24.09.2013

Dr. Weber, (Apel, Weber und Partner, RechtsanwÀlte, Dortmund) - Noch so ein "Euroweb-Anwalt". [Update]

"Euroweb-Anwalt" wird ja so nach und nach ein Schimpfwort und die Vertretung der Euroweb zu einem "Killermandat". Geht man diesen Gedanke weiter scheint die Euroweb echte Probleme zu haben, fÀhige AnwÀlte zu bekommen.

Mir liegt nun ein 14-seitiger Schriftsatz des Dr. Hans-Dieter Weber von der "AWPR" (Apel, Weber und Partner, RechtsanwÀlte, Dortmund) vor.

In dem schreibt der Anwalt Dr. Hans-Dieter Weber wie folgt:

Bild 1: "ErfÀhrt der Leser, dass der KlÀger in Untersuchungshaft gesessen hat".

Über die FĂ€higkeiten dieses Anwalts hinsichtlich der Tatsachenwahrnehmung muss man sich wohl spĂ€testens dann Gedanken machen, wenn man bedenkt, was auf der angegebenen Webseite - und in der Anlage "BB4" tatsĂ€chlich steht:
"Sonst hÀtte man mich wohl sogar noch verhaftet, meinen Rechner beschlagnahmt und mich monatelang in Untersuchungshaft gesteckt."
Also ich lese daraus, dass der KlĂ€ger gerade nicht in Untersuchungshaft gesessen hat und ich finde es auch nicht schwer diesen Unterschied festzustellen. Im verstehenden Lesen gebe ich dem Doktor Hans-Dieter Weber von der "AWPR" (Apel, Weber und Partner, RechtsanwĂ€lte, Dortmund) deshalb also eine glatte 6 und ich wundere mich wie man bei einem solchen offensichtlichem Mangel an diesem Talent ĂŒberhaupt als Anwalt tĂ€tig sein kann.

In dem 14 - seitigem Schriftsatz macht der "Rechtsanwalt" Dr. Hans-Dieter Weber aus dem von DĂŒsseldorf (Sitz der Euroweb und Gerichtsort) weit entfernten Dortmund auf gerade mal 3 und einer halben Seite Angaben zum Streitgegenstand. Und in denen bringt er es fertig, zu dem Vorbingen in der Erstinstanz widersprechenden Vortrag zum sehr angeblichen "Rechenzentrum" der Euroweb zu bringen.

Was mich auch nicht wundert. Denn die SchriftsĂ€tze des bisherigen Anwalts Philipp Berger waren auch lang und dadurch geprĂ€gt, dass er sich viel zu viel auf NebenkriegsschauplĂ€tze "herum trieb". Da wird es schon mal unĂŒbersichtlich. FĂŒr mich ist das mal wieder einer dieser SchriftsĂ€tze die just sein VorgĂ€nger Philipp Berger als "Merkmal des Querulantentums" bezeichnete. Lang und voll von falschen Tatsachenbehauptungen, "Beweisangeboten" die sogar zum Beweis des Gegenteils fĂŒhren und subtanzlose HerabwĂŒrdigungen des Gegners. Ist es das, was der "Rechtsanwalt" Dr. Hans-Dieter Weber kann oder "nur" das, was von ihm verlangt wurde?

So wie ich es dem Schriftsatz entnehme und als Meinung Ă€ußere muss sich der "Euroweb-Anwalt" Dr. Hans-Dieter Weber von der "AWPR" (Apel, Weber und Partner, RechtsanwĂ€lte, Dortmund) aber auch mal mit dem "erst" am 27.07.2001(BGBl. I S. 1887) neu gefassten und seit dem 01.01.2002 so geltendem § 531 ZPO beschĂ€ftigen.

Andererseits: Was soll er denn machen? Sonst geht ja gar nichts mehr nachdem das OLG meine Berufung (Termin: wegen der zahlreichen Euroweb-Verfahren erst im Juni 2014) als aussichtsreich angesehen hat. Also kann man es ja versuchen und an den Symptomen "herumdoktorn" statt dem Mandant zu sagen welches Problem er hat. Dem steht nun wieder entgegen, dass der "Euroweb-Anwalt" womöglich "nur sein Geld verdienen" will und, so sieht es fĂŒr mich aus, einen Anstaltsschriftsatz verfasste der dem Christoph Preuß gefallen sollte - und womöglich bis eben auch noch gefiel.

Der zahlte ja auch dafĂŒr. Und zwar den vollen Betrag. Denn mit
„GebĂŒhrenoptimierung im Gewerblichen[sic!] Rechtsschutz" kennt sich der Herr Dr. Hans-Dieter Weber von der "AWPR" (Apel, Weber und Partner, RechtsanwĂ€lte, Dortmund - nach eignen Angaben spezialisiert auf "gewerblichen Rechtsschutz, Informationstechnologie und Vertrieb") ausweislich der eigenen Webseite sehr gut aus.

