31.05.2018

Kassler "Justiz" verzweifelt an kleinem Schlosser aus dem Osten - Der Anzeigeerstatter, ein auffällig verlogener Rechtsanwalt Dr. Hans-Dieter Weber (AWPR Dortmund), profitiert

Präambel:

"Es ziemt dem Untertanen, seinem K√∂nige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten und sich bei Befolgung der an ihn ergehenden Befehle mit der Verantwortlichkeit zu beruhigen, welche die von Gott eingesetzte Obrigkeit daf√ľr √ľbernimmt; aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Ma√üstab seiner beschr√§nkten Einsicht anzulegen und sich in d√ľnkelhaftem √úbermute ein √∂ffentliches Urteil √ľber die Rechtm√§√üigkeit derselben anzuma√üen."
Gustav von Rochow (1792-1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Viele Richter und Rechtsanw√§lte halten sich - entgegen den Spielregeln einer Demokratie - f√ľr eine gottgleiche Obrigkeit, an deren Handeln den "Untertanen" keine Kritik zustehe. Ich halte diese Typen f√ľr "R√∂mer". Die bekanntlich spinnen. (Asterix)

Sinnbild: "Irrweg" © J√∂rg Reinholz; "S√ľditalien", Mai 2018

Das Geschehen:


Das AG Kassel hat die Strafsache 280 DS 2660 Js 5822/17 gegen mich eingestellt.

Dies aber klar gesetzwidrig, nämlich gegen meinen erklärten Wille.

Sämtliche Kosten des "bis zur Blödsinnigkeit widerrechtlich" erscheinenden Verfahrens trägt nach der kriminell anmutenden Böswilligkeit des Rechtsanwalts Dr. Weber und der dummen (und böswillig anmutenden) Handlungsweise des Kassler StA Jan Uekermann sowie der, nach unzureichender Aktenkenntnis zugelassenen Anklage der Steuerzahler. Ich bekäme sogar meine notwendigen Kosten ersetzt. Das steht im Beschluss.

Hintergrund ist zun√§chst einmal die Strafanzeige des insoweit als "klar verlogen" geltenden "Rechtsanwalts" Dr. Weber von der Kanzlei AWPR D√ľsseldorf. Dieser garstige Typ von einem "Dr. jur und Rechtsanwalt" hat mich wissentlich unwahr und im Hinblick auf seinen Beruf mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vors√§tzlich rechtswidrig eines ganzes Rudels von Straftaten beschuldigt.

Worauf hin sich dann der, f√ľr den J√∂rg Reinholz und andere Schwerverbrecher zust√§ndige Staatsanwalt Jan Uekermann (der wegen einer inzwischen langen Liste von, vom AG Kassel dann eingestellten, also auch recht bl√∂dsinnigen Anklagen) nicht gerade als "neutral" gelten kann) sich den Aufwand machte, aus dem schriftlichen "Drecksmist" des Dr. Weber von der Kanzlei AWPR D√ľsseldorf etwas heraus zu suchen, was gerade noch durchgehen k√∂nnte.

Das war (ist und bleibt) meine √Ąu√üerung, wonach dem Doktor der L√ľgologie Hans-Dieter Weber (eigentlich, n√§mlich bei einem Nichtversagen der Justiz) der Verlust der Anwaltseigenschaft im Hinblick auf das (vors√§tzlich verschlampte) Ermittlungsverfahren 060 Js 222/16 der STA Dortmund drohte.

Was in Kassel geschah:
  • Der Kassler Staatsanwalt Jan Uekermann hat in der Sache krass versagt und sich die Ermittlungsakte 060 Js 222/16 der STA Dortmund - obwohl die Strafanzeige des Dr. Hans-Dieter Weber das nahelegte - nicht mal angesehen. Er hat n√§mlich nichts "ermittelt" - ein klarer Pflichtversto√ü.
  • Danach hat sich auch die Richterin Heer die Akte definitiv nicht angesehen und die Anklage einfach mal zugelassen.
  • Auf meine erste Verteidigung hin hat die Richterin Heer die Einstellung nach § 153 StPO schon einmal angeboten, ich habe diese Einstellung im Mai 2017 abgelehnt.
  • In der m√ľndlichen Verhandung hat diese dann gestaunt, dass es ein gegen den Anwalt Dr. Hans-Dieter Weber (AWPR, D√ľsseldorf) gerichtetes Ermittlungsverfahren wegen vors√§tzlicher Falschaussage (ich bleibe dabei, dass er das OLG D√ľsseldorf rotzfrech belogen hat) gegeben hat. Das Anfordern und Nachlesen der Akte h√§tte gereicht.
  • Danach kam noch eine Anklage hinzu, weil ich gleich drei Richter des LG Kassel "beleidigt" haben soll. Dabei blieb ich auch hier eng bei der Wahrheit. Und ich bleibe auch der Meinung, dass die RichterInnen Neumeier, Quandel, Eimelt-Niemand und Lange entweder das Recht vors√§tzlich gebeugt haben oder aber strohdumm und zur Berufsaus√ľbung nicht in der Lage sind. Dieses geschah in einer Rechtsbeschwerde - unter dem Schutz von § 193 StGB.
  • Dieses Verfahren wurde durch das gleiche Gericht, also die Richterin Heer  gem√§√ü § 154 (2) StPO eingestellt. (Ich bin gespannt, ob es wieder aufgenommen wird oder wie sich das Gericht und die Staatsanwaltschaft hier aus der Schlinge ziehen.)
  • Bemerkenswert ist n√§mlich, dass diese Einstellung erfolgte, weil "ein Urteil wegen dieser Tat in angemessener Frist nicht zu erwarten ist und wenn eine Strafe oder Ma√üregel der Besserung und Sicherung, die gegen den Beschuldigten rechtskr√§ftig verh√§ngt worden ist oder die er wegen einer anderen Tat zu erwarten hat, zur Einwirkung auf den T√§ter und zur Verteidigung der Rechtsordnung ausreichend erscheint."
  • Ich wei√ü nicht ganz genau warum und wie das geschehen konnte, aber p√ľnktlich zu meinem Urlaubsbeginn (4.5.2018) wurde das zweite Angebot zur Verfahrenseinstellung versandt, am 23.5.2018 das Verfahren dann superp√ľnktlich (wenn nicht "auff√§llig eilig") eingestellt.
Widerspr√ľche,  Widerspr√ľche ...

