12.07.2012

Euroweb-Berger / "Gisela Mertens" entlarvt

Update vom 23.2.2014:
Hinweis f√ľr ein angerufenes Gericht:

Philipp Berger kennt diesen Artikel beweisbar seit mehr als 18 Monaten. Er hat sich vor Gericht schriftlich beschwert, dass seine angebliche Privatadresse (die mir allerdings als Adresse seiner Firma "Gerichtsinkasso GmbH" bekannt wurde) in diesem Artikel genannt wird.

Achtung: Eine tats√§chliche Tr√§gerin des Namens "Gisela Mertens" - und zwar diejenige, die bei einer Google-Suche nach diesem Name auch im Zusammenhang mit einer gewerblichen T√§tigkeit zu finden ist, hat erkl√§rt, das diese nicht die Person ist, welche als "Gerichtsreporterin Gisela Mertens" einen gleichnamigen Blog f√ľhrt. Ich habe keinerlei Grund an deren Darstellung zu zweifeln.
 
Demnach ging ich bisher schon zu Recht davon aus, dass der Name falsch ist und missbräuchlich verwendet wird.


Ich gebe der interessierten √Ėffentlichkeit bekannt, dass ich auf Grund sehr starker und handfester Indizien davon ausgehe, dass die "impressumsfreie Gerichtsreporterin Gisela Mertens" nicht nur ein bezahltes  Sprachrohr der Euroweb Internet GmbH ist, sondern sogar direkt vom Euroweb-Anwalt Philipp Berger mit vorgefertigten Texten beliefert wird. Dieses Beliefern mit vorgefertigten Texten betrifft insbesondere auch √ľble Schm√§hungen und (Formal-)Beleidigungen, welche diese "Meinungsschlampe" √∂ffentlich verbreitet.

Das gilt nat√ľrlich nur, wenn der Anwalt Philipp Berger nicht selbst als "Gisela Mertens" bloggt. Das genau kann man n√§mlich auch annehmen.

So schreibt die angebliche "Gisela Mertens" - von der ich annehme, dass diese im realen Leben den Namen "Philipp Karl Berger" tr√§gt und in Niederkr√ľchten lebt, am 9. Juni 2012:
"Die erhalten zudem in stoischer Regelm√§√üigkeit und zu jeder beliebigen Tages- wie Nachtzeit beleidigende Emails von J.R. Selbst der Bundesgerichtshof (Pr√§sident: Klaus Tolksdorf) bleibt von dieser elektronischen Post nicht verschont. J.R. – ein Fall f√ľr den Psychiater?"
und:
"In diversen Blogbeiträgen bettelt J.R. nahezu um eine gerichtliche Auseinandersetzung. "

Just das gleiche Datum tr√§gt ein Schriftsatz des Niederkr√ľchtener Anwaltes Philipp Berger. Darin heisst es:
"Nach Einschätzung der beklagten Partei ist Jörg Reinholz nicht geschäftsfähig."
Am 7. Juni schrieb - und log - Philipp Karl Berger in der selben Sache:
"Neben diesen im Internet ver√∂ffentlichten √Ąu√üerungen, versendet der Antragsteller in stoischer Regelm√§√üigkeit sowohl an die Antragsgegner als auch an unsere Mandanten und teilweise auch an: info@bgh.de diverse elektronische Nachrichten (E-Mail) zu jeder beliebigen Tages- und Nachtzeit."
und:
"Zudem bettelt der Antragsteller in seinem Blog geradezu um eine gerichtliche Auseinandersetzung"

Durch die inhaltlichen und wortw√∂rtlichen √úbereinstimmungen der L√ľgen sowie die zeitliche Enge steht zumindest eine gro√üe N√§he zwischen "Gisela Mertens" und dem Anwalt Philipp Berger fest. Ich habe die Anzahl der Beispiele bewusst klein gehalten - es gibt wesentlich mehr Beweise f√ľr diese merkw√ľrdige Enge.

