07.03.2014

Muss Michael Burat nach zwei erfolglosen Revisionen schon bald in eine hessische JVA?

Ich frage mich gerade wann der "Ex-Jura-Student" und ehemalige Mitarbeiter des vor seinem Selbstmord ebenfalls wegen Betruges zu einer Haftstrafe verurteilten) "Rechtsanwalts" GĂŒnter Freiherr von Gravenreuth in seinem Blog auf "savonarola.org" Worte darĂŒber findet, dass der BGH nach der erfolglosen Revision gegen das Urteil des LG OsnabrĂŒck nun auch die weitere Revision des Michael Burat gegen die 2. Verurteilung durch das LG Frankfurt ablehnte.

Oder wann er den Blog löscht, in dem er so gar stolz ĂŒber die Einstellung der Strafverfahren gegen sich berichtet:

Bildschirmfoto: So berichtet Michael Burat auf savonarola.org.
Nachdem er nun rechtskrĂ€ftig und jeweils wegen Betruges zu einmal 18 Monaten und einmal 2 Jahren auf BewĂ€hrung verurteilt ist, ist es wohl auch so, dass diese Strafen jetzt zusammengefasst werden mĂŒssen. Kommt da - und das ist zu erwarten - ein Strafmaß von mehr als 2 Jahren heraus ist die Aussetzung zur BewĂ€hrung von Gesetzes wegen nicht mehr möglich.

Weder von der Einweisungsanstalt noch vom dann zustÀndigen Knast aus kann er den Blog dann noch bearbeiten oder löschen. Er sollte sich also beeilen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"King Burat" sollte auf seinen Abofallenseiten sein Impressum Àndern. Seine "Festung" in Rodgau steht zum Verkauf.

http://home.immobilienscout24.de/29KJf/expose/66468836

Er ist nun dort erreichbar:

HRA 4439 – Michael Burat e.K., Ulrichstein, Ohmstraße 21, 35327 Ulrichstein. (Unternehmensberatung von Internetunternehmen, Internetmarketing, FĂŒhrung von fremden Unternehmen als GeschĂ€ftsfĂŒhrer oder Prokurist.). Einzelkaufmann. GeschĂ€ftsanschrift: Ohmstraße 21, 35327 Ulrichstein. Der Inhaber handelt allein. Personenbezogene Daten geĂ€ndert, nun: Inhaber: Burat, Michael, Ulrichstein, *23.01.1975. Personenbezogene Daten geĂ€ndert, nun: Einzelprokura: Neugeboren, Ronny, Ulrichstein, *13.05.1975. Die Niederlassung ist von Rodgau (bisher Amtsgericht Offenbach am Main HRA 41202) nach Ulrichstein verlegt.

via:
http://wordpress.patchworkmarkt.com/?p=51527

Claus Frickemeier hat gesagt…

In diesem Zusammenhang dĂŒrfte doch dann auch Rechtsanwalt Bernhard Syndikus endlich seine Robe ausziehen mĂŒssen, oder?

. hat gesagt…

"Rechtsanwalt Bernhard Syndikus endlich seine Robe ausziehen"

Das muss er ganz knapp nicht.

Die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft ist zu widerrufen, wenn der Rechtsanwalt infolge strafgerichtlicher Verurteilung die FĂ€higkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren hat. § 14 BRAO

Dazu muss er dann nach §45 StGB wieder wegen eines Verbrechens gemĂ€ĂŸ der Definition des §12 STGB verurteilt sein. Also wegen einer Straftat, bei der die MINDESTSTRAFE 1 Jahr oder mehr betrĂ€gt.

WĂ€re in OsnabrĂŒck wegen bandenmĂ€ĂŸiger (schwerer) Erpressung oder wegen gewerbsmĂ€ĂŸigen Bandenbetruges (§ 263 Absatz 5 StGB) im nicht minderschweren Fall verurteilt worden, dann HÄTTE es gereicht.

Alles andere in § 14 BRAO (abgesehen von der ebenfalls nach Schema 14 abzuhandelnden Insolvenz oder der fehlenden Anwaltshaftpflichtversicherung) ist Augenwischerei. Mir ist z.B. kein Fall bekannt, wo die Anwaltskammern einen lieben Kollegen rausgeworfen hĂ€tten, "nur" weil dessen TĂ€tigkeit mit der eines "Organs der Rechtspflege" unvereinbar ist. Auch im Fall Gravenreuth hat die MĂŒnchner Anwaltskammer tatenlos zugesehen, als der Gravenreuth im Zusammenhang mit seiner BerufsausĂŒbung massiv Urkunden fĂ€lschte, zu Lasten von Mandanten untreu war und zu Lasten von Mandanten Gelder unterschlug - und wegen all dem rechtskrĂ€ftig verurteilt war.
Die wahre Rolle der Anwaltskammern

Anwaltskammern sehen sich offenbar als Vertretung der RechtsanwÀlte, besonders jener Exemplare, denen Straftaten vorgehalten werden. Auch extrem unmoralisches und jahrelanges kriminelles Verhalten sehen die nicht als Grund an, auf eine TÀtigkeit zu erkennen, die "mit seinem Beruf, insbesondere seiner Stellung als unabhÀngiges Organ der Rechtspflege nicht vereinbar ist"

. hat gesagt…

Michael Burat e.K., Ulrichstein, Ohmstraße 21, 35327 Ulrichstein. (Unternehmensberatung von Internetunternehmen, Internetmarketing, FĂŒhrung von fremden Unternehmen als GeschĂ€ftsfĂŒhrer oder Prokurist.).

Da ist er als 2-fach wegen Betruges vorbestrafter sicher der ideale Kandidat.

Man könnte dazu auch sagen:

"frisch verurteilter Krimineller bietet öffentlich an, sich als "Pro-Forma-GeschĂ€ftsfĂŒhrer" an Straftaten Dritter zu beteiligen."

Kiesfurzer hat gesagt…

Tzzztzzztzzz, haben die allenfallse 30 bis 40 durchgeknallten Netzindianer am Ende vielleicht doch mit ihrer EinschÀtzung Recht behalten, dass seine Abofallen Betrug waren?

Tja Burat, da haben Dir auch die besten Strafrechtler nicht helfen können, ab gehts in den Knast, ziehe keine 4.000 ein, verhökere aber vorher noch Deine Stacheldrahtfestung.

Ach so, Ostermann, wie war das noch mit dem "erstklassigen Freispruch"? Aber trösten Sie sich, Sie mĂŒssen ja nicht in der JVA abbacken.

Anonym hat gesagt…

"Praeda Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH ... Die Gesellschaft ist auf Grund der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gemĂ€ĂŸ § 60 Abs. 1 Nr. 4 GmbHG aufgelöst."
Quelle:
http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=276481&land_abk=be

Anonym hat gesagt…

"Ex-Jura-Student: "Das hat er ja nicht gesagt" "

Warum eigentlich nicht?

"Der Betrug ist auch in den FĂ€llen, in denen im Ergebnis keine Zahlungen an die Angeschuldigten geleistet wurden, bereits vollendet. Die schĂ€digende VerfĂŒgung ist bereits in dem Vertragsschluss als solchem zu sehen, wobei der Schaden darin besteht, dass der schuldrechtlichen Verpflichtung des GetĂ€uschten ein wirtschaftlich nicht gleichwertiger Anspruch gegenĂŒbertritt."
Quelle:
http://www.telemedicus.info/urteile/Internetrecht/1162-OLG-Frankfurt-am-Main-Az-1-Ws-2909-Strafbarkeit-des-Betriebs-einer-Webseite-mit-Abofalle.html

Dass User auf den Vertragsschlussbutton geklickt haben (="vollendet"), sollte doch dadurch bewiesen sein, dass die SQL-Datenbank-Software der RA Office GmbH sonst keine Mahnschreiben mit der Unterschrift einer RechtsanwĂ€ltin aus MĂŒnchen ausgedruckt hĂ€tte.

Anonym hat gesagt…

"RA OFFICE GmbH
kommt in KĂŒrze mit innovativen Softwareprodukten fĂŒr ihre Anwaltskanzlei auf den Markt. "
Quelle (Webarchiv):
http://web.archive.org/web/20080128031626/http://www.raoffice.de/

Mahnung

Anonym hat gesagt…

Wortmarke "RA Office"

Wort-Bildmarke "RA Office"

. hat gesagt…

Zu Praeda "Vermögens"verwaltungsgesellschaft mbH

Sonstige Angaben: Organe der Gesellschaft
GeschĂ€ftsfĂŒhrer zum 31.12.2011 war Herr Frank Drescher, Kaufmann.

Der also. Naja. Gute und zu empfehlende Gesellschaft ist das aber nicht.

Ist der Herr Drescher eigentlich noch in Freiheit?

Anonym hat gesagt…

"Unter dem Aktenzeichen (Az.: 103 Js 16997/12) hat die Staatsanwaltschaft Regensburg ein Ermittlungsverfahren gegen den Regensburger Rechtsanwalt Thomas Martin U*** und Herr Frank Oliver D*** wegen versuchten Betruges eingeleitet."
Quelle:
http://www.konsumer.info/?p=27044

"Die Regensburger Staatsanwaltschaft wird es wohl nicht sein. Diese nahm zwar Ermittlungen gegen D*** und U+C auf und wollte, das bestĂ€tigte Oberstaatsanwalt Dr. Wolfhard M*** gegenĂŒber unserer Redaktion noch Mitte des Jahres, den weiteren Verlauf der Ermittlungen und die eventuelle Eröffnung eines Verfahrens vom Ausgang des Zivilprozesses abhĂ€ngig machen.
...
TatsĂ€chlich wurde das Strafverfahren „mangels Tatverdacht“ eingestellt. Erstaunlicherweise ..."
Quelle:
http://www.regensburg-digital.de/warum-entzieht-man-uc-nicht-die-lizenz/09122013/