Der Volksmund wĂŒrde sagen: "Der weiß wie man es teuer macht."
Ich neige dazu zu sagen: "Einer der besten kann er nicht sein. Nicht mal eine gute Wahl!"

WeiterfĂŒhrend: Dipl. Psychiater Dr. Frieder Nau (Köln) erstellt fĂŒr die Euroweb GefĂ€lligkeitsgutachten

Update, 01.10.2013

Bild 2: Der Herr Dr. Weber von der "awpr" berichtigte sich...
Mit dem Datum vom 25.09.2013 (also einen Tag nach meinem Artikel) hat sich der Herr Eurowebanwalt Dr. Weber berichtigt. Er vermeint nun, dass er als Leser meiner Webseite erfahren zu habe, dass eine Hausdurchsuchung stattfand, weil ich gedroht haben soll, mit einem in Kroatien gekauften Maschinengewehr ein Blutbad anzurichten.

Nun ja. Da hat er diesmal nicht direkt gelogen, sondern "nur" ein paar Kleinigkeiten in einer ĂŒblen Absicht weggelassen. NĂ€mlich um einen falschen Eindruck zu erwecken. Also insofern doch gelogen. Richtig ist ja, dass der Leser erfĂ€hrt, dass ein garstiger Krimineller Mails verschickte, sich darin als meine Person ausgab, und so vormachte, dass ich damit drohe mit einem in Kroatien gekauften Maschinengewehr ein Blutbad anzurichten. Und das die Polizei nicht ĂŒber die Sachkenntnisse verfĂŒgte um das festzustellen.


Der Herr Dr. Weber, der ja auch Auftraggeber des GefĂ€lligkeitsgutachtens ist, wird sich wohl nicht dazu durchringen, das nochmals zu korrigieren, sprich zu vervollstĂ€ndigen. Das Gutachten hat er ja auch nicht zurĂŒck genommen.

SchÀtze, so im Mai/Juni 2013 gibt es was zu lachen.

Denn natĂŒrlich wird darauf entgegnet. Und wahrscheinlich wird sich das Gericht sehr darĂŒber freuen, dass ein Typ wie dieser Dr. Frieder Nau keine Gutachten mehr macht.

"Doof bleibt doof!" sagt der Kindermund. Und: "Da helfen keine Pillen."

Letztes Update: Das Verfahren habe ich gewonnen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, da hat sich die Euroweb wieder einmal ein herrliches Eigentor geschossen. Holt sich einen neuen Rechtsanwalt, der sein Mandat "schön teuer" macht und nur das beste v. der Euroweb (ihr Geld) will...

Was soll man dazu noch sagen, ausser, in DĂŒsseldorf dĂŒrfte es bald nen ĂŒppigen Bedarf fĂŒr Herztropfen geben. Wenn das der GĂŒnni wĂŒsste!^^

. hat gesagt…

"Na, da hat sich die Euroweb wieder einmal ein herrliches Eigentor geschossen."

Das ist noch nicht zu Ende. Es sei denn Dr. Hans-Dieter Weber und eine Person, die ich nur noch nicht nenne, reagieren auf mein Ultimatum.

Ansonsten dĂŒrfte es ein paar Probleme geben, von denen ich keines fĂŒr "klein" halte.

Anonym hat gesagt…

Na prima!

Die Euroweb sucht sich einen neuen Anwalt weil der alte (Berger) nichts mehr auf die Reihe bekommt und was passiert?

1: Die finden keinen in der Umgebung, mĂŒssen bis Dortmund herumtelefonieren. Wird wohl stimmen, dass niemand mehr die Euroweb vertreten will. Und um eine Zwangsbeiordnung wollte man wohl nicht ersuchen...
2: Der, den die gefunden haben, patzt gleich so grĂŒndlich dass der Fastix den "locker vom Hocker" öffentlich zerlegt.

Ich ĂŒberlege gerade, was der Anwalt noch gemacht hat. In http://joerg-reinholz.blogspot.ch/2013/08/euroweb-kanzlei-berger-law-llp-jetzt-im.html wider noch "Dr. W." genannt und anonymisiert. Offenbar ist es dem Anwalt "Dr. W." gelungen dem Fastix das Gruseln beizubringen.

Durch eine fulminante Schlechtleistung.

Und jetzt dĂŒrfte er mit dem "schönen Mandat" gewaltig in der Patsche sitzen, weil in ein paar Tagen genau dieser Blog auftaucht wenn man nach "Rechtsanwalt Dr. Weber Dortmund" sucht ... wollte ich gerade schreiben. Der Blog ist bei Google schon auf Seite 1.

Ups!

Kommentar veröffentlichen