Fest steht damit auch, dass nicht ich hier der "Irre" bin - diese Methode, mich als "Irren" darzustellen hat der "Rechtsanwalt" Berger von einem "Rechtsanwalt" Andreas Neuber aus Krefeld √ľbernommen, der seine kriminellen Mandanten in √§hnlicher, h√∂chst bedenklicher - wenn nicht krimineller Weise gegen mich vertrat wie der oft l√ľgende Herr "Rechtsanwalt" Philipp Berger. Auch damals wurde ich parallel in Blogs und Foren - teils ganz offenkundig durch Andreas Neuber selbst - erheblich verleumdet. Ich halte die Wiederholung dieses Umstandes nicht f√ľr einen Zufall. An eine "Verfolgung" oder direkte Teilnahme des Andreas Neuber glaube ich nicht - wohl aber daran, dass sich da zwei von mir durchaus als kriminell angesehene "Rechtsanw√§lte" √ľber "erfolgsversprechende Methoden" ausgetauscht haben.

Das die "Gisela Mertens" (wohl Philipp Berger selbst) mich noch nicht der "Kinderfickerei" beschuldigte um den Mob auf mich zu hetzen wundert mich. Ansonsten hat diese erb√§rmliche  "Meinungsschlampe" es ja auch schon fertig gebracht mich v√∂llig grundlos des Alkoholmissbrauchs zu beschuldigen. Ich denke, die "Frau" finanziert den eigenen Alkoholmissbrauch, zumindestens zum Teil,  mit dem Blog. Denn das eigene, negative Eigenschaften auf andere abgebildet werden ist eines der Ph√§nomen der Psychologie. Ich selbst trinke in der Woche(!) vielleicht zwei, drei wirklich ausgesucht gute Bier - andere (vor allem st√§rkere) alkoholische Getr√§nke meide ich strikt. Ich kann mir vorstellen, dass eine Alkoholikerin oder ein Alkoholiker deshalb neidisch auf mich sind und genau deshalb - wenn diese schon mal beim Beleidigen und Verleumden sind - mir den eigenen Alkoholismus unterstellen. So ist das halt bei zwanghaftem Verhalten.

Der BGH erhielt von mir genau eine Anfrage zu jenem Verfahren, √ľber das Philipp Berger bewusst unwahr vormachte, der BGH h√§tte die arglistige T√§uschung nicht feststellen k√∂nnen. Das ich hierzu - nach dem offen unwahren Vormachen des Herrn "Rechtsanwaltes" - eine Auskunft haben wollte entzieht sich jeder Kritik. Hier ist die Frage zu stellen, ob ich - oder doch nicht vielleicht doch der Philipp Berger (und [oder a.k.a.]  "Gisela Mertens...) der Irre bin.

Ich empfehle dem Anwalt Philipp Berger (und/oder der "Gisela Mertens...) dass diese ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen um das klären und ggf. behandeln zu lassen.

Zumal der Anwalt Berger dem Gericht vormachen wollte, er habe nie die Absicht gehabt mich zu schm√§hen. Auch dieses "Walter-Ulbricht-Vormachen" steht jetzt als eine klare L√ľge eines erb√§rmlichen L√ľgners fest.

Wer im Blog der "Gisela Mertens"  mal die Artikel der Kategorie "Euroweb" gelesen hat, dem wird ohnehin schnell klar, dass da jemand mit einer "recht auff√§llig strukturierten Verkn√ľpfungen der Synapsen" am Schreiben ist.

Diese Eigenschaft kann man dem Philipp Karl Berger auch zuordnen. Denn was, bitte, k√∂nnte man √ľber diese offensichtliche N√§he des definitiv zur Verleumdung der Gegner neigenden "Rechtsanwaltes" Philipp Berger von der Berger LAW LLP zu dieser "Gisela Mertens" denn noch denken?


Ich fordere den Herrn Philipp Berger, Schubertstra√üe 2, Niederkr√ľchten, √∂ffentlich zu einer Stellungnahme auf!

Wenn er behauptet, er sei nicht selbst diese "Gisela Mertens", dann soll er dazu Stellung  nehmen, warum er und/oder die Euroweb Internet GmbH sich der Dienste einer ausweislich derer Blogbeitr√§ge selbst f√ľr Laien offensichtlich geistig erkrankten Person bedienen. Was f√§llt ihm und/oder der Euroweb ein, eine offensichtlich bestehende geistige Erkrankung durch dieses miese Verhalten auszunutzen und sogar noch zu verschlimmern?

Denn der Vorwurf des Missbrauchs einer geistig kranken Person zu nicht von der Moral und auch nicht vom Gesetz gebilligten Zwecken (eindeutig: Beleidigung) muss ja nach dem Bestreiten, dass er selbst diese "Gerichtsreporterin Gisela Mertens" ist, unbestreitbar wahr sein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"entlarvt" mit V bitte. ;)

. hat gesagt…

Stimmt, sagt der Duden auch.