Anonym hat gesagt…

"Allein die Deutsche Zentral Inkasso treibt derzeit 800.000 Forderungen ein. Frank D***, Prokurist der Firma, ist selbst ein Betreiber von Abofallen."
Quelle (Nov. 2011):
http://www.stern.de/wirtschaft/news/inkasso-abzocke-millionengeschaeft-abmahnung-1744585.html

Mahnung fĂŒr Outlets.de

via

Anonym hat gesagt…

Die wechseln sich wohl immer ab:

"19.11.2012 ... onlinequiz GmbH ...
Ausgeschieden: GeschĂ€ftsfĂŒhrer: So***, Bernhard ...
Bestellt: GeschĂ€ftsfĂŒhrer: D***, Frank"


"16.01.2014 ... onlinequiz GmbH ...
Ausgeschieden: GeschĂ€ftsfĂŒhrer: D***, Frank ...
Bestellt: GeschĂ€ftsfĂŒhrer: So***, Bernhard"


Zur onlinequiz GmbH siehe auch:
http://www.abzocknews.de/2010/03/28/der-internet-sheriff-auf-der-jagd-nach-bernhard-soldwisch-und-dem-millionengewinn-video/#more-35450

Anonym hat gesagt…

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/online-quiz-wer-wird-nicht-millionaer/

Anonym hat gesagt…

Ă€ltere Adresse:

"Elisabethstraße 91, 80797 MĂŒnchen"
Quelle:
onlinequiz GmbH

"GeschĂ€ftsanschrift: Elisabethstr. 91, 80797 MĂŒnchen"
Quelle:
RA Gesellschaft fĂŒr Zahlungsmanagement GmbH

Anonym hat gesagt…

http://www.youtube.com/watch?v=YqyCxZK3nbs

Anonym hat gesagt…

"Der Anwalt des Beklagten legte zwar Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein. Folglich wird ĂŒber die 1,2 Millionen Euro wieder das MĂŒnchner Landgericht zu befinden haben.
...
Der Onlinequiz-Betreiber mĂŒsse allerdings erhebliche Summen beiseite geschafft haben, ist sich Abdallah sicher: „Gegen ihn laufen Strafverfahren wegen gewerbsmĂ€ĂŸigen Betrugs im großen Stil.“"
Quelle:
http://www.ksta.de/region/online-quiz-die-jagd-nach-der-million,15189102,12644888.html

Anonym hat gesagt…

http://www.companydirectorcheck.com/bernhard-soldwisch

ProblembĂ€rdompteur I. hat gesagt…

http://www.ksta.de/region/online-quiz-die-jagd-nach-der-million,15189102,12644888.html


das war 2010. Was ist draus geworden? Sitzt der Gauner inzwischen in einer Zelle? Ist sein Hab und Gut gepfÀndet? Oder befindet sich die Justiz, wie so oft in Bayern, im Tiefschlaf?

Anonym hat gesagt…

"Was ist draus geworden?"

Das wĂŒrde mich auch interessieren. Es gab damals noch andere Ă€hnliche Quiz-Abofallen:

"Den "QuizionĂ€r" gibt es glĂŒcklicherweise zwar nicht mehr, dafĂŒr den Millionengewinner (Millionengewinner.net),das Onlinequiz (www.onlinequiz.de) und eben das "supertolle" Starquiz24 (starquiz24.de; kommt neuerdings aus der Schweiz!).
z.B. Quizfrage 9: Wieviele Mitglieder hatten die Fischerchöre im Jahr 1979?
Antwort: ca. 3.200

Nun Quizfrage 10: Wie hiessen die alle mit Vor- und Zunamen??
BĂ€ng - verloren - Abbuchung - LastschriftrĂŒckgabe - Mahnung - Inkasso vom -ÀÀh- "Hengst" "

Quelle:
http://forum.computerbetrug.de/threads/attention-quizionaer-ist-ausser-betrieb.8024/#post-101488

Anonym hat gesagt…

"Vermögensverwaltungs-Unternehmergesellschaft (haftungsbeschrĂ€nkt), MĂŒnchen, Marsstraße 4, 80335 MĂŒnchen.
...
GeschĂ€ftsfĂŒhrer: D***, Frank"
Quelle:
http://www.handelsregisterbekanntmachungen.de/skripte/hrb.php?rb_id=704779&land_abk=by


Kiesfurzer hat gesagt…

An den Anonymen vom 16.03.2014 17:21h... das ist aber nicht unser Gammelsdorfer Frank Drescher. Der ist am 16.01.1972 und dann in Ludwigshafen geboren.

Anonym hat gesagt…

"Seit seiner Verurteilung droht auch seiner AnwĂ€ltin Katja G*** Ungemach. Im Juli 2013 hat die MĂŒnchener Staatsanwaltschaft sie wegen MittĂ€terschaft zum gewerbsmĂ€ĂŸigen Betrug angeklagt."
Quelle:
http://blog.wiwo.de/management/2014/09/25/vorsicht-anwalt-von-joachim-wagner-von-anleger-und-abmahnanwalten-buchauszug/

Kommentar veröffentlichen