25.07.2019

Fragw├╝rdige Kostennoten von Pjotr Ziental wegen angeblichen DSGVO-Versto├čes - Philipp Berger hoch zwei?
Zeugenaufruf

Pjotr Ziental ist k├╝rzlich "aus nicht n├Ąher beschriebenen Gr├╝nden" bei der Partnerschaftsgesellschaft "Daniel & Ziental" (58452 Witten) ausgeschieden.M├Âglicherweise h├Ąlt er sich f├╝r "jung", braucht wegen des Ausscheidens Geld und hat sich deshalb mit einem alten Bekannten zusammen getan bei dem ich davon ausgehe, dass dieser "nicht f├Ârderlich" f├╝r seine berufliche Zukunft als so genanntes "Organ der Rechtspflege" ist:
Foto der Gesch├Ąftspost: Das "Philipp Berger hoch zwei" stammt also nicht von mir.
Der trotz seines garstigen, meiner Ansicht nach sogar kriminellen Agierens gegen mich "schwer erfolgsfreie" Ex-Eurowebanwalt Philipp Berger ist ja schon lange kein Rechtsanwalt mehr... Offenbar will nun aber sein ehemaliger Angestellter bzw. Partner mit ihm selbst als formalen Angestelltem etwas machen, was viel mit "Abmahnanwalt" und "Abmahnwahn" zu tun hat. Voraussichtlich wird er sich  "keiner Schuld bewusst" sein und sein Handeln f├╝r "v├Âllig legal" halten. 

Wie einst der Gravenreuth.

Pjotr Ziental (Huttropstra├če 60, 45138 Essen) stellt, so ein mir angetragener Vorgang, fragw├╝rdige Kostennoten nach behaupteten DSGVO-Verst├Â├čen...

... und zeigt auf Instagram selbst ein Foto, welches den hier bereits herrschenden Eindruck des Betruges schwer verst├Ąrkt:

Piotr_Ziental "Postausgang. Wegen DSGVO." -Bildschirmfoto vom Instagram-Auftritt.
Die Vorgehensweise k├Ânnte sich als rechtsmissbr├Ąuchlich, m├Âglicherweise sogar als strafbarer Betrug erweisen, n├Ąmlich dann wenn Pjotr Ziental und sein Assessor Philipp Berger mehrfach f├╝r den selben Mandanten in der genannten Weise vorgehen und es sich herausstellt, dass gar keine echte Mandant-Antwalt-Beziehung besteht und also die Notwendigkeit der Inanspruchnahme des Anwaltes gar nicht bestand und also auch die sich auf das Schadensersatzrecht (Art. 82 DSGVO) st├╝tzende Kostennote wissentlich den Tatsachen und dem Recht zu wider gestellt wurde.

Dieses w├Ąre bei weitem nicht der erste Fall  in welchem Anw├Ąlte in Betrugsabsicht abmahnen und Kostennote stellen. G├╝nter Freiherr von Gravenreuth war z.B. so einer. Auch die "Buratino-Bande" mit dem mehrfach straff├Ąllig gewordenen Ex-Anwalt S. ist mir diesbez├╝glich fester Begriff.

Zeugenaufruf

Falls Ihnen folgender, mir gegen├╝ber so dargestellter, Vorgang bekannt vorkommt sollten Sie ├╝ber mich den Kurzschluss suchen - n├Ąmlich den mit anderen betroffenen der wahrscheinlichen Masche:
  1. Eine Person, nennen wir sie einfach mal "Pascal", meldet sich auf einer Webseite f├╝r irgendetwas an um wenig sp├Ąter Auskunft gem├Ą├č Art. 15 DSGVO zu verlangen.
  2. Wird die Auskunft gegeben meldet sich der Anwalt Pjotr Ziental mit der Behauptung dass infolge der unvollst├Ąndigen Auskunft, zum Beispiel des Fehlens eines Hinweises auf "das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbeh├Ârde" (Art. 15 DSGV, Absatz 1, Punkt f) diesem "Pascal" ein Schaden zugef├╝gt worden sei,
  3. und stellt eine hohe Kostenrechnung
Kontakt via:

J├Ârg Reinholz
Hafenstr. 67
34125 Kassel

0561 317 22 77
joerg.reinholz@gmail.com

Bitte senden Sie s├Ąmtlichen Schriftverkehr als gut lesbaren Scan. Sie erhalten im Gegenzug die anderen Meldungen bzw. den Schriftverkehr der anderen F├Ąlle und k├Ânnen sich so ggf. gegen die unberechtigt anmutende Kostennote verteidigen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Philipp Berger hoch zwei?

Wie kann man sich das vorstellen? o.O