€ndern eine grobe strafftat betreffend tĂ€uschung beweist. Aber gerne dazu mehr nachdem ich strafanzeige eingereicht habe.

Anonym hat gesagt…

Übrigens dazu hab ich im ebay.com gefunden via google recherchen das eine sogenante euroweb ein cms template fĂŒr 56.-usd kaufte fĂŒr facebook...
Ist anzunehmen das dieses jetzt diversen kunden verkauft wurde fĂŒr teuer geld.

Anonym hat gesagt…

Ich bin jetzt erst auf diesen Blog gekommen. Gleiche Geschichte mit Referenzkunden-Nummer und dann Webseite, die nie funktioniert hat. Auf alle Anfragen nie eine Antwort bekommen. Jetzt hab ich von mir aus gekĂŒndigt und meine AnwĂ€ltin eingeschaltet. Nach einem Monat kam ein Vergleichsangebot, das ich nicht annehmen werde - wo ich doch eh schon genug Schaden habe. Habt Ihr Hinweise auf Prozess-Urteile mit dieser Firma in Wien? Weiter oben schreibt jemand, dass es bald zu einem Urteil kommen wĂŒrde - das wĂ€re fein fĂŒr mich, zu kennen. Danke erst mal. Wenn ihr die Adresse meiner AnwĂ€ltin wollt, oder sonst eine Nachriht zukommen lassen wollt,könnt ihr mir gerne schreiben: inra@gmx.at

D.Hinger hat gesagt…

Marketing Paket

Suchmaschinenoptimierung
Online Redaktion
Google +page
google places
Unternehmensbewertungen einmalig 10 Bewertungen pro Monat im Anschluss 3 Bewertungen pro Monat

Zusaztleistungen
Facebook Fanpage
MobilfÀhige Website
10.000 Werbeianzeigen bei Google
10.000 Bannerschaltungen bei Google

Das Alles um 99,- Euro netto im Monat bei einer Laufzeit von 12 Monaten. So lautet die Vereinbarung mit der sehr netten Mediatante. Gekommen ist es natĂŒrlich ganz anders. Bisher (nach 16 Monaten) haben wir keine einzige Bewertung bekommen, auch keien Facebook Fanpage statt dessen einen angeblich von mir unterschriebenen Vertrag mit Laufzeit 48 Monate. Ich bin mir zu 99% sicher, den Vertrag mit so einer langen Laufzeit nicht unterschrieben zu haben.

Wir haben die Kopie des Vertrages angefordert, ebenso einen Leistungsnachweis, was bisher mit unseren 99,- Euro monatlich passiert. Der Vertrag ist zwar gekommen, aber sieht irgendwie konstruiert aus. Einen Nachweis was mit unseren monatlichen BeitrÀgen passiert haben wir heute nicht bekommen. Auf keiner unsere Mail hat irgendwer von Internet Media Online Marketing GmbH (Wien) reagiert.
Daraufhin haben wir den Vertrag mit sofortiger Wirkung zum ehest möglichen Termin beendet.

Auch darauf hat niemand von der Internet Media Online Marketing GmbH reagiert. Stattdesen erhielten wir ein Schreiben von RechtsanwĂ€ltin Dr. Taudes (Salzburg) warum wir die monatilichen Zahlungen eingestellt haben. Es liegt doch ĂŒberhaupt kein Grund vor!!!! Aber die Mandantin "Internet Media Online Marketing GmbH" ist jedoch bereit, 65% mit einer Abschlagszahlung den Vertrag aufzulösen.

Jetzt liegt die Sache bei Gericht und wir hoffen, dass dieser Firma endlich das Handwerk gelegt wird. Es ist erstaunlich wie lange ein Unternehmen so lange und vorsĂ€tzlich Kunden abzocken darf. Obwohl es auch mittlerweile bishin zur Wirtschaftskammer durchgedrungen ist, schließen die jeden Tag neue VertrĂ€ge.

Stattdessen ein Rechtsanwaltschreiben uns

. hat gesagt…

Sehr geehrter Herr oder Frau D.Hinger!

Die Leistung "Unternehmensbewertungen einmalig 10 Bewertungen pro Monat im Anschluss 3 Bewertungen pro Monat" wird offensichtlich von einer Yourrate GmbH in DĂŒsseldorf erbracht. Diese zahlt fĂŒr Bewertungen ein Honorar und wirbt um Bewerter mit "ZuverlĂ€ssige Bezahlung". Diese Yourrate GmbH ist eine AusgrĂŒndung und als Tochter der Euroweb Internet GmbH anzusehen und sitzt in den gleichen RĂ€umen wie die Euroweb Deutschland GmbH. Die österreichische Internet Online Media GmbH ist eine direkte Tochter der Euroweb Internet GmbH.

Es gibt genau zwei Möglichkeiten. Entweder hat die Internet Online Media GmbH von Anfang an vorgehabt, Sie mit gefĂ€lschten Bewertungen zu bedienen - dann ist der Vertragsgegenstand von Anfang an eine rechts- und damit sittenwidrige Leistung gewesen, was zur "Nichtigkeit" des Vertrages fĂŒhrt. Oder die Internet Online Media GmbH konnte von Anfang an die Bewertungen nicht garantieren, weil diese ja gar nicht weiß, ob ĂŒberhaupt ein Kunde Ihre Firma bewertet. Dann war der Vertragsschluss schlicht Betrug - und damit ebenfalls von Anfang an "nichtig". Bedeutet in beiden FĂ€llen: Sie brauchen nichts zahlen!

Bieten Sie den von der Frau RechtsanwÀltin Dr. Taudes vertretrenen Gaunern doch mal an, den vorgenannten Umstand vor Gericht mit einem gewissen Jörg Reinholz aus Kassel zu diskutieren und das Urteil durch eben diesen zu veröffentlichen.

Die Rechtslage bezĂŒglich der Nichtigkeit dĂŒrfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz in diesem Punkt ĂŒbereinstimmen.

Kommentar veröffentlichen