Anonym hat gesagt…

"entlarvt" mit V und ohne F bitte. ;)

. hat gesagt…

Jaja. Das kommt davon, wenn man in Eile ist. Ich habe parallel noch ein Referenzkundenangebot an die Genau.TV geschickt

:)

. hat gesagt…

Ach wie komisch. Jetzt wird mein Webserver wieder angegriffen - und zwar ziemlich gezielt, nämlich verschiedene Domains aber immer auf die gleiche Weise. Die erste IP war eine von T-Online, danach "verbrannte" der Angreifer mehrere "Tor-Exits"...

Landet alles im Honeypot. Erwartungsgemäß.

Und warum sollte ich Wordpress benutzen? Ich habe ein eigenes CMS...

Problemb√§rdompteur hat gesagt…

Wie schaut das denn nun mit dem fehlenden Impressum des feig-dummdreisten Gissella aus? Wie lange darf sich das feige Ding noch verstecken?

Anonym hat gesagt…

Warum Berger sich noch nicht mit dem da zusammengetan hat?

Deutschlands bester Rechtsanwalt

canary hat gesagt…

"Landet alles im Honeypot. Erwartungsgemäß."

Da kann man mal sehen, wie weit es mit dem Sachverstand eines Rudels hergelaufener Praktikanten her ist.

Die kriegen keine Umlaute auf ihren Webseiten in "Referenzkunden"-Auftrag auf die Reihe und bekommen genausowenig Sachen hin, die selbst Anonymous Sympathisanten aus der Kindergartenvorschule(!( auf die Reihe bekommen!

Die selbsterklärten "Webdesigner" sollten sich schämen!

Mal eine Frage an den Gesch√§ftsf√ľhrer der Euroweb, Herrn Preu√ü: Von welchen "kurzen Entscheidungswegen und optimalen technischen Voraussetzungen" ist auf Ihrer Seite zu Stellen im Fachbereich Webdesign schreiben Sie eigtl.?

Ich meine, das h√∂rt sich alles wunderbar und technisch innovativ an, was auf der Webpr√§senz Ihrer Firma ver√∂ffentlicht wird. Aber, wenn man die in Ihrer Unternehmung f√ľr Referenzkunden zusammengestellteten Webseiten sieht, wird man mit fehlerhaften Darstellungen v. Umlauten und auch sonstigen Peinlichkeiten, die selbst Anbietern v. billigstm√∂glichen html-uralt-Templates auf Ebay.de so nicht passieren!

Wie kann das sein, f√ľr einen solchen Murks tausende und abertausende Euronen Ihren Kunden in Rechnung zu stellen? Sie m√ľssten sich eigtl. tagt√§glich in Grund und Boden sch√§men. Ganz ehrlich!

canary hat gesagt…

"Und warum sollte ich Wordpress benutzen? Ich habe ein eigenes CMS..."

Sorry, aber wieder einmal sinnloses Wordpress-gebashe? Musste das sein?

Und, das kleine CMS wird auch nicht mehr gepflegt. Gibt es keine Fehlermeldungen seit der Veröffentlichung der letzten Version etc.?

. hat gesagt…

Nicht "feig-dummdreist". Schwer krank ist die "Dame". Das gebietet eine gewisse R√ľcksicht.

. hat gesagt…

Gibt es keine Fehlermeldungen seit der Veröffentlichung der letzten Version etc.

Nein. Nicht wirklich. Wenn ich mich recht erinnere nur eine einzige Meldung, dass da jemand nach meinem Hiweis auf zu setzende Verzeichnisrechte prima mit zurecht gekommen sei.

Anonym hat gesagt…

Nun, ich sollte den Herrn Philipp Berger wohl k√ľnftig mit "Gisela" anreden. Wann - bitte - ist denn der Operationstermin?

canary hat gesagt…

Mal was zu "Nun, ich sollte den Herrn Philipp Berger wohl k√ľnftig mit "Gisela" anreden. Wann - bitte - ist denn der Operationstermin?".

Kurz und knapp zu rechtsmotivierten Problemen mit Transgendern:
http://www.youtube.com/watch?v=BmJUtQeiQzA

So, jetzt verpiss Dich zur√ľck ins npd-forum. Husch, husch!

