02.02.2013

Warnung: "Mehrwert" a la Euroweb und Webstyle GmbH

Die Berliner Webstyle GmbH des Daniel Fratzscher (eine Tochter der Euroweb Internet GmbH, die auch schon mal "durchschnittlich 0 Mitarbeiter" hatte, aber vor Gericht vortragen ließ, dass alle Leistungen durch fest angestellte Mitarbeiter erbracht wĂŒrden [LĂŒgen Nr. 11, 12]) ĂŒberrascht kĂŒndigungswillige Kunden (am Ende des Vertrages) mit einem Besuch und bietet den Kunden ein "Vertragsupdate" an.

Übers Ohr gehauen!

FĂŒr "nur" weitere 20 Euro monatlich zu dem ohnehin wahnwitzig-teuren Vertrag bekommen die so abzogenen Kunden laut Werbeaussage der DrĂŒcker einen QR-Code "programmiert". Den gibt es allerdings an anderer Stelle völlig kostenfrei. Was den Opfern dieser betrĂŒgerisch anmutenden Praxis nicht bewusst ist, gerade weil es auch nicht gerade deutlich im Vertrag steht: Der alte Vertrag wird damit nach Lesart der Euroweb/Webstyle um weitere 4 Jahre verlĂ€ngert! Der Schaden betrĂ€gt aus Kundensicht also 48 * alter Monatbetrag + 48 * 20 Euro fĂŒr den "tollen" QR-Code. AbzĂŒglich der Kosten, die durch die Erstellung und den Betrieb einer Webseite durch alternative Dienstleister entstehen. Das dĂŒrfte (bei besserem Service und erfĂŒllten Versprechen) zu weit weniger als 40% der Kosten möglich sein, welche die Euroweb oder die Webstyle verlangen.

Figur 1: QR-Code: Nicht nur wahnsinnig teuer verkauft, sondern auch von fragwĂŒrdigen Nutzen. Dieser QR-Code wurde kostenlos erstellt.

QR-Codes sind kleine Grafiken, mit denen man diesen oder jenen Text, diese oder jene URL aber auch Informationen wie Kontaktdaten oder Termine verbreiten kann:

Figur 2: Kostenlos erstellt: QR-Code "Sag nein, wenn die kommen" als Visitenkarte der Webstyle - nĂŒtzlich fĂŒrs Einlesen - falls man ein Programm dafĂŒr hat.
Problematisch sind dabei aber Verschmutzungen oder Knicke. Diese Probleme treten dann verstĂ€rkt auf, wenn der QR-Code sehr viele Informationen auf geringer FlĂ€che anbietet oder aber aus großer Entfernung fotografiert werden muss. Auch blendende FlĂ€chen (Glas, und ja: Monitore) stören beim Auslesen erheblich.

Über den Nutzen von QR-Codes

Freilich haben QR-Codes einen Nutzen. Wenn Sie tausende Plakate aufhĂ€ngen, wenn tausende Leute auf öffentlichen Veranstaltungen mit einem T-Shirt herumlaufen, auf dem sich ein QR-Code mit Werbung fĂŒr Ihre Firma oder deren Webseite findet - dann macht vielleicht(!) jemand mal ein Foto und vielleicht(!) wird jemand  den QR-Code decodieren. Oder wenn Sie den QR-Code mit Ihren Kontaktinformationen auf der RĂŒckseite Ihrer Vistenkarte drucken, denn dann können diese mit einem Scanner eingelesen und durch ein Programm decodiert werden. Das alles macht aber Aufwand ist daher eher etwas fĂŒr Menschen, die viele als "Nerd" bezeichnen.

Der Hauptnutzen von QR-Codes liegt darin, diese auszudrucken und als Label zu verwenden, z.B. zur Kennzeichnung von GegenstĂ€nden oder Urkunden wie z.B. Fahrkarten - weil darin mehr Informationen ĂŒbertragen und maschinell ausgewertet werden können als mit einem Strichcode.