Mithin hat die Richterin Heer vom AG Kassel also erst mal behauptet es sei aus der Sache wegen der Strafanzeige des Dr. Hans-Dieter Weber eine Strafe zu erwarten, die "zur Einwirkung auf den Täter und zur Verteidigung der Rechtsordnung ausreichend erscheint." und dann hat genau diese Richterin Heer vom AG Kassel dieses Verfahren eingestellt, weil "die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre". Doch damit wäre auch zum damaligen Zeitpunkt "die zu erwartende Strafe" allenfalls gering gewesen und eben nicht als "zur Einwirkung auf den Täter und zur Verteidigung der Rechtsordnung ausreichend".

Zudem habe ich mehrfach klar gemacht, dass ich hinsichtlich der Handlungsweise der RichterInnen Neumeier, Quandel, Eimelt-Niemand und Lange vom LG Kassel bei meiner Auffassung "Rechtsbeugung oder vollständige Verblödung" bleibe.

Was eigentlich auch nicht geht, ist das mehrfache Angebot der Einstellung. Zumal ich die Zustimmung bereits anno 2017 mit einer offensichtlich nicht obsolet gewordenen Zustimmung verweigerte. Ich habe das damals wie folgt begr√ľndet:
"eine Einstellung nach § 153 StPO verletzt mein berechtigtes Interesse an einer Sachverhaltsaufkl√§rung"
Insoweit kann ich jetzt behaupten:

Der offensichtlich gr√∂√üte Nutznie√üer der Einstellung des Verfahrens gegen mich ist der Anzeigeerstatter Dr. Hans-Dieter Weber von der Kanzlei AWPR in Dortmund, der mich, im Hinblick auf den Beruf als "Rechtsanwalt" sehr wohl wissentlich zu Unrecht etlicher Straftaten beschuldigte, wovon mehrere - wegen des eigentlich leicht ersichtlich Bl√∂dsinns - nicht mal in der Anklage ber√ľcksichtigt wurden. Der Dr. Hans-Dieter Weber von der Kanzlei AWPR in Dortmund hat eigentlich das gr√∂√üte Interesse daran, dass in der Sache kein Urteil gef√§llt wird, weil ein solches, Nichtversagen des Gerichts vorausgesetzt, geeignet ist, im Hinblick auf seine rotzfrechen L√ľgen im Strafantrag endlich die Voraussetzungen f√ľr eine Entziehung bzw. den Widerruf seiner Zulassung als "Rechtsanwalt" gem√§√ü § 14 Absatz 2 Nr. 8 BRAO zu schaffen.

So! Jetzt kann er mich nochmal anzeigen oder, wie einst der Rechtsanwalt, Berufskriminelle und Selbstm√∂rder G√ľnter Freiherr von Gravenreuth, sein Gl√ľck in einer zivilrechtlichen Unterlassungsklage versuchen.

Allerdings ist die Sache f√ľr den "L√ľgner und Rechtsanwalt" Dr. Hans-Dieter Weber (AWPR Dortmund), noch nicht ganz "gegessen".

Kommentare:

Uncoverer hat gesagt…

K√∂nnte daran liegen, das ich flei√üig wie ich bin im Berufungsverfahren einen Befangengeitsantrag in klaren und deutlichen Worten gegen die Richterin Gelber gestellt habe und auch die Justiz zu Bonn wie in Kassel gemerkt hat, dass die “Kanzlei Reinholz & Brauser Nichtanw√§lte“ nach nicht ganz so ehrlichen Strafanzeigen von Oliver Koytek oder Dr. Hans Dieter Weber keine Chance hat.

Anonym hat gesagt…

Hier der Bonner.

Ich habe mich gerade etwas umgeschaut auf der Webseite der Kanzlei AWPR dortmund des Dr. Hans-Dieter Weber,

Der allerwerteste Herr Jurist Weber hat doch tatsächlich am 05.05.2017 eine Pressemitteilung zu Panormanildern auf der Homepage veröffentlicht.

Und dann zeigt Dich dieses Organ der Rechtspflege an?

Das ist ja wie in einer ZDF-Reportage von Oliver Koytek, einfach nur schlecht.

1. Instanz war √ľbrigens das ber√ľhmt ber√ľchtigte Landgericht zu K√∂ln.


Guckt der Schlosser hier:

http://archive.is/c2rgX

Kommentar veröffentlichen