Anonym hat gesagt…

Boah, wer hat den Vogel rausgelassen?

canary hat gesagt…

"Boah, wer hat den Vogel rausgelassen?"

Aber, aber, Herr Rechtsanwalt [1]. Ertragen Sie es doch wie ein Mann, das hier auch Singv√∂gel mitfiebern, anstatt sich selbst an diesem wundersch√∂nen Freitag den 13 ohne Not auszuheulen!^^ Diesbez√ľglich kann Ihnen vorweggenommen aber auch gut geholfen werden! ;-)

----> http://www.tempo.net/de/ <----

Nur, Sie sollten sich so langsam echt am Riemen reißen! Oder sind Sie etwa doch ein verweichlichter kleiner Feigling?^^

[1]
http://2.bp.blogspot.com/-c0Az3LEPZZA/T__U2Kws5DI/AAAAAAAAAFI/9Mx4sgXjq_Q/s1600/Problemb%25C3%25A4r.png

. hat gesagt…

Hehe! Es folgt ein Machtwort: Lasst das.

Ich weiss nicht wie aus "Wann - bitte - ist denn der Operationstermin?"." auf eine geistige Rechtslastigkeit oder NPD-N√§he des Kommentators geschlossen werden k√∂nnte und wenn noch mehr gegenseitige Beleidigungen ab diesem Kommentar kommen werde ich die b√∂se Zensurschere zum Einsatz bringen m√ľssen.

canary hat gesagt…

"Hehe! Es folgt ein Machtwort: Lasst das.

Ich weiss nicht wie aus "Wann - bitte - ist denn der Operationstermin?"." auf eine geistige Rechtslastigkeit oder NPD-N√§he des Kommentators geschlossen werden k√∂nnte und wenn noch mehr gegenseitige Beleidigungen ab diesem Kommentar kommen werde ich die b√∂se Zensurschere zum Einsatz bringen m√ľssen."

Es geht ja zun√§chst einmal im Artikel nur um die Frage, ob die Verfasserin vom Gerichtseporterin-Blog evtl. eine Sockenpuppe v. einem D√ľsseldorfer Rechtsanwalt sei oder eine Dritte Person ist, die vielmehr oftmals vorgeschriebene Texte von eben diesem Rechtsanwalt erhielt und unter ihrem Nicknamen ver√∂ffentlicht hat. Das ist aber kein Grund, zu verbreiten, eben dieser D√ľsseldorfer Rechtsanwalt sei ein Transsexueller, der sich demn√§chst operieren lassen m√∂chte. Zumal ja die Frage, wer jetzt unter diesem Nicknamen schreibt nicht beantwortet wurde und dementsprechend derzeit auch nur dar√ľber spekuliert werden kann.

Und es ist ja wohl unpassend, in einer herablassenden Art gewisse spekulative Mutma√üungen √ľber das Privatleben des D√ľsseldorfer Rechtsanwalts zu verbreiten bzw. mal eben zu schreiben, den Rechtsanwalt zuk√ľnftig nur noch mit Frauennamen anzusprechen und sich herablassend nach einem spezifischen Operationstermin zu erkundigen.

Genau wegen solcher unterschwelligen, herablassenden Unterstellungen in Blogs / sozialen Netzwerken begehen junge Menschen in den USA Selbstmord, was man auch nicht vergessen sollte. Es ist nebenbei erw√§hnt sinnvoll, zu beachten, das NPD-Mitglieder und Sympathisanten sich auch in Blogs und sozialen Netzwerken herumtreiben und gelegentlich mit unterschwelligen, Vorurteile sch√ľrenden Behauptungen zum aktuellen Tagesgeschehen √§u√üern, um die nachfolgende Diskussion f√ľr die Verbreitung eigener politischer Ziele zu missbrauchen. J√ľngst hat - siehe http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/neonazis-im-netz-emotional-subversiv-provokant-7821 - Jugendschutz.net in diesem Zusammenhang nachdenklich stimmende Details √∂ffentlich thematisiert.

. hat gesagt…

"Das ist aber kein Grund, zu verbreiten, eben dieser D√ľsseldorfer Rechtsanwalt sei ein Transsexueller, der sich demn√§chst operieren lassen m√∂chte."

