18.11.2012

Der Euroweb-Kanzlei Berger Law LLP erschlie├čt sich manches nicht!

Vor kurzem habe ich ├╝ber den Offenen Brief des Anwaltes Thorsten Wachs an Philipp Berger und ├╝ber die darin enthaltenen Verzichte, Klager├╝cknahmen, Anerkenntnisse, Vers├Ąumnisurteile zum Nachteil der Euroweb Internet GmbH und deren T├Âchter berichtet. Schon fr├╝her habe ich berichtet, dass der Blog "gerichtsreporterin.w...p.com", in welchen w├╝ste Beleidigungen, L├╝gen und Verleumdungen zum Nachteil von Kritikern der Euroweb ausgesto├čen und verbreitet werden, erweislich aus der Kanzlei Berger Law LLP heraus gef├╝hrt wird.

Philipp Berger wendet sich beharrlich dagegen, wenn ich auch nur denke, dass sein Handeln einen, unter psychischen Aspekten gesehen, recht merkw├╝rdigen Eindruck macht. 

Dabei wird das immer offensichtlicher!

Bei Thorsten Romaker ging zu dem erw├Ąhnten offenen Brief nun ein Kommentar ein, von dem ich folgenden Auszug wiedergebe:
"Beim Berger haben meine Frau und ich dann eine Auflistung mit Urteilen gefunden, das ist also das Gegenst├╝ck zu der Liste von Herrn Wachs, den Sie in Ihrem Blog einen Gastbeitrag schreiben lassen und dessen Worte sich mir ebenfalls nicht erschlie├čen."
Das schrieb am Sonntag(!), dem 18.11.2012 um 11:15 ein "Michi Gerber".

Offensichtlich hat der "Michi Gerber" vergessen, einen anonymisierenden Proxy zu nutzen - denn der Kommentar kam, so der Bericht des Thorsten Romaker, von der IP-Adresse 217.5.171.122. Und die geh├Ârt der Kanzlei Berger Law LLP - eingerichtet und verwaltet von einem Tochterunternehmen der Euroweb. Da sollte ich den Herrn Philipp (Karl) Berger (oder "gerBer"?) wohl k├╝nftig mit "Michi" anreden. Unter diesem Name und anderen Sockenpuppen betreibt die Kanzlei Berger Law LLP also das Kritikerbashing - und zwar im Auftrag der Euroweb Internet GmbH des Christoph Preu├č und des Daniel Fratzscher.


Wom├Âglich m├Âchte der feine Herr "Rechtsanwalt" Philipp Berger und sein Mitgesellschafter Andreas Buchholz auch eine Verf├╝gung erwirken, wonach alle Euroweb-kritschen Webseiten k├╝nftig am Anfang jeder Seite folgendes PHP-Sniplet zu verwenden haben:

<?php
if ('217.5.171.122'==$_SERVER['REMOTE_ADDR']) {
die ("Herr Philipp Berger, Herr Andreas Buchholz - oder wer auch immer in der Berger-Law-LLP: Bitte schalten Sie den anonymisierenden Proxy ein! Sie machen sich sonst durch Ihre Kommentare noch l├Ącherlicher als es selbst mir w├╝nschenswert erscheint!");
}
?>


Mit diesem drastischen Wunsch muss er sich aber unbedingt an den krassen Richter Kress vom LG K├Âln wenden. Der wird das, "Recht hin - Gesetz her", sicher gern erm├Âglichen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also, wenn man den eigenen Namen schon vergisst oder nicht benutzt, dann ist man entweder dement oder b├Âswillig.

Wie auch immer: Der Kanzlei Philipp Berger ist es gelungen, sich selbst besonders gro├čartig vorzuf├╝hren.

Anonym hat gesagt…

Ich dachte wirklich so bl├Âd kann ein Rechtsanwalt nicht sein!

Ist er aber!

. hat gesagt…

Die Kanzlei Berger schreibt dazu:

"Bei medienwirksamen Prozessen verf├╝gen wir zudem ├╝ber eine ausgezeichnete Expertise im Bereich der prozessbegleitenden ├ľffentlichkeitsarbeit. Diese in den USA entwickelte sogenannte Litigation PR erfreut sich seit einiger Zeit auch in Deutschland hoher Beliebtheit und stellt ein effektives Mittel dar, die Reputation unserer Mandanten zu sch├╝tzen."

Aha! Das Agieren mit L├╝gen, Beleidigungen, Verleumdungen und Sockenpuppen ist also "Litigation PR".

Nur muss man das besser machen, Herr Berger, sonst ist die eigene "Reputation" dort, wo es warm, feucht und dunkel ist - allerdings aber auch nach Schei├če stinkt!

Anonym hat gesagt…

Ihr datenschutzwidriges Zuordnen von Personendaten zu illegal gesammelten IP-Adressen wird Ihnen noch geh├Ârig auf den Kopf fallen!

Die von Ihnen st├Ąndig propagierte Beweiswirkung ist jedenfalls nicht gegeben!

Anonym hat gesagt…

Der Rechtsanwalt Philipp Berger betreibt also Psychospielchen durch Kommentare auf den Webseiten der Gegner seiner Mandanten? Wei├č denn die Kammer schon davon?

Ganz gleich, ob er selbst war oder einer seiner Mitarbeiter (der angestellte Anwalt Christian Hermanns scheint ja "zust├Ąndig zu sein): Das, was die Kanzlei da betreibt ist anwaltsrechtlich h├Âchst bedenklich, wenn nicht untersagt.

Und ├╝ber den moralischen Eindruck, den die Vorgehensweise der Damen und Herren von der Berger Law LLP macht, brauche hier gar nichts erst ausf├╝hren.

Nur so viel: Den Interessen der Anwaltschaft widerstrebt derlei und ich hielte es f├╝r w├╝nschenswert, dass man mich niemals mit diesen Damen und Herren vergleicht.

. hat gesagt…

"Ihr datenschutzwidriges Zuordnen von Personendaten zu illegal gesammelten IP-Adressen wird Ihnen noch geh├Ârig auf den Kopf fallen!"

Na? Ist "die Gisela", "der Michi" oder welcher Wicht auch immer sonst sauer, dass er schon wieder erwischt wurde?

Pass mal auf, Du Bl├Âdmolch: Die IP-Adressen und insbesondere die der Kanzlei(!) Berger Law LLP geh├Ârende sind keine personenbezogenen Daten und vorliegend gibt es das berechtigende Interesse, An- und Eingriffe zu erkennen und abzuwehren.

Ich erinnere daran, dass die Euroweb bereits versuchte, meine Server zu hacken und

a) durch greifende technische Ma├čnahmen
b) durch eine gerichtliche Eilverf├╝gung

gestoppt werden konnte. Das gilt auch dann wenn der Angriff genau d├Ąmlich war wie der besprochene Kommentar auf referenzkunden.info.

Anonym hat gesagt…

Da werden wohl morgen einige "Rechtsanw├Ąlte" und "Rechtsanw├Ąltinnen" der Berger Law LLP sehr genau wissen wollen, wer am Sonntag zur Mittagszeit seine Zeit statt mit der Familie mit diesem ├Ąu├čerst merkw├╝rdigen Schabernack in der Kanzlei verbrachte.

Ich sch├Ątze mal, es war ein Anwalt, der vor zwei, drei Jahren die anwaltliche Hilfe des Andreas Buchholz bei seiner Scheidung in Anspruch nahm.

. hat gesagt…

Oberst a.D. - wohl eine weitere Sockenpuppe der Kanzlei Berger brachte vor einigen Tagen diesen Kommentar:

"Sie sollten froh sein, dass ein Admiral sich herabl├Ąsst, mit Ihnen zu sprechen! Gem├Ą├č Ihrer (erb├Ąrmlichen) NVA-Akte haben Sie es gerade mal zum Gefreiten geschafft."

Der d├Ąmliche Idiot macht vor, er habe Einsicht in meine NVA-Akte gehabt. Das muss aber eine ziemlich falsche NVA-Akte gewesen sein. Meine war es nicht und ich denke sogar, der Vollidiot hat noch nie eine NVA-Akte gesehen. Er hat nur - und mit dem falschen Ergebnis - spekuliert, denn die allermeisten Wehrpflichtigen wurden tats├Ąchlich als Gefreite entlassen. Ich jedoch nicht. Offenbar wollte der Oberst a.D. - vermutlich Philipp Berger mir aber vormachen, dass er "alles ├╝ber mich wei├č".

Aus diesem Anlass wird demn├Ąchst ein Artikel ├╝ber Stasi-Methoden und wer diese wie anwendet erscheinen. Das geh├Ârt n├Ąmlich dazu.

Oberst a. D. hat gesagt…

Tach Herr Kleinholz. Wir vom Sockenpuppen-Theater finden es immer wieder zum Krumm- und Schieflachen wenn Sie einen unserer "l├Ąssig dahingerotzten" Kommentare so richtig tierisch ernst nehmen.

Drum zur Abwechslung mal ein ernst gemeinter (*prust* *kicher*) Rat von uns:

Lassen Sie die Finger vom Schnaps! Er bekommt Ihrer Paranoia nicht!

. hat gesagt…

Nun, "Herr Oberst a.D." - viele Gr├╝├če in die Kanzlei Berger Law LLP. Ich bin mir nach Ihrer ├äu├čerung nat├╝rlich ganz besonders sicher, Sie posten von dort.

Was den Schnaps betrifft habe ich es schon in meiner Jugend so gehalten, dass ich die Finger davon lie├č. Ich habe es immer sehr gesch├Ątzt, wenn irgendein Wichser - und ich z├Ąhle Sie pers├Ânlich dazu - dachte "Oh├Ąh ... den kurzen mache fer" - bevor ich erst die Pf├╝tzen an der Bar und dann die vor dem Eingang mit ihm aufwischte. Das hat auch immer Eindruck beim weiblichen Publikum gemacht. K├Ânnten Sie mal nach Kassel kommen?

Ach! Und "Danke!" f├╝r das Lob an Herrn Romaker und mich.

Ich sehe, die Kommentare im Blog des Herrn Romaker und mein Artikel haben die beabsichtigte Wirkung nicht verfehlt.

Tuts weh? Ach Du Kleiner!

Problemb├Ąrdompteur hat gesagt…

Hmmm...ein Anwalt der Sonntag Abends ├ťberstunden macht, um seinen Lieblingsfeind zu provozieren?
Was f├╝r Abgr├╝nde einer gescheiterten Existenz tun sich denn hier auf?

Eigentlich glaube ich eher, dass der M├Âchtegernoffiziers-Kasper ein pers├Ânliches Problem mit dir hat, fastix. Drum spielt er hier den Pro-Berger-Trittbrettfahrer und erg├Âtzt sich an deiner Reaktion.

Ist vielleicht besser, den armseligen Typen zu ignorieren. K├Ânnte gut sein, dass du mit dem schon mal den Boden gewischt hast, hehe.

Anonym hat gesagt…

"Lassen Sie die Finger vom Schnaps! Er bekommt Ihrer Paranoia nicht!"

Aber klar, Herr Direktor eines mittelst├Ąndigen, kleinen D├╝sseldorfer Sockenpuppen-Theaters. Dasselbe jedoch kann man viel eher ├╝ber Sie Wicht sagen / schreiben. So und jetzt, nach deutlichen Worten gr├╝├čen Sie doch herzlichst Ihren "Michi" von hinten, Sie aufgeblasener Hering, Sie!

Covern Sie anschlie├čend als Zugabe den Onkelz Klassiker "Prinz Valium", der ausgezeichnet zu Ihnen passt. Dummschw├Ątzer Sie!

http://www.youtube.com/watch?v=Pa9FLAYcu6Q

Und dann vertsch├╝├čen Sie sich mal gef├Ąlligst sonstwohin, es nervt.

Anonym hat gesagt…

Aber, eines muss man hier mal sagen, die Sockenpuppen nehmen sich f├╝r ihre Kommentare ganz sch├Ân viel Zeit. Sie schreiben schlu├čendlich im Dutzend billiger. Wenn der Namensk├╝rzel J.R. genannt wird, sind die einfach nicht mehr zu halten.

Sollen die doch machen. Fehlt denen halt die Zeit daf├╝r, neue Referenzkunden abzuzocken bzw. zu generieren. Und das ist zumindest ein Fortschritt. Aber dann bitte weniger Beleidigungen, Schm├Ąhkritik u. Diskriminierungen.

Problemb├Ąrdompteur hat gesagt…

Oberst a. D. hat gesagt…
Tach Herr Kleinholz. Wir vom Sockenpuppen-Theater finden es immer wieder zum Krumm- und Schieflachen wenn Sie einen unserer "l├Ąssig dahingerotzten" Kommentare so richtig tierisch ernst nehmen.

Drum zur Abwechslung mal ein ernst gemeinter (*prust* *kicher*) Rat von uns:

Lassen Sie die Finger vom Schnaps! Er bekommt Ihrer Paranoia nicht!
.............

Nun, Herr Pseudooberst, sie m├╝ssen ein recht primitiver und kleinkarierter Wicht sein, da├č sie solche einfach strukturierten Weltbilder brauchen. Vielleicht sollten sie mal dar├╝ber nachdenken, sich an professionelle Hilfe zu wenden um ihren veritablen Dachschaden zu kurieren. Heutzutage ist das auch nicht mehr negativ behaftet, wenn einer zugibt, eine Therapie zu ben├Âtigen. Sie m├╝ssen sich nur trauen.

P.S. der Kommetar von 18.11.12 21:23 ist nicht von mir.

Problemb├Ąrdompteur hat gesagt…

nebenbei - man mu├č schon ausgesprochen d├Ąmlich sein, als angeblicher "Michi Gerber" Lobhudelkommentare aus besagter eigenlobstinkenden Kanzlei zu posten. Die Schreibhure w├╝rde ich jedenfalls f├╝r d├Ąmlich genug daf├╝r halten. K├Ânnte mich aber auch davon ├╝berzeugen lassen, da├č sie sogar daf├╝r zu d├Ąmlich ist.

Anonym hat gesagt…

Ohh man Berger Sie haben fertig! Wie kann man sich derart ins Abseits schiessen. Ein Pfosten vor dem Herrn

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
. hat gesagt…

Korrigierter Kommentar von Anonymous:

Es liegt irgendwie nah das der UNsinnige P.B. aus N. "der Vollstrecker ohne Vollstreckungsbescheid" in sein kleinen Kanzlei-K├Ąmmerchen [...] Panik schiebt. Ein Schelm der B├Âses denkt. :-P

Anonym hat gesagt…

Danke f├╝r die Korrektur.. ist auch so f├╝r mich okay.. :)

Anonym hat gesagt…

Fiktion: Heute in der Kanzlei Berger Law LLP:

Es ist 9:00 Uhr. Philipp Berger betritt die Kanzlei und h├Ârt ein "Guten Morgen, Michi gerBer!" Er kann es nicht zuordnen, erwischt aber einen Mitarbeiter mit der Seite von Thorsten Romaker und einen weiteren mit der Schlosser-Seite auf dem Bildschirm. Gekichere. W├Ąhrend Philipp Berger erst der Blitzgedanke kommt "Fristlos k├╝ndigen!" - den er gleich wieder verwirft ("Shit: Dann schreibt dieser Schlosser wieder was von Schrumpflanzlei.") - h├Ârt er aus einer anderen Ecke das gefl├╝sterte "Ligitation PR". Er dreht sich rum und h├Ârt (schon wieder von hinten) "Sonntagsarbeit", dann "anonymouse.org". Er dreht sich rum und liest am Flipchart "Elftes Gebot: Und lass Dich vor allem nie erwischen."

Er knurrt: "Ich habe einen Termin!" und geht ins Cafe "Luise" - doch dort sitzt schon eine Richterin mit einem Vertreter der Anwaltskammer und beide sprechen dar├╝ber ob es mit dem Beruf vereinbar ist wenn ein Rechtsanwalt die "Ligitation PR" durch Kommentare voller L├╝gen und unter falschem Namen und sogar in Blogs wie "gerichtsreporterin.w...p.com" betreibt.

Philipp Berger beteiligt sich lieber nicht an diesem Gespr├Ąch. Er beschlie├čt die ├ťberstunden vom Sonntag, dem 18.11.2012 abzusetzen - zu Hause hat er ja auch Internet. "Leckt mich doch alle am Arsch..." denkt er sich - w├Ąhrend in der Kanzlei eifrig Online-Jobabgebote f├╝r Juristen und Kanzleihelfer abgerufen werden.

Andreas Buchholz sinniert ├╝ber die Zukunft, da klingelt das Telefon: Christoph Preu├č ist dran und schreit "H├Âr mal: Ich bezahle der Kanzlei wohl zu viel. Sich Sonntags in die Kanzlei zu setzen und beim Kommentieren unter falschen Namen erwischen zu lassen habe ich nicht bestellt! - Was macht der Berger eigentlich, warum kann ich den nicht sprechen? Versteckt der sich jetzt oder WAS?"

"Leckt mich doch alle mal..." denkt der Andreas Buchholz sich, sagt aber "IHR habt mir DEN vorgesetzt und jetzt br├╝llt IHR mich an? Der Berger hat selbst ein Handy und ich bin kein Hellseher!" Er knallt den H├Ârer auf die Gabel und sieht im BGB nach wie er am schnellsten aus der "Parnerschaft" rauskommt.

"Wer, ja wer wird mich jetzt noch nehmen, wo eine Google-Suche jedem klar macht, was ich jahrelang mitgemacht habe?" fragt er sich. Er schaltet den Rechner mit einem Fu├čtritt aus und geht nach Hause. Muss ja keiner sehen, dass auch er sich einen neuen Job sucht.

Anonym hat gesagt…

Zur Fiktion.. Besser ist ... der Preu├č parkt sein Maserati mit 210, st├╝rmt in die Kanzlei, der Berger hats nicht gesehn. Er will Spass, Er will Spass.. LOL

kar hat gesagt…

"Zur Fiktion.. Besser ist ... der Preu├č parkt sein Maserati mit 210, st├╝rmt in die Kanzlei, der Berger hats nicht gesehn. Er will Spass, Er will Spass.. LOL"

Komm mal wieder runter. Wir wollen doch nicht, dass das ganze so extren ausartet wie auf RTL.

http://www.myvideo.de/watch/1458244/Alarm_Fuer_Cobra_11_Hoellenfahrt_auf_der_A4

. hat gesagt…

"Alarm Fuer Cobra 11"

Ist das nicht diese Serie wo behauptet wird, die Bullen seien "unterwegs um Menschenleben zu sch├╝tzen" und dann - um angeblich ein Leben zu retten - diese "j├╝ngster-Tag-m├Ą├čigen" Unf├Ąlle zu bauen, bei denen die Autobahn kilometerweit mit einem Gemenge aus gl├╝hendem Schrott und verbrannten Leichen ├╝bers├Ąt wird?

Hat das was mit der Kanzlei Berger zu tun? Ich denke: "Ja". Der Anspruch und die (filmische) "Wirklichkeit" liegen bei beiden weit voneinander.

Anonym hat gesagt…

Das hei├čt nicht mehr "Alarm Fuer Cobra 11" sondern "Alarm f├╝r K.B. LPP/EW" auf der Jagt nach der Unwahrheit, Verschleierung, Referenzkunden und Bloggern. :D

Kommentar ver├Âffentlichen