Völlig nutzlos ist es hingegen, den QR-Code auf der eigenen Webseite zu verbreiten, denn niemand wird sich die MĂŒhe machen, den QR-Code einzulesen und selbst wenn, dann hat derjenige die oben genannten Probleme. Termine bieten Sie auf einer Webseite besser als ICS-Kalenderdatei an, Adressen als VCF-Datei. Diese (es sind Textdateien) können nĂ€mlich direkt in die Programme gelesen werden - ohne den Umweg ĂŒber einen Scanner und andere MĂŒhen. Am wenigsten Nutzen haben QR-Codes, die nichts anderes als Ihre Webadresse auf Ihrer Webseite reprĂ€sentieren. Das ist - mit allem Verlaub - geradezu blöd, denn dann enthĂ€lt Ihr QR-Code eine Information, die der Besucher schon lĂ€ngst - und bequem in der von ihm benötigten Textform - hat.

Figur 3: UnĂŒbertroffen blöd: QR-Code mit der Webadresse die gerade besucht wird. Dieser wurde aber wenigstens kostenlos erstellt und kostet also keine 20 Euro/Monat - oder 960 € wie bei der Euroweb.

Der von der Euroweb und oder der Webstyle beworbene QR-Code hat einen fragwĂŒrdigen wirtschaftlichen Nutzen, der die dafĂŒr verlangten knapp 1000 Euro (20 Euro monatlich) nur in den allerseltensten FĂ€llen rechtfertigen wird. Und: Jeder (wirklich: Jeder mit einem IQ ĂŒber 80)  kann einen solchen QR-Code innerhalb von weniger als 2 Minuten jederzeit völlig kostenlos erstellen und herunterladen. Ich habe ihn innerhalb dieser Zeit sogar außerdem hier eingefĂŒgt! So einfache Updates waren doch eigentlich im Preis mit drin?

Das Vorgehen der Webstyle zeigt, dass man von deren und der Euroweb Seite nur "das Beste" der "Kunden" will: Deren Geld! Und dass man dafĂŒr nur einen Weg kennt: Den Weg der UnverschĂ€mtheit, der nicht gerade von wenigen - darunter auch Richtern - als unseriöse "Abzocke und Betrug" erkannt wurde.

Lernen Sie "Nein" zu sagen!

Figur 4: Lernen Sie "Nein" zu sagen. (Dieser QR-Code wurde kostenlos erstellt.)
FĂŒr diese 4 QR-Codes wĂ€ren bei der Euroweb 3840 Euro fĂ€llig geworden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dolles Ding, eh, sind ja fast Tausend Teuro ...

Anonym hat gesagt…

Nichts besseres zu tun, als vor höchst erfolgreichen Firmen zu "warnen"?

Sie sind wirklich eine lÀcherliche Kreatur!

. hat gesagt…

Nichts besseres zu tun, als vor höchst erfolgreichen Firmen zu "warnen"?

Ich sehe das so: Die Euroweb/Webstyle ist so erfolgreich wie ein Dieb, der mit seiner Beute davongekommen zu sein glaubt.

Und diese tatsĂ€chliche Warnung dĂŒrfte fĂŒr die Herren Preuß und Fratzscher sehr schmerzhaft sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo Jörg,
liege ich da verkehrt? Habe ich Deinen Artikel falsch verstanden?
Auch bei der Euro-Web bekommt man den QR-Code kostenlos.
http://www.euroweb.de/blog/der-neue-euroweb-qr-code-generator

Schöne GrĂŒĂŸe aus Rödermark
Kalle

Anonym hat gesagt…

Oh, ich sehe gerade. Es ist die Webstyle angesprochen. Ob es die da auch kostenlos gibt? Man nachsehen.

Gruß
Kalle

heiner07 hat gesagt…

Was muss eigentlich noch alles passieren, damit der Rechtsstaat mal seinem Namen gerecht wird und diese Bande hopps nimmt und dorthin befördert wo sie hingehört?