Das wird ja OFFENSICHTLICH nicht als Tatsachenbehauptung verbreitet. Da es NAHE LIEGT, dass der Berger selbst den Blog betreibt - mithin als "Frau" in die √Ėffentlichkeit dr√§ngt - muss er sich diese IRONISCHE FRAGE gefallen lassen.

Ich habe da weder rechtliche noch moralische Bedenken.

Und es ist ja wohl unpassend, in einer herablassenden Art gewisse spekulative Mutma√üungen √ľber das Privatleben des D√ľsseldorfer Rechtsanwalts zu verbreiten bzw. mal eben zu schreiben, den Rechtsanwalt zuk√ľnftig nur noch mit Frauennamen anzusprechen und sich herablassend nach einem spezifischen Operationstermin zu erkundigen.

Wie gesagt, liegt keinerlei Eingriff in die Privatsphäre vor. Wenn durch das - so oder so verwerfliche öffentliche Handeln des Herrn Berger ein gewisser Eindruck entsteht, dann muss er den auch aushalten. Sei es in Form absolut sachlicher Kritik, Polemik oder gar Ironie.

Ich habe auch in dieser Hinsicht weder rechtliche noch moralische Bedenken. Es handelt sich um eine "√úberspitzung" die als Meinung immer durch Art. 5 GG gedeckt ist.

Sagt das BvG. Wiederholt der BGH. Selbst die so verbotsfreudigen Landgerichte in Hamburg, Berlin und K√∂ln lassen, gest√ľtzt durch die jeweiligen Oberlandesgerichte, derlei zu. Und das will was hei√üen.

Genau wegen solcher unterschwelligen, herablassenden Unterstellungen in Blogs / sozialen Netzwerken begehen junge Menschen in den USA Selbstmord, was man auch nicht vergessen sollte.

Tut mir leid, aber hier besteht keinerlei Zusammenhang. Weder ist der Berger jung - also sollte seine Pers√∂nlichkeit gefestigt sein - noch ist diese offensichtlich ironische Fragestellung im Zusammenhang mit dem Artikel eine grundlose Unterstellung von echter "Travestie" oder sonstwas. Es geht darum, dass er WAHRSCHEINLICH einen Namen einer real existierenden Person als "Avatar" missbraucht und anonym beleidigt und verleumdet oder, das deckt der M√∂glichkeiten ab, eine geistig kranke Person dazu missbraucht, dass diese f√ľr ihn das tut.

Beides ist so verwerflich, dass der Philipp Karl Berger aus Niederkr√ľchten, Schubertstr. 2 und Chef der Berger LAW LLP hier sogar noch einiges mehr aushalten muss.

canary hat gesagt…

"Das wird ja OFFENSICHTLICH nicht als Tatsachenbehauptung verbreitet. Da es NAHE LIEGT, dass der Berger selbst den Blog betreibt - mithin als "Frau" in die √Ėffentlichkeit dr√§ngt - muss er sich diese IRONISCHE FRAGE gefallen lassen."

Sorry, aber mir will sich nicht erschließen, warum ein männlicher Rechtsanwalt, der sich möglicherweise mit einem weiblich klingenden Nicknamen auf einer Wordpress Seite äußert, deshalb, wie in dem bewussten Kommentar v. Lesern hineininterpretiert werden kann, transsexuell sei. Ausserdem, es ist ja noch nicht einmal klar, ob diese Spekulation so zutreffen muß. Ich meine, es könnte doch genauso gut auch so sein, das der Rechtsanwalt der Frau zur Veröffentlichung bestimmte Texte vorschreibt.

√úber eine spekulative Ironie kann man nicht wirklich lachen. Ich kann es nicht.

"Ich habe da weder rechtliche noch moralische Bedenken.(...)Wie gesagt, liegt keinerlei Eingriff in die Privatsphäre vor. Wenn durch das - so oder so verwerfliche öffentliche Handeln des Herrn Berger ein gewisser Eindruck entsteht, dann muss er den auch aushalten. Sei es in Form absolut sachlicher Kritik, Polemik oder gar Ironie.

Ich habe auch in dieser Hinsicht weder rechtliche noch moralische Bedenken. Es handelt sich um eine "√úberspitzung" die als Meinung immer durch Art. 5 GG gedeckt ist.

Sagt das BvG. Wiederholt der BGH. Selbst die so verbotsfreudigen Landgerichte in Hamburg, Berlin und K√∂ln lassen, gest√ľtzt durch die jeweiligen Oberlandesgerichte, derlei zu. Und das will was hei√üen."

Zun√§chst einmal, wieso kommt nach meiner Verwendung des Wortes unpassend eine juristische Belehrung? Ich habe nicht v. gesetzlichen Bestimmungen geschrieben bzw. irgendwo mit einer Klage gedroht. Wieso also die Erw√§hnung v. Entscheidungen v. mehreren Gerichten bishin zu den h√∂chsten Instanzen? Nat√ľrlich, man kann immer Gesetze bzw. Gerichtsurteile hervorheben. Nur, nicht hinter jeder Kritik verstecken sich m√∂gliche √úberlegungen zu einer Klage.

Ironie ist etwas ganz anderes, als diese v. mir kritisierten Andeutungen. Kann mich diesbez√ľglich auch nur wiederholen, warum ich diese Andeutungen kritisiert habe. Ich m√∂chte zu Vergleichszwecken auch mal ein Beispiel bringen. Seit Jahren wird in unregelm√§√üigen Abst√§nden in Medien v. "Homosexuellen-Milieu" berichtet. Der Bund Lesbischer und Schwuler Journalisten e.V. hat in diesem Zusammenhang vor Jahren eine interessante Informationsseite aufgesetzt.

----> http://www.blsj.de/projekte/homosexuellen-milieu/ <----

Vor einiger Zeit gab es u.A. diesbez√ľglich - siehe http://www.blsj.de/jahrestreffen-netzwerk-recherche-2012/ - einen interessanten Vortrag...

W√ľrdest Du diese Wortwahl auch als "√ľberspitzte Ironie" sehen?

canary hat gesagt…

"Tut mir leid, aber hier besteht keinerlei Zusammenhang. Weder ist der Berger jung - also sollte seine Pers√∂nlichkeit gefestigt sein - noch ist diese offensichtlich ironische Fragestellung im Zusammenhang mit dem Artikel eine grundlose Unterstellung von echter "Travestie" oder sonstwas. Es geht darum, dass er WAHRSCHEINLICH einen Namen einer real existierenden Person als "Avatar" missbraucht und anonym beleidigt und verleumdet oder, das deckt der M√∂glichkeiten ab, eine geistig kranke Person dazu missbraucht, dass diese f√ľr ihn das tut."

Wie kam ich auf den Satz "Genau wegen solcher unterschwelligen, herablassenden Unterstellungen in Blogs / sozialen Netzwerken begehen junge Menschen in den USA Selbstmord, was man auch nicht vergessen sollte."? Ganz einfach, unterschwellig wurde in der Mutma√üung eine m√∂gliche pers√∂nliche √úberzeugung in einem negativen Kontext in einem ganz anderen Zusammenhang hinein interpretiert. Und wer kann ausschlie√üen, das durch eine solche Darstellung m√∂glicherweise Leser davon √ľberzeugt werden k√∂nnten, das eben diese √úberzeugung grunds√§tzlich etwas schlechtes bzw. abzulehnen sei und dies an anderer Stelle in anderen Zusammenh√§ngen ebenfalls mit dann u.U. gravierenden Folgen auch so vertreten w√ľrden? Und ich denke schon, soetwas d√ľrfte auch beim Verfasser dieser unterschwelligen Spekulation so beabsichtigt gewesen sein.

. hat gesagt…

"Sorry, aber mir will sich nicht erschließen, warum ein männlicher Rechtsanwalt, der sich möglicherweise mit einem weiblich klingenden Nicknamen auf einer Wordpress Seite äußert, deshalb, wie in dem bewussten Kommentar v. Lesern hineininterpretiert werden kann, transsexuell sei."

Dein Eintreten f√ľr Schwule, Lesben, Transgender, sonstwem in allen Ehren, aber:
Lass jetzt bitte Deinen Ironiedetektor reparieren oder wenigstens vern√ľnftig justieren!

Es ist doch bekannt, dass Typen, die sich "mit einem weiblich klingenden Nicknamen" im Internet pr√§sentieren und so vormachen, eine Frau zu sein, im Falle des erwischt werdens mit Hohn und Spot √ľberzogen werden. Wer das macht riskiert das also ganz bewusst. Und so wie es aussieht besteht die M√∂glichkeit, dass nicht mal normalerweise kluge Leute (als das sollten Rechtsanw√§lte ja wohl gelten) sich zuverl√§ssig tarnen k√∂nnen.

"Ausserdem, es ist ja noch nicht einmal klar, ob diese Spekulation so zutreffen muß. Ich meine, es könnte doch genauso gut auch so sein, das der Rechtsanwalt der Frau zur Veröffentlichung bestimmte Texte vorschreibt."

Auf etwas √§hnliches zielt der Artikel doch schon ab. Das die M√∂glichkeit besteht, dass (sehr wahrscheinlich) der Anwalt Berger (selbst) ganz bewusst eine ihm bekannte Person informiert um die nachfolgenden beleidigenden Erg√ľsse zu provozieren ist eine der beiden M√∂glichkeiten.

Und das ein Kommentator sich eine der beiden M√∂glichkeiten rausgreift um sich lustig zu machen - Mein Gott! Warum, bitte, muss der Deiner Auffassung gleich ein "Nazi" sein? Diese Bilderbuchnazis, zu den Du den schicken willst, sind doch auch "nur" Typen, die f√ľr viele ein erstklassiges Feindbild hergeben. F√ľr genau so gef√§hrlich halte ich diese hinterfotzig agierenden Typen von den gro√üen Parteien, die, soweit gerade an den Fettt√∂pfen der Macht, jeden Tag die B√ľrgerrechte etwas mehr einschr√§nken und das zur Not √ľber den Umweg der Unterschrift eines Staatssekret√§rs am Rande einer EU-Fischereikonferenz oder w√§hrend irgendwelcher Fu√üballl√§nderspiele in weniger als einer heimlichen Minute im Parlament beschlie√üen.

Zur√ľck zu den Pikatessen des Themas:

Die Euroweb muss dem Anwalt Berger die Weitergabe der Informationen genehmigen. Bei einem so empfindlichen Unternehmen ist es wenig glaubhaft, dass die nicht wissen wollen, was daraus gemacht wird und auch nachschauen. Wenn dann aber weiterhin dieser Troll (welchen Geschlechts auch immer) gef√ľttert wird ist doch so und so klar, dass die Euroweb an den Beleidigungen vors√§tzlich teil nimmt.

canary hat gesagt…

So, Rechtsanwalt Berger ist nicht die Gerichtsreporterin.

Wer n√§mlich deren Blog die letzten Tage √ľber beobachtet hat, der wei√ü, worauf ich hinauswill... ;-)

Ich k√∂nnte noch ausf√ľhrlicher werden, was die Dame in der letzten Woche zur Aufkl√§rung des Sachverhaltes beigetragen hat (bzw. in Zukunft noch beitragen wird), lasse es aber mal aus... Das sollte jeder Leser mal selbst herausfinden. Ist aber auch nicht zu schwer.

. hat gesagt…

Die offensichtlich d√§mliche "Bloggerin" hat ganz vergessen zu bemerken, dass der WDR-Bericht √ľber den Euroweb-Betrug l√§ngst wieder online ist. Und dem "anwaltoppum" mit dem Konterfei des Andreas Neuber aus Krefeld gef√§llt das...

Dann noch dieser Verwechslung... T.T. statt T.R. - da schwant mir doch was, weil ein gewisser Krefelder Problembär neulich lieben Besuch von einem T.T. hatte...

canary hat gesagt…

"Die offensichtlich d√§mliche "Bloggerin" hat ganz vergessen zu bemerken, dass der WDR-Bericht √ľber den Euroweb-Betrug l√§ngst wieder online ist. Und dem "anwaltoppum" mit dem Konterfei des Andreas Neuber aus Krefeld gef√§llt das...

Dann noch dieser Verwechslung... T.T. statt T.R. - da schwant mir doch was, weil ein gewisser Krefelder Problembär neulich lieben Besuch von einem T.T. hatte..."

Aha! Du hast schon einen ersten gemachten Fehler der Bloggerin gefunden. Andere Fehler hast Du aber noch nicht entdeckt... ;-) Also ist Dir noch nicht aufgefallen, das nachtr√§glich bzw. h√∂chstwahrscheinlich auf Zuruf Fehler in den Artikeln editiert werden/freigeschaltete, rechtlich fragw√ľrdige Kommentare gel√∂scht werden...

Das hei√üt doch, das ein ganz bestimmter Jurist die "Bloggerin" √ľber etwaige Fehler informiert bzw. *H√ľstel* selbst √ľber Zugang auf einen weiteren Account mit Adminrechten verf√ľgt und bestimmte Fehler der eigtl. Verfasserin entfernt. ;-) Es gibt also ganz klare Indizien auf eine Ghostwriterin, die sich auffallend h√§ufig vertut bzw. v. eben diesem Juristen einige Stunden nach Ver√∂ffentlichung v. Fehlern korrigiert wird...

. hat gesagt…

"Aha! Du hast schon einen ersten gemachten Fehler der Bloggerin gefunden. Andere Fehler hast Du aber noch nicht entdeckt... ;-) Also ist Dir noch nicht aufgefallen, das nachtr√§glich bzw. h√∂chstwahrscheinlich auf Zuruf Fehler in den Artikeln editiert werden/freigeschaltete, rechtlich fragw√ľrdige Kommentare gel√∂scht werden..."

Nein, so viel Aufmerksamkeit schenke ich der "Gerichtsreporterin Gisela" nicht.

Ich bin weit davon entfernt die Blogs von derart dreckigem Verleumderpack - welches ganz offensichtlich im Auftrag von Betr√ľgern handelt - √∂fter als unbedingt notwendig zu lesen und denen zuviel an Bedeutung zuzumessen. So erhalte ich mir just die geistige Fitness, die meinen Gegnern regelm√§√üig verloren geht.

Ich benutze die, denn die liefern mir ja ab und an gute Vorlagen...

canary hat gesagt…

"Ich bin weit davon entfernt die Blogs von derart dreckigem Verleumderpack - welches ganz offensichtlich im Auftrag von Betr√ľgern handelt - √∂fter als unbedingt notwendig zu lesen und denen zuviel an Bedeutung zuzumessen. So erhalte ich mir just die geistige Fitness, die meinen Gegnern regelm√§√üig verloren geht."

Ich lese mich auch nicht soviel ein, sondern schaue nur gelegentlich vorbei. Es ist ja so, dass erst Stunden nach Artikeln / freigeschalteten Kommentaren spezifische √Ąnderungen vorgenommen werden. Jetzt ist, wie ich zu bedenken gebe, der Gerichtsreporterin eine ganz neue Art v. Fehler bzw. Versehen passiert, was unter Umst√§nden Rechtsanwalt Berger noch massive Probleme bereiten k√∂nnte.

Immerhin wird gerade dem WDR ein Gerichtstourismus angek√ľndigt. Die Gerichtsreporterin schreibt doch tats√§chlich "nunmehr d√ľrften aber “Profis” der Pressekammern quer durch die Republik damit befasst sein, die mannigfaltigen Rechtsverletzungen zu sortieren und zu bewerten … Einfach mal abwarten". Sowohl Herr Rechtsanwalt Berger als die diesem wohlgesinnte Bloggerin m√ľssen sich jetzt, wie ich meine, zumindest die Frage gefallen lassen, warum in den Ausf√ľhrungen, die wir alle so unbeschreiblich genossen haben, das Wort "Profis" mittels "" hervorhebend markiert wurde.

Das Geschreibsel liest sich n√§mlich eher wie eine tendenzi√∂se Drohung an den WDR, das man dazu gewillt ist, bundesweit vor Gerichten rechtlich inkompetenter Richter bzw. "Profis" zu ziehen, die entgegen der eigtl. Rechtsauffassung nahezu aller Gerichte in Deutschland urteilen. Und das anzusagen, kann f√ľr Rechtsanwalt Berger noch sehr problematisch werden. Und er wird damit den WDR h√∂chstens richtig scharf darauf machen, sich das Gesch√§ftsmodell der Euronepp sehr genau anzuschauen.

Jaja, D√ľsseldorfer Rechtsanw√§lte sind halt tief wie die FDP gesunken...

Siehe dazu: http://www.youtube.com/watch?v=uPOnP_vZ7zk

Anonym hat gesagt…

Spannend finde ich das aktuelle Impressum der Bloggerin.

G√ľnter Werner Doerr, 72 Mount Rhodes Drive, Hout Bay, South Africa

Immer ein recht langer Flug nach D-dorf zum Gericht.

G√ľnter ist unter anderem Namen prominenter (und tot).

http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Freiherr_von_Gravenreuth

Kommentar veröffentlichen