02.10.2019

Euroweb - Abzocke: "höchst raffinierte arglistige TÀuschung" erfolgt wohl sogar mit "wissenschaftlichen" Methoden

Da wirbt ein Hennig Seemeyer, jetzt "Journalist" bei einer Werbeveranstaltung namens "T-Online.de", dafĂŒr, dass er sich auch bei der Euroweb mit der Frage befasst habe, was wohl in den Köpfen vorgehe und also ĂŒber "Prozesse im Gehirn" nachgedacht habe.

Das stĂŒtzt meine Behauptung, dass die Euroweb Internet GmbH und die angeschlossenen Vertriebsbuden(¹) die Kunden mittels raffinierter psychologischer Tricks, die meiner Meinung nach als "höchst raffinierte arglistige TĂ€uschung" auch weit außerhalb zulĂ€ssigen Handelns liegen, zum Abschluss von VertrĂ€gen bringen, welche diese bei vernĂŒnftiger Betrachtung des Angebots nicht abschließen wĂŒrden.

¹) Zur Zeit sind das vor allem:
  • "Internetmedia" (Internet Online Media GmbH, Österreich),
  • Alpenweb AG (Schweiz),
  • Madsack OnlineService,
  • Westfalenblatt OnlineService,
  • Stuttgarter Zeitung OnlineService (stellen sich auch als "STZ-OnlineService" vor),
  • United Media AG,
und weitere, kleinere "Buden" - welche (ohne das hervorzuheben und sogar sehr bedacht, darĂŒber hinwegzutĂ€uschen) die eher geringwertigen Leistungen der Euroweb schwer ĂŒberteuert verkaufen.

Tipp fĂŒr Unternehmen, die wegen eines "kostenlosen" oder "vergĂŒnstigten" Webauftritts scheinbar von einer regionalen Zeitung angerufen werden:

Achten Sie, insbesondere als kleines oder mittelstĂ€ndisches Unternehmer vor einem GeschĂ€ftsabschluss im Bereich der Webseitenerstellung bei diesen selbsternannten "MarktfĂŒhrern" aufgrund der zahlreichen, offensichtlich kritikbedingten Umbenennungen und urteilsbedingten "Hemdchen-wechsle-Dich"-Aktionen in diesem Kreis zum einen auf unzulĂ€ssige Kaltanrufe (mit denen diese die GeschĂ€ftsanbahnung fast ohne Ausnahme einleiten) und auf GeschĂ€ftsfĂŒhrer und VorstĂ€nde wie:
  • Daniel Fratzscher,
  • Christoph Preuß,
  • Christian Stein oder
  • Mike MĂŒller.
Denn sonst zahlen Sie viel zu viel (bekannt: 17.000 bis 18.000 Euro) fĂŒr Leistungen, die Sie fĂŒr einen Bruchteil dessen haben könnten und die teils einfach nur ganz ĂŒble Schlechtleistungen sind.

Bildschirmfoto seiner Seite bei "tello". "T-Online" gehört zum "Plakatwerber" Stöer.

Hennig Seelmeyer danke ich fĂŒr die wertvolle Information. Vermutlich (ich weiß nĂ€mlich nicht, was in so einem, von "harter Kindheit im Wedding" geprĂ€gtem Kopf vorgeht) meint er, seine TĂ€tigkeit bei der Euroweb wĂ€re "was positives". Manche Journalisten "googeln" wohl nicht und manche davon verkaufen Schlangenöl ("snake oil"). DarĂŒber, ob Hennig Seelmeyer als "ĂŒber Prozesse im Gehirn nachdenkender" an den Desinformationskampagnen der Euroweb und deren, auch wegen groben beruflichen Versagens zwischenzeitlich insolventer (Berger Law LLP) und teils sogar aus der Kammer geworfener AnwĂ€lte ("Neu-Assessor" Philipp Berger "himself") zu Lasten meiner Person - also an der frĂŒher von der "Euroweb-Mafia" gegen mich und andere Kritiker betriebenen Hetze und auch der bewussten Provokation meiner Person - beteiligt war, habe ich nun nachzudenken.

Keine Kommentare: