16.06.2015

An: Alina Heeren, "GeschĂ€ftsfĂŒhrerin" der Business FĂŒchse GmbH

Business FĂŒchse GmbH
"GeschĂ€ftsfĂŒhrerin" Alina Heeren (persönlich, öffentlich)

Wendenstr. 130
Eingang A - 1. Etage - Loft 112

20537 Hamburg


Nun, allerwerteste Frau Alina Heeren,

wenn Sie schon, wie mir zugetragen wurde, in krimineller Verleumdungsabsicht unwahr behaupten, ich stĂ€nde "mit einem Bein im Knast", dann sollten Sie als tatsĂ€chliche "Eingehungsgehilfin" sich vielleicht mal ein paar Gedanken um die GeschĂ€fte Ihrer verlogenen Chefs machen, die, wie ich "aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen" höre, in der Inkarnation als "Euroweb" nicht etwa nur Ihre Auftraggeber sind, sondern in der Inkarnation als "Maxworker" zugleich auch Ihre Dienstleister - das in dem Sinne, dass diese "Ihre" GmbH insgesamt  fĂŒhren und faktisch beherrrschen - wĂ€hrend Sie, Frl. Alina Heeren, als so genannte "GeschĂ€ftsfĂŒhrerin" offenbar gerade mal ein wenig "Mitarbeiterverantwortung" haben.

Und nicht mal da das letzte Wort.


Jörg Reinholz

P.S.
Ihr, im BewerbergesprĂ€ch gesehenes Outfit erscheint mir nicht nur im Hinblick aufs kĂŒhle Wetter als unangemessen. Ein VertriebsbĂŒro ist, "Kuchenbude" hin oder her, schließlich kein "Bumslokal" auf der Reeperbahn! Wobei natĂŒrlich gelten kann, dass Ihre Bekleidung nur die in diesem Weblog und aus einem ganzen Packen Urteile ersichtliche und gewiss ganz besondere "SeriositĂ€t" Ihrer allerwertesten und von sich selbst hoch geschĂ€tzten Auftraggeber widerspiegelt.

P.P.S.
Wenn die Euroweb Sie eines Tages fallen lĂ€sst - was mit VorgĂ€ngern von Ihnen durchaus schon geschehen ist - dann könnte es gut sein, dass Sie dann die "HARTZ-IV-EmpfĂ€ngerin" sind. Das haben Sie mir ja offenbar auch - in der Drecksabsicht, mich auf eine miese Weise herabzuwĂŒrdigen - angedichtet.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir wollen Fotos von Ihr in heilen outfits den wenigstens das kann Sie: gut aussehen. Miss Las Vegas 2015 Titel gab es ja bei der Jahres auftakt Veranstaltung der Euroweb

Anonym hat gesagt…

"Wir wollen Fotos von Ihr in heilen outfits den wenigstens das kann Sie: gut aussehen. Miss Las Vegas 2015 Titel gab es ja bei der Jahres auftakt Veranstaltung der Euroweb"

Nene, wozu? Da kann sie noch so toll aussehen, wenn sie so drauf ist, nein danke. Und ĂŒberhaupt, wo sich die Klitsche alle mögliche Titel kauft, wer weiß, ob der Titel richtig vergeben und nicht gekauft wurde? ;-)

Nebenbei...
Frage: Wie verhĂŒtet eine Emmanze?

Antwort: Mit ihrem Gesicht! Muahahahahahahahahahahahahahaha! *SCNR*

Anonym hat gesagt…

Ja, es gehört anscheinend zum guten Kleidungsstil der Damen bei Euroweb, dem Kunden die einen oder anderen erotischen Einblicke zu prÀsentieren.
Die mĂ€nnlichen Mitarbeiter werden stĂ€ndig aufgrund ihrer Kleidung kritisiert. In Hannover wurden sogar von Denis Pohlan Mitarbeiter beauftragt stĂ€ndig das Aussehen der anderen Mitarbeiter mit ihm gemeinsam zu ĂŒberprĂŒfen und Betroffene direkt auf MissstĂ€nde anzusprechen. Das ist schon beschĂ€mend. Angeblich hĂ€tte eine interne ÜberprĂŒfung durch einen Unternehmensberater ergeben, dass die Mitarbeiter zu schlecht gekleidet seien. Man mĂŒsse schon etwas Geld investieren, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Seine AnzĂŒge wĂŒrden mehrere hundert Euro kosten und wĂ€ren natĂŒrlich maßgeschneidert. Komisch nur, dass er trotzdem darin aussah, wie ein Konfirmand mit zu kurzen Hosen.
Die Damen wurden sogar fĂŒr Ihren Kleidungsstil gelobt, obwohl da nichts business-mĂ€ĂŸig war. Wie bereits angedeutet, gehörte dieser Kleidungsstil einiger Damen eher in ein anderes Milieu. Die Röcke zu kurz, das DekolletĂ© zu freizĂŒgig und die Hacken zu hoch.
Aber den MÀnnern da hat es gefallen, wenn sich die junge Vanessa in den Pausen auf dem Sofa prÀsentiert hat. Das hat auch dem Pohlan gefallen, obwohl der auch den Blick von den mÀnnlichen Oberkörpern beim Strip-Phoning nicht abwenden konnte.

Anonym hat gesagt…

"Wobei natĂŒrlich gelten kann, dass Ihre Bekleidung nur die in diesem Weblog und aus einem ganzen Packen Urteile ersichtliche und gewiss ganz besondere "SeriositĂ€t" Ihrer allerwertesten und von sich selbst hoch geschĂ€tzten Auftraggeber widerspiegelt."

Ob das die Alina Heeren versteht? Ich kenne die und habe Zweifel.

Anonym hat gesagt…

Vertrieb nach dem Motto::

Wir können zwar nicht preiswert aber billig!

. hat gesagt…

"Angeblich hĂ€tte eine interne ÜberprĂŒfung durch einen Unternehmensberater ergeben, dass die Mitarbeiter zu schlecht gekleidet seien."

Nun ja. WĂŒrden die Mitarbeiter lĂ€nger bleiben, dann könnte man das auf das geringe Einkommen und die KuchenkrĂŒmel zurĂŒck fĂŒhren.

Anonym hat gesagt…

SchĂ€mt sich Frau Heeren fĂŒr ihr Aussehen oder warum ist das verlinkte Bild nicht mehr abrufbar? :)

. hat gesagt…

"SchĂ€mt sich Frau Heeren fĂŒr ihr Aussehen"

Ich kann da nur vermuten:

- Sie möchte nicht auf Ihre TĂ€tigkeit fĂŒr die Euroweb angesprochen werden.
- Sie hat Angst davor, von den doch "ach so zufriedenen Kunden" der Euroweb angesprochen zu werden.
- Alina Heeren will nicht, dass man wegen der Fakebewertungen "Ihres" Unternehmens bei Kununu auf sie zeigt und Sie eine LĂŒgnerin nennt.
- Alina Heeren will nicht, dass man Ihr sorgfĂ€ltig getĂŒnchtes Gesicht mit den dreckigen Verleumdungen meiner Person in einen Zusammenhang bringt.

"Nett" zu sehen, wie die Alina Heeren reagiert. Wohl ist ihr offensichtlich nicht, also weiss Sie auch genau, was sie da treibt.

Anonym hat gesagt…

Die Dame sucht auch noch neue Vertriebler. Die Domain ihrer eMail-Domain vertriebstrategie.de ist im Übrigen auf die Webstyle registriert:

http://www.jobtivity.de/stellenangebote-partner--VertriebsaussendienstFirmenwagen-Bad-Oldesloe-Fa-Alina-Heeren--1278140.html

LosFritzos hat gesagt…

Die suchen immer neue Leute fĂŒr den Vertrieb. Jeden Monat werden in ganz Deutschland zwischen zehn und zwanzig Leute neu eingestellt, weil Ă€hnlich viel Leute auch wieder aufhören. Ein reines Personalkarusell!

LosFritzos hat gesagt…

Wahrscheinlich gab es eine Order, weil auf einmal von den Direktoren der Euroweb die Namen in den Sozialen Netzwerken abgeÀndert und die verrÀterischen Bilder und Filme gelöscht bzw. gesperrt werden.
Aber die denken nicht daran, dass das Internet nichts vergisst und man nur etwas tiefer suchen oder nur denjenigen Frage muss, der schnell genug war, um die Sachen zu kopieren.

Anonym hat gesagt…

Es gibt doch immer wieder mal eine Order von oben, irgendwas zu tun oder zu unterlassen. Uns hat der Direktor sogar mal den Kontakt zu einem ehemaligen Agenturleiter verboten, weil der nÀmlich mal ganz deutlich seine Meinung dargestellt hat.
Aber so lÀuft das bei Euroweb immer. Sobald Kritik aufkommt, wird die im Keim erstickt.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es total herabwĂŒrdigend von Euroweb Unternehmen als Kuchenbuden zu bezeichnen, die nicht ins Beuteschema passen. Das ist einfach respektlos den Unternehmern gegenĂŒber, die stets dem Kampf am Markt ausgesetzt sind.
Der Begriff “Kuchenbude“ ist auch nicht nur ein Ausdruck einer einzelnen Person im Vertrieb sondern gehört tatsĂ€chlich zum betrieblichen Sprachgebrauch bei Euroweb.
In der Datenbank mĂŒssen die Vertriebler jeden Tag eintragen, warum es bei besuchten Unternehmen nicht zum Abschluss gekommen ist. Eine vorgegebene Option ist da nĂ€mlich “Kuchenbude“. Frechheit

Anonym hat gesagt…

Da fragt sich, ob die Euroweb nicht selbst die grĂ¶ĂŸte Kuchenbude ist?

So werden die Unternehmen genannt, bei denen zu erwarten ist, dass sie unzureichende BonitÀt haben.

. hat gesagt…

"So werden die Unternehmen genannt, bei denen zu erwarten ist, dass sie unzureichende BonitÀt haben."

Soweit ich weiß, meint "Kuchenbude" Unternehmen, die den Abschluss nicht tĂ€tigen werden, weil diese die Rate in Höhe von 250 bis 350 monatlich abschreckt. Wo also außer Kaffee und Kuchen fĂŒr den Außendienst nichts zu erwarten ist.

Wer also gerade hĂ€nderingend Leute sucht die arbeiten wollen, der könnte sich "ganz tricki" den fĂŒr den Bezirk zustĂ€ndigen Außendienstmitarbeiter der Euroweb mal ansehen. Die sind sicherlich ohne großen finanziellen Aufwand abzuwerben...

Kommentar veröffentlichen