Anonym hat gesagt…

Die Aussage, es wĂŒrde ein kostenloser QR-Code fĂŒr 20 Euro im Monat verkauft ist bewusst irrefĂŒhrend und damit selbstverstĂ€ndlich abmahnfĂ€hig.

Die Generierung des QR-Codes ist lediglich ein unbedeutender Teil eines Gesamtpaketes aus Service-Leistungen, welche den zufriedenen Kunden der Webstyle erheblichen Mehrwert bieten.

Sofern der angeblich ĂŒber keinerlei liquide Mittel verfĂŒgende Blog-Administrator seine Aussage nicht freiwillig zurĂŒcknimmt, werden wir ebendas per Einstweiliger VerfĂŒgung durchsetzen.

Webstyle GmbH.

. hat gesagt…

"Die Aussage, es wĂŒrde ein kostenloser QR-Code fĂŒr 20 Euro im Monat verkauft ist bewusst irrefĂŒhrend und damit selbstverstĂ€ndlich abmahnfĂ€hig.

Bitte §93 ZPO nicht wieder vergessen und vor allem bedenken, dass ich mit einer weiteren Abmahnung nur Anlass fĂŒr eine Widerklage hĂ€tte.

Ich glaube zudem nicht, dass sich hier jemand von der Webstyle GmbH am Sonntag um 23:22 rechtlich unberaten Ă€ußert. Falls doch eine Beratung erfolgte, dann war die nicht mehr als die 5-10 Bierchen, die, folgt man dem Inhalt und dem Stil, wohl zuvor geschluckt worden.

Schon höflichkeitshalber und um die Webstyle zu schonen gehe ich davon aus, dass der obige "Absender" schlicht gefÀlscht ist.

. hat gesagt…

"Sofern der angeblich ĂŒber keinerlei liquide Mittel verfĂŒgende Blog-Administrator seine Aussage nicht freiwillig zurĂŒcknimmt, werden wir ebendas per Einstweiliger VerfĂŒgung durchsetzen."

Also wenn die Webstyle GmbH sich die obige "Abmahnung" partout zu Eigen machen will:

Das wĂ€re schon ein Grund fĂŒr eine Widerklage ...

Anonym hat gesagt…

Sie schreiben immer weniger! Sie werden also langsam mĂŒde, pfeifen schon aus dem letzten Loch!

Hehehe!

Achja: Die Euroweb, Webstyle und die restliche Gruppe akquieriert weiter fleißig Kunden!

. hat gesagt…

"Sie schreiben immer weniger! Sie werden also langsam mĂŒde, pfeifen schon aus dem letzten Loch!"

Nun, da kann es viele GrĂŒnde geben. Da wĂ€re z.B.

- Ich habe anderes zu tun.
- Ich habe derzeit nichts, was mir den Bericht wert ist

ODER:

- Mir gefÀllt der derzeitig auf der Startseite befindliche Artikel so gut, dass ich ihn noch eine Weile da stehen haben will.

trainee hat gesagt…

"Sie schreiben immer weniger! Sie werden also langsam mĂŒde, pfeifen schon aus dem letzten Loch!"

Versuchen Sie mal nicht abzulenken ^^ Und, ĂŒbrigens, QualitĂ€t zĂ€hlt immer noch mehr als QuantitĂ€t, Sie dĂŒmmliche kleine Sockenpuppe. [1]

Denn auch wenn Sie sich mit Ihren Fake-Namen verhundertfachen bleibt Ihre kollektive Intelligenz immer noch auf Kakerlaken-Niveau!

[1]
http://www.youtube.com/watch?v=zgx_adScvQQ

Unternehmer hat gesagt…

Euroweb verkauft dir kostenlos einen qr-code auf deiner eigen Website?
Wozu brauche ich auf meiner Website einen qr- code, der soll doch zu meiner Website fĂŒhren, oder? BETRUGSFIRMA, niemals in den Betrieb lassen, ich selbst wurde som mehr als 5000 euro gebracht.

Kommentar veröffentlichen